Skip to main content
Drohnen im Vergleich

Drohnen Test 2019: Die besten Drohnen im Vergleich

Wer eine Drohne kaufen möchte, macht sich meist einige Gedanken über sein Wunschmodell. Wie viel sollte es kosten? Was soll sie alles können? Wir haben uns entschieden Ihnen einige Tipps zu geben für Modelle, die in diesem Jahr ganz besonders gefragt sind. Darunter befinden sich Drohnen von DJI, Yuneec und weiteren bekannten Marken. Drohnen lassen sich allgemein in drei Kategorien bzw. Preisklassen einordnen. Worin die Unterschiede bestehen und worauf Sie beim Kauf achten sollten, werden wir Ihnen hier zeigen.
12345
DJI Phantom III Advanced Quadrocopter Holy Stone HS700 Flashbee F80 Drohne mit 4K Kamera für Erwachsene DJI Phantom 4 Pro DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera
ModellDJI Phantom III Advanced QuadrocopterHoly Stone HS700Flashbee F80 Drohne mit 4K Kamera für ErwachseneDJI Phantom 4 ProDJI – Mavic Pro – Quadcopter Drohne mit Kamera
Preis

400,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

259,99 € 339,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

113,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

904,45 € 1.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Drohnen kaufen – darauf müssen Sie achten

Die größten Unterschiede zwischen den Kategorien bestehen in der Verarbeitung, der Akkulaufzeit und in der Technik der Drohnen. Die Drohnen werden hierbei in Hobby-Drohnen, normale Drohnen und Profi-Drohnen unterteilt. Die Preisunterschiede können hierbei sehr groß sein. Günstige Einsteiger-Drohnen fangen bei ca. 50-60€ an, wohingegen Profigeräte teilweise mehr als 1000€ kosten können.
Tipps für den richtigen Drohnenkauf
Hobby Drohnen

Einsteiger Modelle

Als Drohnen-Anfänger, der seinen Fokus auf das reine Fliegen und den Spaß setzt, sollten Sie sich nach Hobby-Drohnen umschauen. In dieser Kategorie gibt es viele Modelle, die ohne viele technische Features auskommen und bei denen es nur um das reine Fliegen der Drohnen geht. Die DBPOWER UDI U818A ist ein gutes Beispiel aus dieser Kategorie. Sie ist auf den Spaß am Fliegen ausgerichtet und bringt zudem eine brauchbare Kamera mit sich. Erhältlich ist sie für ca. 80€. Ein weiterer Unterschied zu Profimodellen ist oftmals das Gewicht der Drohnen. Teure Profi-Drohnen wiegen über 200 Gramm und setzen auf Flugstabilität und eine große Reichweite. Einsteiger-Drohnen wiegen meist weniger und sind daher anfälliger für schwierige Windverhältnisse. Außerdem haben günstigere Drohnen oft eine niedrige Akkulaufzeit, weshalb Sie öfter Zwischenstopps zum Aufladen einplanen sollten. Der größte Unterschied liegt in der Technik der Drohnen und den Geräten, den sie liefern.

Mittelklasse und Profi-Drohnen

Möchten Sie z.B. Ihre Drohne zum Filmen nutzen, sollten Sie sich in den beiden höheren Preisklassen umschauen. Mittelklasse-Drohnen bringen häufig solide Kameras mit, mit denen Sie Videos und Fotos in mittelmäßiger Qualität aufnehmen können. Wollen Sie jedoch professionelle Filme in FullHD-Qualität oder 4K aufnehmen, sollten Sie in der oberen Liga nachschauen, da es hier viele Modelle gibt, die mit sehr leistungsfähigen Kameras ausgestattet sind, die bis zu 20 Megapixel besitzen und Ihnen professionelle Luftaufnehmen ermöglichen. Ein Beispiel hierfür ist die Potensic T25. Neben einer 1080p Kamera liefert sie uns auch GPS und eine Follow-Me Funktion. Im Preis liegt sie mit ca. 200€ im Mittelfeld. Günstige Drohnen und Drohnen der Mittelklasse bieten Ihnen, in der Regel, Flugzeiten von bis zu 15 Minuten. Bei Profi-Modellen werden hierbei teilweise Flugzeiten von 30 Minuten erreicht.
Profi Drohnen
Profi Drohnen Fernbedienung
Bei den technischen Features sind Quadrocopter für Profis weit entfernt von Hobby-Drohnen. Von einfacher Abstandserkennung bis zu Ultraschall-Ortung besitzen die teureren Modelle alles Mögliche an technischen Systemen, die Ihnen die Steuerung erleichtern und den Komfort deutlich erhöhen. Aktuelle Modelle auf dem Markt bieten neben GPS und Ultraschall auch Systeme an, die die Drohnen so steuern, als würden Sie Ihnen folgen. Außerdem besitzen die meisten Profigeräte auch integrierte Kameras in Ihrer Fernbedienung, mit denen Sie den Überblick beim Fliegen wahren. Dies ist bei einem teuren Quadrocopter auch durchaus berechtigt, da hierbei Ersatzteile oftmals mehrere hunderte Euros kosten. Ein Absturz mit einer Hobby-Drohne ist meist zu verkraften, jedoch sollten Sie mit Profigeräten besonders aufpassen. Ein Beispiel aus der Profiklasse ist die DJI Mavic 2 Pro. Die Drohne kostet über 1000€ und richtet sich an Käufer, die besonders hochwertige Filmaufnahmen machen wollen. Sie besitzt eine 20 Megapixel Kamera und kann Videos in 1080p übertragen.
[Gesamt:21    Durchschnitt: 4.9/5]
compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.
Right Menu Icon