Skip to main content

Kaffeekapselmaschinen 2019

Wer morgens mit verquollenen Augen und frei von jeglichem Blutdruck aufsteht, der braucht eine schnelle und praktische Lösung für guten Kaffee! Viel mehr als ein Knöpfchen zu drücken ist vor der ersten Koffeinzufuhr für viele nicht drin und genau deshalb ist eine gute Kaffeekapselmaschine die richtige Wahl für Morgenmuffel: ein kleines, kompaktes Gerät, das zuverlässig und flott das begehrte schwarze Benzin für den Start in den Tag liefert und trotzdem nicht die ganze Küchenarbeitsplatte versperrt.

 
12345
Krups Nespresso CitiZ und Milk XN760B Kaffeekapselmaschine De'Longhi Nespresso EN 125.S Kapselmaschine Pixie Electric DeLonghi Nespresso Lattissima Pro Krups XN1111 Nespresso Essenza Mini mit Aeroccino DeLonghi NESCAFÉ Dolce Gusto Circolo Automatic
ModellKrups Nespresso CitiZ und Milk XN760B KaffeekapselmaschineDe’Longhi Nespresso EN 125.S Kapselmaschine Pixie ElectricDeLonghi Nespresso Lattissima ProKrups XN1111 Nespresso Essenza Mini mit AeroccinoDeLonghi NESCAFÉ Dolce Gusto Circolo Automatic
Hersteller / Marke

Krups

De'Longhi

DeLonghi

Krups

DeLonghi

Eigenschaften
  • Thermoblock-Heizsystem
  • Aeroccino
  • Fassungsvermögen des Wassertanks: 1 l
  • Pumpendruck: 19 bar
  • Aufheizen in 25 s
  • Automatische Power-Off-Funktion
  • Milchgetränke: Integrierter Aeroccino für heißen oder kalten Milchschaum
  • Hochdruckpumpe und perfekte Wärmeregelung
  • Energiesparfunktion
  • Einklappbares Abtropfgitter aus Metall
  • 1260 Watt
  • 0,7 Liter
  • Flexible Tassen-Abstellfläche für verschiedene Gläser
  • Automatische und programmierbare Kaffeemenge
  • Flow-Stop-System
  • Beleuchteter Kaffeekapsel-Sammelbehälter
  • Elektronische Temperaturregulierung
  • Energiesparfunktion
  • Welcome-Package mit 16 Kapseln individueller Geschmacksrichtungen
  • Automatischer Kapselauswurf
  • Elektronische Wasserstandserkennung
  • Automatischer Wasserstopp
  • Direktwahltasten für Espresso und Lungo
  • schnelle Aufheizzeit
  • abnehmbarer Milchbehälter (0,5l)
  • sechs vorprogrammierte Heißgetränke und Heißwasserfunktion
  • Kaffee- und Milchmenge individuell programmierbar
  • flexible Tassen-Abstellfläche
  • elektronischer Entkalkungsalarm
  • programmierbare Power-Off-Funktion
  • integrierte Kabelaufwicklung
  • automatische Spülfunktion für den Milchbehälter
  • Thermoblock-Heizsystem
  • verkürzte Aufheizzeit (ca. 25 s)
  • separater Aeroccino3 Milchaufschäumer
  • "Flow Stop"- Funktion
  • elektronische Wasserstandserkennung und Füllstandkontrolle des Auffangbehälters
  • Tassen-Programmierung
  • automatische Power-Off Funktion
  • niedriger Energieverbrauch (Ø 0,072 kWh pro Tag)
  • Entkalkungsalarm
  • inklusive Welcome Pack mit 14 Kapseln
  • Kapsel Kaffeemaschine
  • für heiße und kalte Getränke
  • 15 bar Pumpendruck für samtige Crema
  • automatische Wasserdosierung
  • mit Flow-Stop Technologie
  • 1,3l Wassertank abnehmbar
  • Kapsel Sammelbehälter
  • max. 15 Bar Pumpendruck
  • energiesparende Abschaltautomatik
  • magnetischer Kapselhalter
  • abnehmbarer Wassertank
Preis

181,99 € 249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,38 € 149,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

310,89 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

120,89 € 159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen
 

Was ist eine Kaffee Kapselmaschine? – Kaffeekapselmaschine Vergleich

Kapselmaschinen sind Kaffeeautomaten im Kleinformat. Sie enthalten neben einem Wassertank einen Kapselschacht, in den für jede Tasse Kapselkaffee eine Kapsel eingeführt wird. Die Auswahl an Maschinen ist groß und mit der Wahl der Maschine legt man sich auf eine Kapselform fest. Oft sind die Original-Kapseln relativ teuer, aber der Markt bietet mittlerweile auch eine große Auswahl an Nachahmer-Produkten, mit denen sich bares Geld sparen lässt. Weil Kapselmaschinen keinen Trester-Behälter und keinen Bohnenbehälter besitzen, sind sie im Vergleich zu Kaffeevollautomaten relativ wartungsarm. Beim Design sind die Geschmäcker bekanntlich verschieden, da kommt es dem Käufer entgegen, dass viele Kapselmaschinen in unterschiedlichen Designs und Farben angeboten werden. Oft sind die Maschinen nicht sehr teuer. Sie starten bereits im Bereich unter fünfzig Euro. Teuer wird es erst beim Kauf der Kapseln, selbst wenn Nachahmer-Produkte gekauft werden. Im Vergleich zu Filterkaffee zahlt der Verbraucher hier ein Vielfaches pro getrunkener Tasse Kapselkaffee. Wer also die Kapselmaschine viel nutzen will, sollte sich über einen Kaffeekapselmaschine Vergleich informieren, ob ein Angebot für eine Maschine wirklich in der Realität so günstig ist. Sind die Kapseln günstiger zu haben, lohnt sich die Anschaffung eines teureren Gerätes umso mehr, statt bei der Maschine zu sparen und viel Geld in teure Original-Kapseln zu investieren. Wer aber nur gelegentlich die Kapselmaschine nutzen möchte, kann getrost zu einem günstigeren Modell greifen und dafür die Kapseln etwas teurer kaufen.
Was ist eine Kaffee Kapselmaschine? - Kaffeekapselmaschine Vergleich

Wie funktioniert eine Kaffee Kapselmaschine?

Wie funktioniert eine Kaffee Kapselmaschine?

Die Kapsel wird in den Kapselschacht eingelegt und beim Verschließen durch eine Kanüle geöffnet. Durch diese wird das Wasser in die Kapsel eingelassen. Wasser aus dem Tank wird erhitzt und mit hohem Druck durch die Kapsel gepresst. Durch Poren im Aluminiumdeckel der Kapsel läuft dann der fertig gefilterte Kaffee und der Kaffeesatz bleibt in der Kapsel zurück. Findige Kapselhersteller füllen für besondere Kaffee-Spezialitäten gleich Milchpulver oder Zucker mit in die Kapsel, sodass auch Café latte oder Cappuccino mit einer Kapselmaschine im Nu hergestellt werden können. An Praktikabilität sind Kapselmaschinen also kaum zu toppen: Lästiges Ausleeren des Tresterbehälters, wie bei Vollautomaten, entfällt. Der Kaffeesatz kann direkt mit der Kapsel entsorgt werden.

Warum Kapselmaschinen den Start in den Tag erleichtern

Keine Frage: Eine gute Kaffeekapselmaschine macht es dem Verbraucher bequem, an einen schnellen Espresso oder Cappuccino zu kommen. Die Kapsel in den Schacht fallen lassen, Bügel herunterklappen und ein Knöpfchen drücken – das kann man sogar im Halbschlaf. Wenn es morgens also hektisch zugeht oder die Zeit knapp ist, ist mit einer solchen Maschine unter Umständen der Tag gerettet. Sie ist innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit, führt keine komplizierten und langwierigen Reinigungsprozeduren durch, wenn man das gerade zeitlich gar nicht brauchen kann und sie hinterlässt keine Kaffeepulver- oder Kaffeesatzreste. Wer sich nur schnell morgens einen Kaffee ohne großen Aufwand herstellen will und für aufwändige Kaffeezeremonien keine Zeit oder Lust hat, für den ist diese Art der Kaffeeherstellung ideal. Der Handel bietet nicht nur eine Vielzahl verschiedener Kaffeeprodukte für die am meisten verkauften Kapselmaschinen, sondern auch schöne Accessoires für die Aufbewahrung der unterschiedlichen Kapseln. Hat man so seinen Lieblings-Kapselkaffee einmal gefunden, ist der Morgen ein Kinderspiel.
Warum Kapselmaschinen den Start in den Tag erleichtern

Kaffee Kapselmaschine Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen. Nachfolgend finden Sie Links die aus unserer Sicht als seriös einzustufen sind:Kaffee Kapselmaschinen getestet von Stiftung Warentest – test.de
 

Kaffeekapselmaschinen für den schnellen Kaffeegenuss

Jeder, der eine der vielen frisch aufgebrühten Kaffeespezialitäten innerhalb weniger Sekunden genießen möchte, wird die Kaffeekapselmaschinen lieben. Die Auswahl an verschiedenen Kaffeekapselmaschinen ist riesig. Auf dem Markt findet man sowohl Kapselmaschinen ohne und mit einem Milchaufschäumer sowie mit verschieden großen Wassertanks.Kapselmaschinen sind sehr beliebt. Dies zeigt auch der Verkauf von Kaffeekapseln, der sich alleine in Deutschland von 2005 bis 2014 verzwanzigfacht hat. Der erste Anbieter solcher Kaffeemaschinen war Nestlé mit seinem Nespresso-System. Schon bald folgten Hersteller wie Tchibo, Jacobs und diverse Discounter.

Für wen eignet sich eine Kaffeekapselmaschine?

Die kleinen Vollautomaten sind meist günstig in der Anschaffung und zudem relativ wartungsarm. Dies ist ein deutlicher Vorteil gegenüber einem Kaffeevollautomaten, mit dem man ebenfalls einen Espresso oder einen Café Crema zubereiten kann. Der Kauf einer Kaffeekapselmaschine lohnt in erster Linie für die, die sich jederzeit schnell und unkompliziert eine Tasse Kaffee zubereiten wollen.Jedoch stehen dem günstigen Anschaffungspreis der Kapselmaschine gerade bei Vieltrinkern sehr hohe Folgekosten gegenüber. Im Schnitt kostet eine Portionskapsel je nach Hersteller zwischen 17 und 42 Cent. Trinkt man also täglich vier Tassen Kaffee, dann liegt man bereits nach einem Jahr deutlich über dem Kaufpreis der Kaffeekapselmaschine.Selbst man auf die Vielfalt der Kaffeesorten Wert legt, sollte man den Kauf genau abwägen. Mit einem Vollautomaten steht dem Verbraucher ebenfalls die Welt des Kaffees offen und das zu einem deutlichen günstigeren Preis. Nur mit einem löslichen Nescafe kann die Zubereitung der Kaffeekapselmaschine noch getoppt werden.

Die Funktionsweise einer Kaffeekapselmaschine

Kaffeekapselmaschinen sind in Bezug auf die Handhabung ein echter Luxus, denn es muss nichts im Vorfeld eingestellt werden, wie beispielsweise bei Filterkaffeemaschinen. Man muss lediglich Wasser in den Wassertank füllen und die Kaffeekapsel mit der gewünschten Kaffeesorte einlegen. Das Kaffeepulver befindet sich in der versiegelten Kapsel. Diese wird dann nur noch in den vorgesehenen Kapselhalter gelegt.Nachdem der Deckel des Kapselsystems geschlossen wurde, drückt man den Startknopf und das heiße Wasser wird mittels einer Pumpe durch den perforierten Deckel der Kapsel gepresst. Für die Perforation wird die Kapsel im sogenannten Kapselkäfig gegen eine Pyramidenplatte gedrückt und von oben mittels Dornen durchstochen. Nachdem der Brühvorgang gestartet wird, wird das heiße Wasser mit hohem Druck durch die Kapsel gepresst, bevor die Membran der Unterseite der Kapsel aufreißt und der gebrühte Kaffee durch die Öffnungen der Pyramidenplatte in die Tasse fließt.Die Zubereitung eines leckeren Kaffeegetränks dauert so nur Sekunden, da der fertige Kaffee direkt in die Tasse fließt. Möchte man ein Heißgetränk mit Milchschaum genießen, ist die Handhabung bei einer Kapselmaschine genauso einfach. Entweder nutzt man beim zweiten Durchgang anstatt der Kaffeekapsel eine Milchkapsel oder aber das Gerät verfügt über einen extra Frischmilchbehälter. Nach der Zubereitung der Kaffeespezialitäten müssen die Aluminiumkapseln nur noch entsorgt werden.Liebhaber von einem frisch gebrühten Kaffee betrachten die Kaffeekapselmaschinen als absolutes No-Go. Immer mehr Verbraucher greifen zu einer Portionsmaschine mit Kapselsystem, da sich alle Modelle leicht bedienen lassen. Man muss sich nicht um die Dosierung kümmern, denn die Kapseln enthalten immer die richtige Menge an Kaffeepulver. Mit jeder Kapsel bekommt man exakt eine Tasse frischen Kaffee oder eine andere Kaffeespezialität.Tipp: Je nachdem für welche Kaffeekapselmaschine man sich entscheidet, trifft man immer auch die Entscheidung für das entsprechende Kapselsystem. Zu den führenden Herstellern von Kaffeekapselmaschinen zählen Dolce Gusto, Nespresso und Tassimo.

Die Vorteile einer Kaffeekapselmaschine

Für viele ist der Kaffee am Morgen ein unabdingbares Muss. Kommt man abends nach der Arbeit nach Hause, lohnt es sich nicht mehr eine ganze Kanne Kaffee aufzubrühen. Aus diesem Grund werden Kaffeekapselmaschinen immer beliebter.
  • Frischer Kaffee mit einem perfekten Aroma innerhalb weniger Sekunden.
  • Einige Modelle haben einen integrierten Milchaufschäumer für noch mehr Vielfalt.
  • Espresso Trinker schätzen die Kapselmaschine als Alternative zum Siebträger.
  • Die Bedienung und die Aufheizzeit sind einfach und schnell.
  • Kaffeearoma wird in den luftdicht verschlossenen und vakuumierten Kapseln bis zur Nutzung erhalten.
  • Die meisten Kapselkaffeemaschinen sind mit einer Abschaltautomatik ausgestattet, sodass es nicht weiter schlimm ist, wenn man vergisst, die Maschine auszuschalten.
 

Die verschiedenen Systeme von Kaffeekapselmaschinen im Überblick

Hat man sich einmal für eine bestimmte Kapselmaschine eines Herstellers entschieden, dann ist man auch an das spezielle Kapselsystem gebunden. Daher sollte man sich vor dem Kauf genau überlegen, welches System den eigenen Bedürfnissen am nächsten kommt. Hat man sich für ein Modell entschieden, muss man immer die passenden Kapseln zur Hand haben, wenn man dem Kaffeegenuss frönen möchte.Für die Cafissimo von Tchibo benötigt man Cafissimo-Kapseln und für die Modelle von AEG nur die Lavazza-Kapseln. Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat seinen Patentschutz für die Kapseln eingebüßt, sodass Nachahmer ihre Kapseln als kompatibel mit dem Nespresso-System bezeichnen dürfen. Diese Kapseln sind meist günstiger und die Döschen bestehen aus Kunststoff anstatt aus Aluminium. Des Weiteren enthalten sie oftmals ein anderes Kaffeepulver. Die Folgekosten sind somit gegenüber einem Kapselkaffee mit Original-Kapseln deutlich niedriger.

Hersteller Nespresso

Nespresso ist der bekannteste Hersteller, wenn es um Kapselkaffeemaschinen geht. Auch wenn der Preis der einzelnen Kapseln relativ hoch ist, so gehören die Modelle von Nespresso zu den Premium-Kapselsystemen. Je nach Kaffeevariante kostet eine Kapsel zwischen 34 und 42 Cent. Die Kapseln bekommt man nur online oder in ausgewählten Nespresso Geschäften.Nespresso bietet dem Kaffeetrinker eine breite Palette an Espresso-Sorten und verschiedene Lungo Varianten. Leider gibt es keine Kaffeevariationen mit Milchanteil. Nach der Nutzung lassen sich die Kapseln von Nespresso nur umständlich recyceln.Hinweis: Beim Lungo handelt es sich um einen gestreckten Espressi. Beim Brühvorgang wird mehr Wasser durch die Kapsel gepresst als bei einem Espresso. Der Lungo ist die Grundlage für einen Macchiato oder einen Café Latte. 
VorteileNachteile
größte Auswahl an Kaffeekapselnhoher Kapselpreis
verschiedene Hersteller bieten die Kapseln zu unterschiedlichen Preisen anKapseln nur online oder bei ausgewählten Händlern
umfangreiche Recyclingmöglichkeiten der AluminiumkapselnKapseln von Drittanbieter passen nicht in die Maschine. Sie kann zerstört werden.
 

Hersteller Dolce Gusto

Beim System Dolce Gusto werden Kunststoff-Kapseln verwendet. Diese sind nicht mit Nespresso-Maschinen kombinierbar. Der Fokus bei Dolce Gusto liegt weniger auf Filterkaffee und Espresso, sondern vielmehr auf den Milchgetränken Latte Macchiato, Cappuccino, Kakao, Tee oder auch den Kaltgetränken wie Eistee. Die Portionskapseln kann man in den gängigen Supermärkten oder online erhalten.
VorteileNachteile
Kapseln in vielen Supermärkten erhältlichhoher Kapselpreis
auch für Tee, Kakao und Kaltgetränke geeignetteilweise sind die Getränke sehr süß und kalorienreich
hochwertige Maschinen von Krups und Delonghiviel Müll durch große Kunststoffkapseln
 

Hersteller Tassimo

Mit einer Kaffeekapselmaschine von Tassimo können neben dem Kaffee auch Tee- und Kakaogetränke hergestellt werden. Die Kapseln bekommt man in jedem Supermarkt ausschließlich von Kraft Foods. Die Kaffeemaschine funktioniert nur mit den patentierten Kapseln des Herstellers der Tassimo und nicht mit Fremdkapseln.
VorteileNachteile
große Vielvielfalt durch große Kapselauswahlwenige Anbieter; Bosch ist alleiniger Hersteller
einfache Handhabungviel Abfall, da Kunststoffkapseln
Kapseln für Tee- und Kakaogetränke sowie Spezialgetränke erhältliches gibt keine Alternativkapseln
 

Hersteller Tchibo

Der Hersteller Tchibo bietet sein Kapselsystem Cafissimo seit 2005 in Deutschland an. Möchte man einen Latte Macchiato oder einen Cappuccino herstellen, ist im Vergleich mit anderen Modellen, immer ein zweiter Schritt bei der Zubereitung nötig. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man auf Milchpulver verzichten kann, wenn man frische Milch favorisiert.

Worauf muss man beim Kauf einer Kaffeekapselmaschine achten?

Bevor man sich zum Kauf einer Kapselmaschine entscheidet, sollte man einige wichtige Kriterien beachten.

Der Pumpendruck

Der Pumpendruck sorgt dafür, dass der Kaffee stets mit der richtigen Temperatur gebrüht wird. Dies ist für eine schöne Crema wichtig. Der ideale Pumpendruck der Maschine sollte bei 19 bar liegen. Die hochwertigen Modelle von Krups und Delonghi erreichen dies problemlos.

Die Kapseln

Mit jeder Maschine entscheidet man sich auch für ein bestimmtes Kapselsystem. Nespresso ist der einzige Hersteller, bei dem man die Kapseln recyceln kann. Die anderen Systeme sind zwar in der Anschaffung günstiger, aber lange nicht so umweltfreundlich.

Die Reinigung

Die Kaffeekapselmaschine sollte genau wie die Padmaschine oder der Kaffeevollautomat regelmäßig gereinigt werden. Viele Hersteller haben in Ihren Maschinen einen Knopf zur Entkalkung integriert und bieten den passenden Entkalker an. So stellt die regelmäßige Reinigung kein Problem dar.

Der Wassertank

Je nach Modell unterscheidet sich der Wassertank in seiner Größe. Je größer das Fassungsvermögen des Wassertanks ist, umso seltener muss man Wasser nachfüllen. Solche Modelle eignen sich gerade für Kaffeetrinker, die oft und gerne unterschiedliche Kaffeespezialitäten und eine größere Tassenfüllmenge genießen möchten.

Der Milchbehälter

Einen Milchbehälter gibt es nicht für alle Modelle der Kapselmaschinen. Einige Hersteller bieten Kapseln mit Milchpulver an. Möchte man den Milchschaum aus frischer Milch herstellen, dann sollte man bei der Anschaffung auf ein teureres Modell einer Kapselmaschine mit extra Milchbehälter und Milchaufschäumsystem zurückgreifen.

Schneller Kaffeegenuss, umständliches Entsorgen der Kapseln

Fragt man einen Kaffeetrinker nach den Gründen für den Kauf einer Kaffeekapselmaschine, bekommt man sicher die Antwort, dass die Handhabung und das Kaffeekochen schnell und einfach ist. Im Vergleich mit Kaffeefiltern, Siebträgern oder dem losen Kaffeepulver stimmt dies in jedem Fall. Selbst bei der Portionierung des Kaffeepulvers kann man mit einer Kapselmaschine nichts falsch machen.Und hat man erst einmal die richtige Kaffeesorte gefunden, kann man sich jederzeit über einen gleichbleibenden Kaffeegenuss freuen. Der Kaffee schmeckt immer gleich. Problematisch wird es erst, wenn man an die Entsorgung der leeren Kaffeekapseln denkt. Die meisten Kapseln sind aus Kunststoff.Einige Hersteller haben mittlerweile Sammelstellen für die leeren Kaffeekapseln eingerichtet. Damit soll ein effektives Recyceln der genutzten Kapseln gewährleistet werden. Dies reduziert die Umweltbelastung deutlich.

Kaffeekapselmaschinen in Bezug auf Umweltaspekte

Kapseln und die dazugehörigen Kaffeemaschinen sind aus den meisten Haushalten nicht mehr wegzudenken. So wird natürlich die Verantwortung für die Umwelt durch die Hersteller im größer. Das Unternehmen Nestlé hat hier eine Vorreiterrolle. Die Aluminiumkapseln der Nespresso benötigen bei der Herstellung sehr viel Energie.Das Recyceln der leeren Kapseln erfordert ebenfalls sehr viel Energie und viele Rohstoffe. Nestlé hat gerade aus diesem Grund das Umweltprogramm ‚Ecolaboration‘ ins Leben gerufen. Das Umweltprogramm verfolgt drei Hauptziele.
  • Erhöhung des Anteils von ‚AAA Sustainable Quality‘-Kaffee
  • Erhöhung der Recyclingquote von Kaffeekapseln
  • Reduzierung des CO2-Fußabdrucks pro Zubereitung einer Tasse Heißgetränk
Hinweis: Inwieweit diese Ziele in die Tat umgesetzt werden und welche Kaffeekapselmaschine man ohne schlechtes Gewissen kaufen kann, bleibt an dieser Stelle offen. Die Entwicklung muss hier weiterverfolgt werden.

Kaffeekapselmaschinen im Test

Bereits vor Jahren gab es einen Kapselkaffeemaschinen-Test. Die Nespresso Modelle von Delonghi und Krups wurden zum Testsieger gewählt. Die Nespresso-Maschinen von Krups und Delonghi lieferten den besten Kaffee aus einer Kaffeekapselmaschine. Eine günstige Kapselmaschine schnitt ebenfalls mit sehr gutem Kaffee und einem günstigen Anschaffungspreis ab. Die Rede ist von der Delica Cremesso Compact One. Das Modell erreichte den Platz 3 beim Testergebnis.Beim erwähnten Test wurden 12, der am häufigsten gekauften Kaffeekapselmaschinen getestet. Darunter befanden sich Modelle von Nespresso, Tchibo und auch von Aldi Süd. Alle Modelle wurden einem Vergleichstest unterzogen. Dazu gehörten neben der sensorischen Beurteilung des zubereiteten Espressos, auch die Temperatur des Heißgetränks, die Zubereitungszeit, die Handhabung, der Stromverbrauch, die Geräuschentwicklung bei der Zubereitung und der Geruch des fertigen Kaffees.Fünf der getesteten Maschinen schnitten mit der Gesamtnote ‚Gut‘ ab. Vier Modelle erhielten nur die Note ‚Befriedigend‘.

Kaffeegenuss mit Vorbehalt

Neben dem Marktführer für Kapselmaschinen drängen immer mehr Mitbewerber auf den Markt. Tchibo möchte mit seinem Cafissimo System überzeugen, bei Kraft Foods ist es die Tassimo und Nestlé bietet mit der Dolce Gusto unbeschwerten Kaffeegenuss. Schon kurze Zeit später drängten auch Discounter mit unterschiedlichen Modellen von Kaffeekapselmaschinen auf den Markt. Sehr oft sind die Kapseln zum Nachkaufen unschlagbar günstig, können aber in der Qualität nicht überzeugen. Einige Anbieter haben immer wieder 10 Kapseln zum unschlagbaren Preis von 1,30 Euro im Angebot. Doch was nützt dem Kaffeeliebhaber die billigste Kapsel, wenn der Kaffee nicht wirklich schmeckt?

Hoher Preis – ein Kritikpunkt

Egal, von welchem Hersteller man eine Kaffeekapselmaschine im Einsatz hat, der Preis einer Kapsel bewegt sich zwischen 18 und 42 Cent. Im ersten Moment erscheint dies günstig. Rechnet man aber weiter und bedenkt, dass ein Pfund gemahlener Kaffee oder auch ganze Kaffeebohnen oftmals schon für rund 6 Euro zu bekommen sind, zahlt man für die gleiche Menge an Kapseln oftmals das 6-fache.

Probleme bei der Entsorgung

Die Entsorgung der leeren Kaffeekapseln aus Kunststoff oder Aluminium stellt eine große Belastung für die Umwelt dar. Somit ist die Entsorgung immer wieder Dauerthema bei Umweltschützern. Leere Kapseln verursachen sehr viel Müll, auch wenn sich die Hersteller immer mehr um Nachhaltigkeit bemühen. Kaffeekapseln rangieren so auf dem letzten Platz, wenn es um die Umweltverträglichkeit geht. An erster Stelle steht hier immer noch der gute alte Filterkaffee.

Kaffeekapselmaschinen von Nestlé

Der Lifestyle-Faktor von Nestlé ist unübertroffen. Mit den Kapseln kann man innerhalb weniger Sekunden einen leckeren Espresso, Ristretto oder auch einen Lungo, der als Basis für den Cappuccino oder Latte Macchiato gilt, herstellen. Bereits 1970 hat Nestlé die kleinen Kaffeekapseln erfunden, die dann aber wieder verschwanden und erst Mitte der 80er-Jahre in der Schweiz auf den Markt kamen. Leider handelte es sich damals um einen Flop, aber der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.Mitte der 90er-Jahre entwickelte Nestlé eine clevere Marketing-Strategie und das Konzept ging auf. Die Kaffeekapseln erhielten unterschiedliche Namen und das Design der Nespresso-Maschinen wurde aufgepeppt. Die unterschiedlichen Modelle der Kaffeekapselmaschinen passen so in nahezu jeden Haushalt und zu jeder Kücheneinrichtung.Das System der Aluminiumkapseln, welche das Aroma bis zum Gebrauch vollständig bewahren, gilt als exklusives Nespresso-Verfahren. Die Kapseln überzeugen mit einem hervorragenden Geschmack auf ganzer Linie. Allerdings bekommt man die Kaffeekapseln nur online oder in ausgewählten Nespresso Shops sowie für Mitglieder der großen Nespresso-Familie.

Die richtige Reinigung der Kaffeekapselsysteme

Hygiene ist auch bei der Kaffeekapselmaschine das A und O, wenn man auf echten Kaffeegenuss nicht verzichten möchte. Leicht können sich Schimmel und Bakterien bilden, die nicht nur unansehnlich sind, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Kalkhaltiges Wasser stellt ebenfalls ein Problem für Kapselmaschinen dar. Ist die Maschine verkalkt, dann kann das Wasser für die Zubereitung des Kaffees nicht mehr auf die optimale Brühtemperatur erhitzt werden.Des Weiteren kommt es zu geschmacklichen Einbußen. Übrigens können hartnäckige Kalkablagerungen auch die Kaffeekapselmaschine auf Dauer schädigen. Bei der Kaffeekapselmaschine ist die Pflege und die Reinigung mittels dem integrierten Entkalkungsprogramm und den abnehmbaren Bauteilen ein Kinderspiel. Im Kapselbehälter können sich immer wieder Reste von Kaffeepulver ablagern. Daher sollte man dieses Bauteil täglich, aber mindestens einmal pro Woche reinigen.Alle entnehmbaren Teile, wie z.B. das Abtropfgitter oder der Sammelbehälter können problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. Natürlich kann die Reinigung auch ganz einfach mit einem feuchten Tuch erfolgen. So haben Schimmel und Bakterien keine Chance. Einmal pro Tag sollte das Wasser im Wassertank ausgewechselt werden. Es ist ratsam den Tank jedes Mal mit ein wenig Spülmittel auszuwaschen. Danach wird mit klarem Wasser nachgespült.Damit es nicht zu einer unnötigen Kalkablagerung kommt, muss der Wassertank immer abgetrocknet werden. Für die regelmäßige Reinigung der Leitungen und Düsen ist es ratsam, die vom Hersteller empfohlenen Reinigungs- und Entkalkungsmittel zu nutzen. Hat die Maschine ein integriertes Entkalkungsprogramm, geht der Vorgang noch einfacher von der Hand. Die Abtropfschale muss nur entleert und kurz mit warmem Wasser ausgespült werden.

Schadstoffbelastung durch Aluminiumkapseln

Immer öfter wird auf eine mögliche Gesundheitsgefahr durch die Verwendung von Aluminiumkapseln bei Kapselmaschinen hingewiesen. Laut Experten kann Aluminium unter Umständen eine schwere Knochenerkrankung auslösen oder die gesundheitsschädliche Wirkung von Quecksilber (Amalgam in den Zähnen) verstärken. Des Weiteren werden auch von weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Hauterkrankungen und nervlichen sowie hormonellen Veränderungen berichtet.Nestlé selbst sagt dazu, dass jeder Mensch mit seiner Nahrung pro Tag etwa 8 mg Aluminium zu sich nimmt. Eine Kaffeekapsel trage gerade einmal mit 0,6 % zur Aluminiumaufnahme bei. Somit enthalte jede Tasse Nespresso etwa 0,002 bis 0,005 mg Aluminium. Der natürliche Anteil von Aluminium im Kaffee, der bei 0,73 bis 52 mg je Kilogramm Kaffeebohnen beträgt, stamme in erster Linie aus der natürlichen Bodenumgebung der Kaffeepflanze.

Viel Abfall durch Aluminiumkapseln

Milliardenweise werden Kaffeekapseln konsumiert. Es entstehen dadurch erhebliche Abfallmengen, die immer wieder Anlass zur Kritik geben. Umweltschützer favorisieren aus diesem Grund die Kaffeepads, die nach der Verwendung vollständig biologisch abgebaut werden können. Pro Jahr werden vom Marktführer Nespresso weltweit 8 Milliarden Kapseln verkauft. Stiftung Warentest errechnet allein für Deutschland daraus eine Kapselfüllmenge von rund 10.000 Tonnen Kaffeepulver. Laut Ökotest entstehen so bis zu 2.000 Tonnen Aluminiumabfall. Nestlé sagt hier, dass rund 75 % dieses Abfalls wiederverwertet wird.Für die Produktion des Aluminiums aus Bauxit werden sehr große Umweltressourcen benötigt. Mit einem Kilogramm Aluminium lassen sich etwa 1.000 Kaffeekapseln herstellen. Bei der Herstellung der erwähnten Aluminiummenge benötigt man 14 Kilowattstunden Strom und es werden mehr als 8 Kilogramm Kohlendioxid ausgestoßen. Durch den Bauxitabbau wird wiederum die natürliche Umwelt beeinträchtigt, den es müssen Regenwälder dafür abgeholzt werden. Dies führt wiederum zur Entstehung des giftigen Rotschlamms.

Nachfüllbare Kaffeekapseln für die Kaffeekapselmaschine?

Das Geschäft mit den Kaffeekapseln boomt nach wie vor. Der Trend zum schnellen Portionskaffee ist nicht aufzuhalten, denn schneller und einfacher als mit einer Kaffeekapselmaschine kann man Kaffee nicht zubereiten. Neben den generellen Geschmacksdiskussionen, die eher subjektiv gesehen werden können, kommt es auch immer wieder zu objektiven Problemen.Vollkommen egal, ob Kunststoffkapseln oder Aluminiumkapseln, es handelt sich hierbei immer um sehr große Umweltverschmutzer. Aus diesem Grund widmen sich immer wieder Unternehmen der Herstellung einer ökologisch korrekten Kaffeekapsel. Die beste Idee hatte bisher das Schweizer Unternehmen Beanarella. Es wurde eine zu 100 % kompostierbare Kaffeekapsel entwickelt.Egal, ob die Kapsel aus Kunststoff oder Aluminium besteht, durch Kaffeerückstände kann das verunreinigte Aluminium oder Plastik nur mit Abstrichen recycelt werden. Des Weiteren trägt der Verbraucher einen wesentlichen Teil zum Recyclen bei, denn an ihm liegt es, wie er mit der Mülltrennung umgeht. Nicht in jedem Land ist die Mülltrennung so gut geregelt wie in Deutschland.Daher muss die Wiederverwertung bereits an anderer Stelle beginnen. Ideal ist hier die Kaffeezubereitung. Es gibt einige alternative Hersteller, die nachfüllbare Kapseln in ihrem Sortiment führen. Wie gut oder wie schlecht ist diese Lösung und welche Hersteller führen solche Kapseln?

Die Vorteile der wieder befüllbaren Kapseln

Mit nachfüllbaren Kaffeekapseln kann die Umweltbelastung deutlich reduziert werden. Allein in Deutschland werden pro Jahr rund 2 Milliarden Kapseln konsumiert, was wiederum zu einem Müllberg von ca. 4.000 Tonnen führt.Wem das Thema Umweltverschmutzung nicht so wichtig ist, der dürfte dennoch beim Thema wieder befüllbare Kapseln hellhörig werden. Man kann nicht nur seine Lieblingskaffeesorte in die Kapsel füllen, sondern auch die Dosierung individuell gestalten. Beim Wiederbefüllen muss man lediglich auf den optimalen Mahlgrad des Kaffeepulvers achten. Es eignet sich auch ein handelsübliches Espressopulver.Die Kosten für wieder befüllbare Kapseln liegen ganz weit vorne auf der Skala. Eine Fertigkapsel kostet im Schnitt zwischen 18 und 42 Cent. Trinkt man pro Tag 4 Tassen Kaffee, dann sind das im Jahr stolze 1.460 Kaffeekapseln. In einer Kapsel befinden sind ca. 4 g Kaffeepulver. Dies wären bei der erwähnten Menge ca. 5,8 kg Espressopulver. Im Schnitt kosten 250 g Espressopulver 6 Euro. Damit kann man 24 Kapseln befüllen.Pro Jahr würde man hier also gerade mal 144 Euro für Kaffee zahlen. Addiert man noch rund 30 Euro für die wieder befüllbaren Kapseln dazu, sind das 174 Euro. Man spart also etwa 294 Euro gegenüber den Fertigkapseln. 
[Gesamt:20    Durchschnitt: 4.9/5]
Right Menu Icon