Skip to main content
Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten 2019

Wir lieben Kaffee! Ob klassischer Filterkaffee, Espresso, Cappuccino oder eine der diversen koffeinhaltigen Spezialitäten mit dem unvergleichlichen Aroma eines Kaffeegetränkes. Kaum jemand möchte auf seinen Kaffee Genuss verzichten, im Gegenteil wahre Kaffeefreunde lieben die Vielfalt der unterschiedlichen Sorten und Varianten, die der Kaffee ihnen bietet. Um die Vielfalt des Kaffees im eigenen Zuhause genießen zu können, ist ein Kaffeevollautomat die richtige Wahl. Doch welcher Automat ist der beste? Welche Kaffeeprogramme sollte der Automat haben? Wir zeigen Ihnen die Vorteile eines eigenen Kaffeeautomaten und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

 
12345
Philips 5000 EP5335/10 DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B Siemens EQ.6 Plus s700 TE657503DE Melitta Caffeo Solo & Perfect Milk E957-103 DeLonghi Perfecta ESAM 5500.S/M
ModellPhilips 5000 EP5335/10DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.BSiemens EQ.6 Plus s700 TE657503DEMelitta Caffeo Solo & Perfect Milk E957-103DeLonghi Perfecta ESAM 5500.S/M
Hersteller / Marke

Philips

DeLonghi

Siemens

Melitta

DeLonghi

Eigenschaften
  • 6 aromatische Kaffeespezialitäten
  • LatteGo Milchsystem
  • Anpassung der Kaffeemenge, -stärke, Temperatur und des Mahlgrads
  • AquaClean Technologie
  • Scheibenmahlwerk aus 100% Keramik
  • Memofunktion
  • Edelstahl-Gehäuse
  • Kaffeevollautomat
  • Direktwahltasten und Drehregler
  • Milchaufschäumdüse
  • leises Kegelmahlwerk 13 Stufen
  • herausnehmbare Brühgruppe
  • 2-Tassen-Funktion
  • geeignet für Kaffeebohnen und Kaffeepulver
  • Heißwasserfunktion
  • höhenverstellbarer Auslauf
  • One Touch
  • Reinigungsprogramm
  • Automatische Abschaltung
  • integriertes Milchsystem
  • One Touch
  • Reinigungsprogramm
  • Doppeltassenbezug
  • Genießerprofile/ Benutzerprofile
  • Display
  • Heißwasserfunktion
  • leises Mahlwerk
  • höhenverstellbarer Auslauf
  • Entnehmbare Brüheinheit
  • spülmaschinenfeste Teile
  • automatische Abschaltung
  • 1500 Watt
  • schlanker Kaffeevollautomat mit Auto-Cappuccinatore
  • automatische Reinigungsprogramme
  • automatische Mahlmengenregulierung
  • Vorbrühfunktion
  • Kaffeestärke 3-stufig einstellbar
  • Wassermenge stufenlos regelbar
  • 2-Tassen-Zubereitung
  • automatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm
  • Herausnehmbare Brühgruppe
  • Leistung max. 1.400W
  • Kaffeevollautomat
  • Digitaldisplay
  • integriertes Milchsystem
  • abnehmbarer und spülmaschinengeeigneter Milchbehälter
  • Kegelmahlwerk 13 Stufen
  • Herausnehmbare Brühgruppe
  • 2-Tassen-Funktion
  • Mein Kaffee-Funktion
  • für Kaffeebohnen und Kaffeepulver geeignet
  • 5 voreingestellte Kaffeestärken
  • 1350 W
Preis

597,00 € 669,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

284,99 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

794,98 € 1.499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

389,00 € 549,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

477,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen
 

Warum ein Kaffeevollautomat eine Bereicherung ist und welche Vorteile er hat

Trotz aller Liebe zum Kaffee stellt sich bei den meisten privaten Konsumenten die Frage, brauche ich wirkliche einen eigenen Vollautomat? Wenn wir einen Blick auf die Kaffeequalität, im Vergleich zu den klassischen Filter- oder Pad-Maschinen werfen, ist die Antwort ein klares JA! Denn, nicht nur die richtigen Bohnen sind für den Geschmack eines Kaffees entscheidend, auch die Zubereitung spielt eine wichtige Rolle, mit einem Vollautomaten, gelingt der Kaffee wie beim Barista Ihres Vertrauens. Der unvergleichliche Geschmack von Arabica Bohnen, die frisch durch das Mahlwerk gelaufen sind und perfekt aufgebrüht wurden, wird durch den Komfort der Maschine ergänzt. Das ganze Verfahren passiert ohne große Mühe, direkt auf Knopfdruck. Mit dem Milchaufschäumer, der bei den meisten Modellen integriert ist, können auch ausgefallene Kaffeekreationen, wie Cappucciono, Latte Macchiato, Espresso und natürlich der klassische Milchkaffee mit Leichtigkeit gelingen.Ein Faktor, der viele Menschen dennoch davon abhält sich selbst einen Kaffeevollautomaten zu kaufen, ist der Preis. Doch dieser erscheint nur auf den ersten Blick zu hoch. Zumal es bei den unterschiedlichen Modellen, die es auf dem Markt gibt, auch deutliche Preisunterschiede gibt. So finden sich Geräte, die eine hervorragende Leistung bringen und bereits wesentlich erschwinglicher sind als die Konkurrenz. Die Automaten lohnen sich nicht nur für Vieltrinker, selbst bei einem Konsum von nur 2 Tassen am Tag, über einen längeren Zeitraum, sind die Kosten für ein Einsteigermodell pro Tasse geringer als bei vielen Pad-Maschinen und dazu noch deutlich besser im Geschmack. Natürlich sollte ein Wenigtrinker besser ein Preis niedriges Modell wählen,als die teuersten Geräte zu favorisieren.
Kaffeevollautomat brüht frischen Kaffee in zwei rote Tassen auf

Frisch geröstete Kaffeebohnen für einen Kaffeevollautomaten

Das passende Gerät für die unterschiedlichen Kaffeetrinker

Es gibt die Geräte in drei Preisklassen: niedrig Preisklasse, mittlere Preisklasse und hohe Preisklasse. Für Einsteiger und Wenigtrinker sind besonders die Automaten aus der niedrig Preisklasse interessant. Denn ein Vollautomat lohnt sich nur, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und dem Kaffeekonsum des Käufers entspricht. Es gibt sehr gute Vollautomaten, die technisch auf dem neuesten Stand sind und einen sehr hochqualitativen Kaffee brühen, können bereits ab 300 Euro. Im Endeffekt lohnt es sich hier mehr in die Qualität der Kaffeebohnen zu investieren. Für Vieltrinker und Unternehmen können auch die Geräte aus den höheren Preisklassen interessant sein. Letztendlich ist es den individuellen Vorlieben überlassen, wie viel Geld Ihnen ein Vollautomat wert ist.

Das sollte ein guter Kaffeevollautomat-Testsieger können!

Je höher das gewählte Modell in der Preisklasse ist, desto mehr Funktionen und Komfort bietet es, dennoch gibt es ein paar Dinge, auf die Sie beim Kauf besonders achten sollten. So gibt es Geräte mit einer entnehmbaren Brühgruppe und Modelle mit einer fest verbauten Brühgruppe. Die Modelle mit der entnehmbaren Brühgruppe sind Hygienischer, da die Reinigungsprogramme nicht so gründlich sind, wie eine Reinigung per Hand. Beim Michsystem gibt es ebenfalls mehrere Varianten. Meist findet sich entweder ein Milchschaumsystem oder eine Milchschaumdüse. Auch hier gilt, dass die Teile, welche herausnehmbar sind, leichter gereinigt werden können und somit einen besseren Hygienestandard bieten als das Reinigungsprogramm der Maschine. An sich spielt es keine Rolle, ob Ihnen eine Milchschaumdüse oder ein Milchschaumsystem lieber ist, beides gibt es in der herausnehmbaren und der festmontierten Variante. Der nächste Punkt, auf den Sie achten sollten ist das Mahlwerk. Das Kegelmahlwerk ist äußerst langlebig und produziert ausgezeichnete Mahlergebnisse. Aber auch ein Scheibenmahlwerk kann gute Ergebnisse liefern, wenn es möglichst fein eingestellt werden kann. Die Schlagmahlwerke hingegen verbrennen oft die Kaffeebohnen beim Mahlen und können nicht fein genug eingestellt werden.
Barista bedient einen Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen. Nachfolgend finden Sie Links die aus unserer Sicht als seriös einzustufen sind: Kaffeevollautomaten getestet von Stiftung Warentest – test.de
 

Kaffeevollautomaten Vergleich 2019

Wer einen leckeren Cappuccino oder einen cremigen Macchiato genießen möchte, muss nicht zwingend in ein Café gehen. Diese und viele andere Kaffeespezialitäten kann man in hervorragender Qualität zu Hause mithilfe eines Kaffeevollautomaten selbst herstellen. Im Vergleich mit einer Kapselmaschine oder der viel geliebten Padmaschine ist man mit einem Vollautomaten nicht nur auf Kaffeestärke und Bohnensorte festgelegt. Kaffeeliebhaber können frei über die Brühtemperatur, den Mahlgrad des Kaffees und viele andere Details entscheiden. Möchte man neben dem Kaffee auch noch Milchschaum automatisch zubereiten, ist ein Kaffeevollautomat mit einem integrierten Milchschaumsystem die richtige Wahl.Fast 80 % aller Deutschen genießen regelmäßig ihren Kaffee zu Hause und zu vielen Gelegenheiten. Studien zufolge haben bereits 20 % aller Kaffeeliebhaber einen Vollautomaten zu Hause. Die Tendenz ist hier stark steigend, denn neben einer herkömmlichen Kaffeemaschine oder der beliebten Kaffeepadmaschine hat der Kaffeevollautomat deutlich mehr zu bieten. Man kann ohne viel Aufwand einen klassischen Kaffee oder einen Milchkaffee, einen Latte Macchiato sowie einen Cappuccino herstellen. Zahlreiche Hersteller wie zum Beispiel Bosch, AEG, DeLonghi, Saeco, Krups oder Melitta statten ihre Vollautomaten mit vielen Extra-Funktionen und zahlreichen Programmen für den unbeschwerten Kaffeegenuss aus. Mit einem Kaffeevollautomaten hat man die Creme de la Creme des Kaffeegenusses in den eigenen vier Wänden. Mittels Knopfdrucks lassen sich diverse Kaffeespezialitäten mit und ohne Schaum herstellen, ohne dass man die benötigte Milch erst lange auf dem Herd oder der Mikrowelle warm machen muss.

Die Funktionsweise eines Kaffeevollautomaten

Die Kaffeemaschine des Vollautomaten ist mit einem Mahlwerk und einem regulierbaren Mahlgrad ausgestattet. Mittels Knopfdrucks oder bei einigen Modellen mit dem Touch-Display werden die Kaffeebohnen für jede Tasse frisch und in der gewünschten Stärke gemahlen. Dank der Automatik werden immer nur so viele Bohnen aus dem Bohnenfach entnommen, wie für die gewünschte Kaffeespezialität benötigt werden. Gemahlen werden die Kaffeebohnen je nach Modell des Kaffeevollautomaten mit einem Kegelmahlwerk oder einem Scheibenmahlwerk. Einige der Vollautomaten sind auch mit einem Keramikmahlwerk ausgestattet. Die Mahlwerke sind in der Regel unverwüstlich und es kommt laut der Hersteller nicht zu Verschleißerscheinungen. Zu Schäden am Mahlwerk kommt es nur durch minderwertige Materialien oder wenn man Fehler beim Einstellen des Mahlgrades macht. Ganz nach persönlicher Vorliebe hat man beim Brühen und der Kaffeezubereitung die Wahl zwischen dem klassischen Bohnenkaffee, einen Cappuccino, einen Latte Macchiato, einen Espresso oder einen Milchkaffee. Die Handhabung der Kaffeeautomaten ist kinderleicht und in der Regel auch intuitiv.Das Herzstück des Vollautomaten stellt die Brühgruppe dar. In der Brühgruppe wird heißes Wasser aus dem Wassertank mit hohem Druck durch ein Sieb mit dem frisch gemahlenen Kaffeepulver gepresst. So dauert der eigentliche Brühprozess des Kaffees nur wenige Sekunden. Bei dieser Methode werden die Bitterstoffe der Bohnen zurückgehalten. Der fertige Kaffee läuft durch den Kaffeeauslauf in die bereitgestellte Kaffeetasse. Ideal ist hierbei ein höhenverstellbarer Kaffeeauslauf. So kann man ihn der Tasse anpassen und vermeidet Spritzer und Ähnliches beim Einlaufen in die Tasse.Auf dem Markt findet man auch wenige Kaffeemaschinen mit einer Thermoskanne, wobei der Kaffeevollautomat zu den Portionsmaschinen für Kaffee gehört. Die Portionsmaschine ist eine Kaffeemaschine, die pro Zubereitung eine oder zwei Tassen der gewählten Kaffeespezialität zubereitet. Somit ist der Kaffeevollautomat ein direkter Konkurrent zu den zahlreichen Kaffeepadmaschinen, den Kaffeekapselmaschinen sowie den Espressomaschinen.

Was unterscheidet den Kaffeevollautomaten von anderen Kaffeemaschinen?

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen einem Vollautomaten und den anderen Kaffeemaschinen. Im Folgenden werden diese Details aufgezeigt.

Kaffeevollautomat versus Filterkaffeemaschine

Mit etwa 72 % zählt die Filterkaffeemaschine nach wie vor zu der beliebtesten Kaffeemaschine der Deutschen. Hier wird Kaffee kannenweise aufgebrüht. Somit hat die Filterkaffeemaschine gerade in größeren Kaffeerunden gegenüber dem Vollautomaten einen deutlichen Vorteil, da mit einem Kaffeevollautomaten maximal 2 Tassen pro Brühvorgang zubereitet werden können. Der klare Vorteil des Vollautomaten liegt im guten Geschmack der fertigen Kaffeespezialität. Da der Kaffee mit hohem Druck gebrüht wird, landen weniger Bitterstoffe im fertigen Heißgetränk und der Kaffee hat ein besseres und intensiveres Aroma. Der Druck sollte mindestens 9 bar betragen, damit der Kaffee weder zu dünn noch zu bitter ist. Mit einem Kaffeevollautomaten kann man auch einen leckeren Espresso herstellen, weshalb einige diese Maschine auch als Espresso-Vollautomat bezeichnen. Ist man bekennender Filterkaffee-Trinker, dann wird man wahrscheinlich mit dem Kaffeegeschmack aus dem Vollautomaten Probleme haben. Der intensive Geschmack des Kaffees entsteht bereits im integrierten Mahlwerk, denn hier werden die Kaffeebohnen aus dem Bohnenbehälter für jeden Brühvorgang frisch gemahlen. Möchte man einen ähnlich intensiven Geschmack mit der Filterkaffeemaschine erreichen, dann müsste man die Bohnen vor jedem Aufbrühen mit einer Kaffeemühle frisch mahlen.Hinweis: Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten schmeckt vollmundiger, da die Öle mit in die Tasse gelangen und kein Papierfilter Verwendung findet. Jedoch ist der Kaffee meist nicht so fein nuanciert und ausbalanciert wie ein Kaffee aus der Filtermaschine.
Vorteile Kaffeevollautomat Nachteile Kaffeevollautomat
weniger Bitterstoffe, da mit hohem Druck gebrüht wirdganze Kannen Kaffee können nicht gebrüht werden
intensiv aromatischer GeschmackReinigung kompliziert und aufwendig
zumeist eine Kaffeemühle integriert 
vielfach mit Milchsystem und Milchbehälter 
 

Kaffeevollautomat versus Padmaschine oder Kapselmaschine

Genau wie die Kaffeepadmaschine oder die Kapselmaschine gehört der Kaffeevollautomat zu den Portionsmaschinen. Kapselmaschinen und Padmaschinen haben gegenüber dem Kaffeevollautomaten einen großen Nachteil. In den Pads oder in der Kapsel befindet sich kein frisches Pulver. Man ist an die Sorten und das Kaffeemehl des Herstellers der Maschinen gebunden. Beim Kaffeeautomaten hat man die freie Wahl der Bohnensorte. Zusätzlich werden die Bohnen für jeden Brühvorgang mit der integrierten Kaffeemühle frisch gemahlen, was für ein intensiveres Aroma sorgt. Dies sorgt für mehr Unabhängigkeit bei der Wahl des Kaffees. Somit sinkt natürlich auch der durchschnittliche Kaffeepreis pro Tasse. Bei der Kapselmaschine muss man mit einem Durchschnittspreis von 15 bis 20 Cent pro Tasse rechnen. Bei Markengeräten liegt der Tassenpreis meist sogar deutlich darüber. Kaffee-Vieltrinker sollte über die Investition in einem Kaffeevollautomaten nachdenken, denn gerade, wenn viel und oft Kaffee getrunken wird, wie es in einem Büro der Fall ist, lohnt die Anschaffung. Nutzt man den Vollautomaten im Büro in der Nähe der Arbeitsplätze, sollte man auf ein leiseres Modell zurückgreifen. Im Vergleich mit einer Padmaschine, einer Siebträgermaschine oder mit der Kapselmaschine kann man bei Vollautomaten unter wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten wählen. Man entscheidet, wie voll die Tasse sein soll, welchen Mahlgrad das Kaffeepulver hat und wie heiß der fertige Kaffee ist. Des Weiteren kann man entscheiden, wie stark der Pumpendruck ist und wie die Konsistenz des Milchschaums. Mit einem guten Kaffeevollautomaten bekommt man seinen eigenen individuellen Kaffee.

Der Preis eines Kaffeevollautomaten

Schaut man sich auf dem Markt nach einem Vollautomaten um, wird man die unterschiedlichsten Modelle von zahlreichen Herstellern finden. Zu den bekanntesten Anbietern zählen neben AEG und Bosch auch Siemens, Delonghi mit den Ecam Modellen, Krups, Senseo, Saeco mit Xelsis Modellen. Die Caffeo Modelle von Melitta sind bei den Verbrauchern ebenso beliebt wie die Modelle von Coffeeness. Je nachdem, wie viel man ausgeben möchte, reicht die Bandbreite der Vollautomaten vom günstigen Einsteigermodell bis hin zum hochprofessionellen Gerät für die Gastronomie.Anschaffungskosten sowie Preis pro Tasse Kaffee
SystemAnschaffungspreisPreis pro Tasse
Nespresso Kapselmaschineca. 100 Euro0,38 Euro
Dolce Gusto Kapselmaschineca. 90 Euro0,28 Euro
Senseo Padmaschineca. 50 Euro0,10 Euro
Kaffeevollautomatca. 300 bis 1.000 Euro0,08 bis 0,20 Euro je nach Kaffeesorte
Filterkaffeeca. 30 Euro0,07 Euro
 Der Preis des Kaffeevollautomaten ist immer an die Vielzahl der Funktionen gebunden. Je höher die Ansprüche und die technische Ausstattung sind, umso teurer wird der Vollautomat. Zu den Preisfaktoren für den Vollautomaten zählen aber auch die Qualität, die Verarbeitung der Geräte und die Wahl des Herstellers – also Markengerät oder No-Name Produkt. Es gibt hier die unterschiedlichsten Preisklassen. Möchte man einen günstigen Vollautomaten kaufen, dann lohnt der Preisvergleich beim online Handel.

Welcher Kaffeeautomat ist der Richtige?

TypAnmerkungen
gelegentlicher KaffeetrinkerMan möchte nur hin und wieder einen frischen Kaffee brühen und genießen. Der Geschmack von Filterkaffee ist in der Regel ausreichend. Hier reicht ein günstiger Kaffeeautomat der Kategorie Einsteiger. Die kleinen Kaffeevollautomaten haben in der Regel ein Mahlwerk integriert. Die Anschaffungskosten bewegen sich zwischen 250 bis 350 Euro. Sehr beliebt ist das Modell Caffeo Solo von Melitta.
KaffeeliebhaberAls Kaffeeliebhaber oder wenn man schon Erfahrungen mit Kaffeevollautomaten gemacht hat, denn empfiehlt sich ein Modell mit technischen Raffinessen und zahlreichen Programmen aus der Mittelklasse. Die Anschaffungskosten bewegen sich in einer breiten Palette und reichen von 350 bis 650 Euro. Beliebt ist die hochwertige Latte Macchiato Maschine von Saeco HD8763/01 Minuto One Touch. Die Bedienung ist hier sehr einfach. Beim Kauf eines Kaffeevollautomaten aus der Mittelklasse sollte man genau abwägen, welche Funktionen man benötigt.
GastronomieFür die Gastronomie führt kein Weg an einem hochwertigen Profi-Kaffeevollautomat vorbei. Man kann seine Gäste mit besonderen Kaffeespezialitäten verwöhnen. Beim Kauf sollte man eher zu einem hochpreisigen Modell greifen, denn die günstigen Modelle sind nicht für größere Mengen der Kaffeezubereitung ausgelegt. Kaffeeautomaten für die Gastronomie müssen über viele technische Funktionen verfügen und eine hohe Qualität haben. Vollautomaten aus dieser Klasse kosten meist über 1.000 Euro. Die Preisspanne liegt meist zwischen 800 und 1.500 Euro. Eine große Auswahl bieten die Hersteller Saeco, Krups oder DeLonghi.
 Hinweis: Wichtig beim Kauf eines Kaffeevollautomaten ist es, dass man auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achtet. Nutzt man die Testberichte von Warentest und anderen unabhängigen Testinstituten, dann kann man die Gefahr eines Fehlkaufs deutlich minimieren.

Welcher Kaffeevollautomat ist der Beste?

Die verschiedenen Testberichte zeigen, dass es für jeden Kaffeetrinker den richtigen Vollautomaten gibt. Beim Kauf eines Kaffeeautomaten sollte man die folgenden Tipps und Kriterien beachten, wenn man keinen Fehlkauf riskieren möchte. Als Erstes bedeutet dies, dass man festlegt, wie viel Geld möchte man für den Vollautomaten ausgeben. Hierbei hat man die Wahl, ob man zu einem günstigen Modell greift oder doch lieber langfristig in ein Gerät mit vielen Funktionen und Programmen investiert. Man muss also im Vorfeld bereits wissen, welche Funktionen persönlich wichtig sind und auf welche, man leicht verzichten kann.

Das Fassungsvermögen von Bohnenbehälter und Wassertank

Ein sehr wichtiges Kaufkriterium bei der Anschaffung eines Vollautomaten, sind das Fassungsvermögen des Bohnenbehälters in Gramm sowie des Wassertanks in Liter. Hier stellt man sich die Frage, ob man viel oder wenig Kaffee trinkt oder ob der Kaffeevollautomat im Büro oder zu Hause genutzt wird. Aus hygienischen Gründen sollte das Wasser im Wassertank täglich gewechselt werden.Tipp: Je höher der Kaffeekonsum ist, umso größer sollte das Fassungsvermögen des Bohnenbehälters und des Wassertanks sein. Das Volumen des Wassertanks sollte immer so groß sein, dass man mehrere Tassen nacheinander brühen kann, ohne den Wassertank nachzufüllen.

Die Reinigung des Kaffeevollautomaten

Die Reinigung des Vollautomaten sollte möglichst leicht von der Hand gehen. Ein Kaffeevollautomat ohne Milchaufschäumer ist dabei hygienischer als einer mit. Damit der Kaffeeautomat schnell und unkompliziert gereinigt werden kann, sollten sich die Bauteile wie Wassertank, Milchbehälter, Restebehälter, Dampflanze und Abtropfschale sowie Abtropfblech leicht abnehmen lassen. Man kann sie per Hand reinigen oder in die Spülmaschine geben.Die Brühgruppe des Kaffeeautomaten muss ebenfalls leicht zu entnehmen sein, da man diese meist per Hand reinigen muss. Mittlerweile gibt es bei vielen Modellen ein integriertes Reinigungsprogramm. Nutzt man einen Einbaukaffeevollautomaten, dann sollten alle wichtigen Teile des Gerätes leicht zu erreichen sein.Vollautomaten mit einem Milchaufschäumer sollten im Idealfall über eine Selbstreinigungsfunktion verfügen. Hier werden die Milchleitungen nach jeder Nutzung automatisch und selbsttätig durchgespült. Bakterien und Schmutz haben keine Chance sich festzusetzen. Das regelmäßige Entkalken des Kaffeevollautomaten ist ebenfalls wichtig. Hier empfiehlt sich die automatische Entkalkung. Die Lebensdauer des Vollautomaten wird damit deutlich erhöht und hygienischer ist es allemal.

Der regulierbare Mahlgrad und ein separates Fach für Kaffeepulver

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Dies gilt auch für den Kaffeegenuss. Beim Kauf ist es wichtig, dass man darauf achtet, dass der Kaffeeautomat mit einem regulierbaren Mahlgrad ausgestattet ist. So kann man den Mahlgrad den individuellen Bedürfnissen anpassen. Der Mahlgrad ist maßgeblich für die Stärke und das Aroma des Kaffees verantwortlich.Hinweis: Je feiner das Kaffeemehl ist, umso besser kommt das Aroma der einzelnen Kaffeebohnen zur Geltung. Das Aroma kann sich besser entfalten. Die integrierte Kaffeemühle im Kaffeevollautomaten sollte über ein sehr gutes Mahlwerk verfügen. Ideal sind hier Kaffeemühlen mit einem Keramikmahlwerk, einem Scheibenmahlwerk oder einem Kegelmahlwerk. Der Mahlgrad sollte sich dabei in verschiedene Stufen einstellen lassen. Einige Modelle der Kaffeevollautomaten haben ein zusätzliches Fach für Kaffeemehl. Dies ist praktisch, wenn man gerade keine Kaffeebohnen zur Hand hat und dennoch nicht auf den Genuss einer leckeren Kaffeespezialität verzichten möchte.

Der integrierte Wasserfilter

Glaubt man den zahlreichen Testberichten, dann gehört ein integrierter Wasserfilter zur Standardausstattung eines Kaffeevollautomaten. Der Wasserfilter ist ein wichtiges Kaufkriterium, denn sowohl kalk- wie chlorhaltiges Wasser mindern den Geschmack und das Aroma des Kaffees. Des Weiteren erhöht der Wasserfilter die Lebensdauer des Vollautomaten, denn die Maschine muss nicht sooft gereinigt werden. Die meisten Wasserfilter in den Kaffeeautomaten sind mit Filterkartuschen ausgestattet. Diese kann man regelmäßig austauschen und erneuern. Verfügt der Vollautomat nicht über einen integrierten Wasserfilter, dann ist es ratsam, dass man das benötigte Wasser alternativ mit einem speziellen separaten Wasserfilter vorbereitet.

Kaffeevollautomaten mit integriertem Milchaufschäumer

Kaffeeliebhaber lieben den cremigen und weichen Milchschaum auf ihrer Kaffeespezialität. Damit der Milchschaum immer die perfekte Konsistenz hat, benötigt man bei der Zubereitung eine gewisse Erfahrung. Der Vollautomat mit einem integrierten Milchaufschäumer übernimmt diese Aufgabe. Man muss dazu nur noch Milch in den Milchbehälter füllen und schon kann nichts mehr schief gehen. Bei hochwertigen Vollautomaten gibt es einen zusätzlichen Regler, mit dem man die Konsistenz des Milchschaumes seinen eigenen Wünschen anpassen kann. Der Milchbehälter sowie alle Leitungen des Milchsystems müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sich keine Bakterien oder Schimmel bilden können. Möchte man weder die Milchschläuche noch den Milchbehälter regelmäßig per Hand reinigen, wenn es kein spezielles Reinigungsprogramm dafür gibt, dann sollte man alternativ einen konventionellen Milchaufschäumer nutzen.Tipp: Sehr praktisch sind Kaffeevollautomaten mit einem abnehmbaren Milchbehälter. So kann man den Behälter inklusive der Milch bis zum nächsten Einsatz im Kühlschrank deponieren. Dies spart Geld, denn nicht benötigte Milch muss nicht entsorgt werden.

Die verschiedenen Marken und Modelle

Die Auswahl auf dem Markt für Kaffeevollautomaten ist groß. Sucht man nach seinem persönlichen Testsieger wird man sich meistens an Marken orientieren, die man aus der Vergangenheit kennt oder bei denen andere bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Sehr beliebt sind bei Kaffeeautomaten die Hersteller und Modelle Saeco, DeLonghi mit den Modellen Ecam, Esam und Magnificia sowie Philips und Jura mit dem Modell Jura Impressa.

Die richtige Reinigung des Kaffeevollautomaten

Selbst wenn viele Modelle von Kaffeeautomaten über ein automatisches Reinigungsprogramm und ein Programm zum Entkalken verfügen, muss man einige Teile der Maschine regelmäßig mit der Hand reinigen. Die regelmäßige Reinigung ist nicht nur aus hygienischen Gründen wichtig, sondern sie kann die Lebenserwartung der Maschine deutlich erhöhen. Des Weiteren sorgt das regelmäßige Reinigen auch für einen guten Geschmack des Kaffees. Nachfolgend ein paar Tipps, wie die Reinigung schnell und einfach von der Hand geht.

Reinigung des Gehäuses

Die Reinigung vom Gehäuse des Vollautomaten ist in erster Linie wegen der Optik zu empfehlen. Auf der anderen Seite kann man die hochwertigen Materialien wie Edelstahl so auch von unschönen Rückständen befreien. Gerade in den schmalen Rillen und Rändern bilden sich oftmals unschöne Ablagerungen. Besteht der Kaffeevollautomat aus Kunststoff, dann ist er meist anfälliger für Ablagerungen. Auf Dauer kann das Material auch Schaden nehmen.Tipp: Einmal pro Monat sollte man das Gehäuse des Kaffeevollautomaten gründlich reinigen. Dazu wischt man diesen mit einem feuchten Tuch ab. Auf keinen Fall dürfen scharfe und aggressive Reinigungsmittel oder Scheuerpulver verwendet werden, denn diese führen zu irreparablen Schäden am Vollautomaten.

Reinigung des Milchaufschäumers

Der Milchaufschäumer und der Milchbehälter müssen ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Durch die Rückstände der Milch bilden sich ansonsten leicht Keime und Bakterien. Zusätzlich kann es vorkommen, dass die Milchdüse und der Schlauch verstopfen und somit das Milchsystem nicht mehr funktioniert. Einige Kaffeeautomaten sind mit einem Reinigungsprogramm für das komplette Milchsystem ausgestattet. Der Milchaufschäumer muss täglich oder nach jeder Nutzung gründlich ausgespült werden. Zusätzlich sollte man alle vier bis acht Wochen das Milchsystem entkalken. Wie das Milchsystem optimal gereinigt wird, erfährt man in der Bedienungsanleitung oder beim Hersteller.

Reinigung der Brühgruppe und des Mahlwerks

Bei den meisten Kaffeevollautomaten können die Brühgruppe und das Mahlwerk herausgenommen werden, sodass man diese separat reinigen kann. Auf diese Weise lassen sich ganz leicht Ablagerungen und Kaffeereste entfernen. Reinigt man diese wichtigen Bauteile des Vollautomaten nicht regelmäßig, dann leidet darunter schnell der Kaffeegeschmack. Bei einem Einbaukaffeevollautomaten sollten diese Teile leicht zu erreichen sein.Sowohl die Brühgruppe wie auch das Mahlwerk sollten einmal pro Monat gereinigt werden. Informationen zur richtigen Handhabung findet man in der Bedienungsanleitung oder beim Hersteller. Beide Bauteile werden gründlich mit warmem Wasser abgespült. Auf keinen Fall darf man Seife oder andere Reinigungsmittel verwenden. Diese wirken sich negativ auf das Kaffeearoma aus. Sinnvollerweise sollte man die Brühgruppe bei der Reinigung auch entkalken, da hier das heiße Wasser für den Kaffee durchfließt.

Reinigung der Auslaufdüse und der Auffangschale

Die Auffangschale und die Auslaufdüse dürfen ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Sie gehören zu den Bauteilen, die beim Vollautomaten am intensivsten genutzt werden, denn jede Tasse Kaffee läuft durch die Auslaufdüse. Mit wenigen Handgriffen kann man überprüfen, ob die Auslaufdüse verstopft ist oder ob sich Rückstände und Ablagerungen in der Auffangschale befinden. Die Auslaufdüse kann man einfach mit klarem Wasser ausspülen. Dies sollte nach jeder Nutzung erledigt werden. Nach dem Leeren der Auffangschale kann man diese einfach mit einem feuchten Tuch auswischen.

Reinigung des Kaffeesatzbehälters

Zwar landen im Kaffeesatzbehälter nur die Restbestände des Kaffeepulvers, dennoch sollte man auch diesen Behälter regelmäßig reinigen. Viele Nutzer von Vollautomaten entfernen den entstandenen Kaffeesatz nach jedem Brühen eines Kaffees. Jedoch bleiben immer Restbestände im Behälter haften.Tipp: Nach jeder Nutzung sollte man den Kaffeesatzbehälter entleeren und ausspülen, sodass alle Restbestände entfernt sind. Die meisten Kaffeesatzbehälter sind spülmaschinenfest. Dies erleichtert die Reinigung deutlich. Informationen dazu findet man in der Regel in der Bedienungsanleitung. 

Die richtige Entkalkung eines Kaffeevollautomaten

Die meisten Modelle der Kaffeevollautomaten zeigen an, wann eine Entkalkung notwendig ist. Da die meisten Kaffeeautomaten mit einem automatischen Entkalkungsprogramm ausgestattet sind, geht das Entkalken schnell und einfach von der Hand. Man muss sich nur an die Anweisungen halten – diese findet man meist in der Bedienungsanleitung.

Tipps rund um den Kaffeevollautomaten

Möchte man schnell einen Cappuccino oder einen Latte Macchiato genießen, dann geht das mit einem Kaffeevollautomaten sehr schnell. Profis wärmen die Tasse oder das Glas an. Dazu wird es einfach auf den Vollautomaten gestellt. Sind Tasse oder Glas angewärmt, dann stellt man diese unter den Kaffeeauslauf und drückt das Programm für das Wunschgetränk. Alles Weitere wird vom Kaffeeautomaten erledigt und man kann innerhalb kürzester Zeit seine Kaffeespezialität genießen. Sowohl Kaffeemenge wie auch die richtige Menge des Milchschaums werden automatisch geregelt.Wichtig beim Vollautomaten sind auch die richtigen Kaffeebohnen. Diese sollte nicht nur frisch und von hoher Qualität sein, sondern auch speziell für Kaffeevollautomaten. Diesen Hinweis findet man auf den Verpackungen oder in der Rösterei. Jedoch sollte man den Behälter für die Kaffeebohnen niemals bis oben füllen. Da die Bohnen schnell an Aroma und Geschmack verlieren, sollte die richtige Einfüllmenge dem eigenen Verbrauch angepasst sein.

Für wen lohnt der Kauf eines Kaffeevollautomaten?

Kaffeeliebhaber, die großen Wert auf einen guten und aromatischen Kaffee legen, den sie auch zu Hause genießen können, sind mit einem Vollautomaten gut bedient. Gerade wenn man viel und oft Kaffee trinkt und zusätzlich die Vielfalt der Kaffee-Varianten schätzt, amortisiert sich der Kauf eines Kaffeevollautomaten schnell. Der Preis pro Tasse einer Kaffeespezialität liegt deutlich unter dem einer Padmaschine oder einer Kapselmaschine. Die Anschaffungskosten zahlen sich langfristig aus.  
[Gesamt:20    Durchschnitt: 4.9/5]
Right Menu Icon