Skip to main content
MP3 Player im Vergleich

MP3-Player Test 2019: Die besten MP3-Player im Vergleich

Möchte man auf dem Weg zur Arbeit in Bus oder Bahn gerne seine eigene Musik hören oder liebt man als Sportler im Fitnessstudio seinen eigenen Sound, dann lohnt der Kauf eines MP3-Players zum Musik hören. Mit einem MP3-Player kann man jederzeit und an jedem Ort seine Musiksammlung hören, ohne dass man andere stört oder gar von außen gestört wird. Der MP3-Player gilt als der Nachfolger des guten alten Walkmans oder des CD-Players. Sehr oft wird der MP3-Player auch als Mediaplayer, Musikplayer oder als Wiedergabegerät für Audiodateien bezeichnet. Die nachfolgende Kaufberatung stellt weder einen Warentest noch einen Testbericht dar. Aus diesem Grund gibt es keinen Testsieger und keine Bestenliste. Mit der Kaufberatung soll einfach die Kaufentscheidung des Nutzers erleichtert werden.
12345
SVMUU MP3 Player, 8GB mit Bluetooth MP3 Player 16GB mit Bluetooth HOLALEI MP3 Player, 16GB mit Bluetooth Tenswall MP3 Player 16GB mit Bluetooth MP3-Player 16GB Bluetooth MP3 Musik Player
ModellSVMUU MP3 Player, 8GB mit BluetoothMP3 Player 16GB mit BluetoothHOLALEI MP3 Player, 16GB mit BluetoothTenswall MP3 Player 16GB mit BluetoothMP3-Player 16GB Bluetooth MP3 Musik Player
Preis

19,54 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

24,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

33,04 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Das Wichtigste zum MP3-Player kurz zusammengefasst

Der MP3-Player ist der Nachfolger des CD-Players und wird auch oft als tragbarer Mediaplayer bezeichnet. Der MP3-Player kann die digitalen Audioformate MP3, WMA und AAC abspielen. Man kann also durchaus sagen, es handelt sich um den Walkman des 21. Jahrhunderts. Der Audioplayer eignet sich aber nicht nur zum Abspielen von Musikdateien, sondern man kann auf den kleinen LC-Bildschirm sehr oft auch Videos und Fotos anschauen. Die Rede ist dann von einem MP4- oder gar einem MP5-Player. Diese sind meist nur wenig teurer als ein herkömmlicher MP3-Player. Entscheidet man sich zum Kauf eines MP3-Players sollte man sowohl auf die Stromversorgung wie auf die Akkulaufzeit achten. Einige Modelle der MP3-Player haben eine Akkulaufzeit zwischen 30 und 70 Stunden.

Was genau ist ein MP3-Player?

Oftmals wird der MP3-Player auch als MP3-Spieler bezeichnet. Es handelt sich beim MP3-Player um einen portablen Mediaplayer, der in erster Linie MP3-Musikdateien abspielt. Selbst günstige MP3-Player können auch WMAs, die Standard-Dateien des Windows Mediaplayer, abspielen. Sehr lange galt der MP3-Player als Nachfolger von Walkman oder CD-Player. DA aber immer mehr Smartphones in der Lage sind MP3-Musikdateien wiederzugeben, hat der MP3-Player einen starken Konkurrenten bekommen. MP3-Player der höheren Preisklasse können oft auch Musikformate wie AAC (Dateien vom Apple Store), AA oder AAX (Hörbuchformate von Audible) wiedergeben. Sowohl der Samsung MP3-Player wie auch der Apple iPod und der Sony Music-Player sind Multimediaplayer, die Audiodateien und auch Videos abspielen können. Im Grunde genommen sind alle MP3-Player ähnlich aufgebaut. Sie bestehen aus einer internen Speicherkarte, einem kleinen Prozessor, einem Farbdisplay, verschiedenen Anschlüssen, einem Batteriefach oder einem Fach für Akkus. Damit der MP3-Player an einen Windows-PC, einen Apple-Rechner oder an das Notebook abgeschlossen werden kann, gibt es einen USB-Anschluss. Für die Nutzung eines Kopfhörers oder eines In-Ear-Kopfhörers kommt meist ein einfacher 3,5 mm Klinkenstecker zum Tragen.

Hinweis: Bei Apple Geräten kann man nur Musik mit der Software iTunes auf den iPod übertragen. Andere Musikbibliotheken können hier nicht genutzt werden.
Moderner MP3-Player für unterwegs

Vorteile eines MP3-Players gegenüber einem herkömmlichen CD-Player oder einem Walkman

VorteileNachteile
kann verschiedene Audiodateien abspielen, teilweise können auch Fotos und Videos abgespielt werdenman benötigt einen PC zum Übertragen der Daten
klein und handlich; hoher Tragekomfortdamit aus einer CD MP3s herstellen kann, benötigt man einen MP3-Player Converter
man muss weder CDs noch Kassetten mitnehmen 

Lohnt der Kauf eines MP3-Players?

Möchte man gerne unabhängig von Ort und Zeit dem Musikgenuss frönen, dann lohnt der Kauf eines MP3-Players in jedem Fall. Je nach Modell und individuellen Wünschen sollte man beim Kauf darauf achten, welche Funktionen der MP3-Player bietet. Der MP3-Player bietet einen schnellen Zugriff auf eine Vielzahl von Musikdateien, die Platz auf einem kleinen Speicher finden. Allerdings bieten nur MP3-Player mit einem geeigneten Farbdisplay eine praktische Dokumentation der Musikdateien sowie einer Abbildung des Covers der CD. Kleinere MP3-Player sind meist nur mit den Grund-Bedienelementen Start, Stopp, Vor- und Rücklauf sowie Titelsprung ausgestattet. Eine spätere Programmierung der Titel-Reihenfolge ist mit einem solch einfachen Audioplayer nicht möglich. Man kann sich aber im Vorfeld eine Playlist erstellen, um das Abspielen später zu erleichtern.

Wofür wird ein MP3-Player benötigt?

Die Funktionen des MP3-Players werden ständig angepasst. Viele MP3-Player besitzen mittlerweile ein Diktiergerät, einen Organizer, einen Schrittzähler und ein Radio mit UKW. Fast alle MP3-Player sind mit einer Anzeige ausgestattet, wobei sich neben den LCD-Displays immer mehr die OLED-Displays durchsetzen. Einige der MP3-Player können nicht nur Musiktitel, Filme, Fotos und Texte anzeigen, sondern sie können als mobiler Speicherplatz mit Festplatte genutzt werden. Damit kann man dann einfach Dateien zwischen einzelnen Systemen austauschen. Des Weiteren gibt es auch MP3-Player mit Aufnahmefunktion anhand eines Mikrophons sowie einem Analog- und Digitaleingang. Komplexe MP3-Player, wie auch der Apple iPod dienen oft sogar als Adressbuch, Terminkalender, Notizblock, Wecker, Schrittzähler und vieles mehr. Bei einigen Modellen können auch Dateien von anderen Medien oder Geräten auf den integrierten Speicherplatz übertragen werden. Je nach Speicherkapazität sind unterschiedliche Dateimengen möglich. Ein gutes Beispiel sind hier Fotos, die über ein integriertes Kartenlesegerät oder über USB übertragen werden.

MP3-Player vs. Smartphone

Vor die Smartphones ihren großen Boom erlebten, war der MP3-Player als dauerhaftes Wiedergabegerät auf Reisen meist praktischer als ein Handy. Der MP3-Player bot meist mehr Speicherkapazität und eine längere Akkulaufzeit sowie eine bessere Klangqualität. In der heutigen Zeit sind Tablets, Smartphones und Handys mit ihrer Möglichkeit einer Abspielfunktion sowie einer Videoabspielfunktion zum Standard auf dem Markt geworden. Die Wiedergabezeit dieser Geräte ist meist deutlich länger wie die von einem MP3-Player. Die Kapazität der Speicherkarte ist meist mit einer Micro-SD-Karte deutlich erweiterbar. Ob man sich nun für einen MP3-Player oder ein Smartphone zur Musikwiedergabe und zur Wiedergabe von Videos und Fotos entscheidet, bleibt reine Geschmackssache.

Was muss man für einen MP3-Player zahlen?

Der Preis für einen MP3-Player ist stark von den Funktionen und dem Modell abhängig. Ein qualitativ hochwertiger MP3-Player vom Hersteller Astell & Kern ist natürlich deutlich teurer als ein MP3-Player aus Plastik. MP3-Player von Astell & Kern kosten meist zwischen 200 und 500 Euro. Es gibt auch wasserdichte MP3-Player. Hier beginnen die Preise meist ab 1.000 Euro.

Welches sind die bekannten Hersteller von MP3-Playern?

Zu den bekannten Herstellern von MP3-Playern zählen AEG, Apple, Archos, Bresser, Brigmton, Busch Model, Caly Audio, Disey Electronics, Emtec, Energy Sistem, Fiio, Finis, Fitness Technologies, Victure, Grundig, Hidizs, Agptek, Bertronic und Sony mit seinen NWZ Modellen.

Die verschiedenen Audioformate

Beim Audioformat handelt es sich um ein Datenformat, welches den Aufbau der Audiodatei oder des Audiodatenstroms beschreibt. Viele MP3-Player können neben den wichtigsten komprimierten Audioformaten auch Bilddateien wie JPEG, BMP und PNG sowie Videodateien wie MTV und AMV und Textdateien wie BIF wiedergeben.
DateiformatEigenschaften
MP3 (Moving Picture Experts Group Audio Layer 3)Audiodatei mit geringer Speicherkapazität
DRM (Digital Rights Management)Kopierschutz, der in die Audiodatei integriert ist
AAC (Advanced Audio Coding)findet sich in erster Linie im iTunes Store gekoppelt mit DRM Systemen
FLAC (Free Lossless Audio Codec)wird im eigenen Container gespeichert meist zusammen mit anderen Dateien wie Videodaten
OGGpatentfreies Audioformat für verlustbehaftete Audiodatenreduktion; wurde vor dem MP3-Format entwickelt
WMA (Windows Media Audio)Audio-Codec von Microsoft; wird zur Audiodatenkompression genutzt
MEPG-2Standard für die Videokodierung mit Videokompression und Audiokodierung mit Audiokompression
Im Folgenden werden die wichtigsten Audiodateiformate beschrieben:
Die MP3-Datei (Moving Picture Experts Group Audio Layer 3) wurde vom Fraunhofer-Institut als Dateiformat entwickelt. Sie dient zum Komprimieren von Audiodateien. Vor der Kompression werden Audiosignale, die vom Menschen kaum wahrnehmbar sind, herausgefiltert. Dies verringert die Speicherkapazität der Audiodatei.
Bei DRM (Digital Rights Management) handelt es sich um ein Verfahren, welches verhindert, dass urheberrechtlich geschützte digitale Medien vervielfältigt und somit auch getauscht werden können. Der Kopierschutz ist hierbei in der Audiodatei integriert. Ist ein MP3-Player nicht DRM-fähig können keine DRM-Dateien wiedergegeben werden.
Die AAC-Datei (Advanced Audio Coding) ist die Konkurrenz von anderen Musikformaten wie MP3 oder WMA. Gerade im Online-Musikgeschäft wie etwa dem iTunes Store findet sie Verwendung. Sie ist oft mit den DRM-System kombiniert. Der Apple iPod und eine Reihe von Handys unterstützen dieses Format.
Die FLAC-Dateien (Free Lossless Audio Codec) werden im FLAC-eigenen Container gespeichert. Dies ist Standard. Der FLAC Container kann einen Datenstrom enthalten. Als Metadatenformat wird meist Vorbis Comment genutzt. In OGG- und Matroska-Containern ist es möglich, dass mehrere FLAC-komprimierte Audiodaten nebeneinander denselben Speicher nutzen. Dies ist meist beim Videodatenstrom für mehrsprachige Filme der Fall.
Die OGG Vorbis Audiodatei im entsprechenden Containerformat wird oft auch als Vorbis bezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein patentfreies Audioformat für die verlustbehaftete Audiodatenreduktion. Entwickelt wurde das Format von der Xiph.Org Foundation als patentfreie Alternative zum MP3-Format. Das OGG-Format soll so anpassungsfähig sein, dass man es in rund 20 Jahren immer noch verwenden kann.
Bei der WMA-Datei (Windows Media Audio) handelt es sich um einen proprietären Audiocodec von Microsoft, der Teil der Windows Media-Plattform ist. Verwendet wird WMA als Audiodatenkompression und meist auch bei verlustbehafteter Kompression genutzt. Es ist vergleichbar mit dem MP3-Verfashren. Der Codec unterstützt dabei bis zu 24 Bit/96 kHz bei einer variablen Bitrate von bis zu 768 kB/s.
Bei MEPG-2 handelt es sich um meinen generischen MPEG-Standard, der zur Videokodierung mit Videokompression und Audiokodierung mit Audiokompression genutzt wird. Beides ist verlustbehaftet. Generisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ein Datenformat und ein Dekodierungsverfahren festgelegt werden, ohne dass Parameter zur Auflösung festgelegt werden. Diese bestimmen die Qualität.

Verschiedene portable Musikplayer

Player ArtBeschreibung
MP3-PlayerGünstige MP3-Player können meist nur MP3-Dateien und WMA abspielen. Sehr oft sehen solche MP3-Player wie ein USB-Stick aus und verfügen über ein OLED-Display. Über das Display läuft der Titelname, so wie er von der CD übernommen wurde. Selten bekommt man in der unteren Preisklasse einen MP3-Player mit Radio. Mittels USB kann man Musik auf den MP3-Player laden. Verfügt der MP3-Player über Bluetooth kann dies auch kabellos erfolgen.
MP4-PlayerDer Name lässt vermuten, dass man mit einem MP4-Player auch MP4-Formate abspielen kann. In der Anfangszeit im Jahr 2007 war dies nicht möglich. Neuere MP4-Player können problemlos auch Videoformate abspielen.
MP5-PlayerSeit Anfang 2008 bekommt man auch den MP5-Player. Dieser kann deutlich mehr Wiedergabeformate abspielen als der MP4-Player. Es werden fast alle Videoformate unterstützt. Mittlerweile bekommt man auf dem markt auch den MP12-Player.
Hinweis: Als Marketingstrategie hat sich die Bezeichnung mit den MP-Werten nicht durchsetzen können. Heutzutage können fast alle MP3-Player sowohl Musik wie auch Videos abspielen.

Die verschiedenen Arten von MP3-Playern des Herstellers Apple

Der iPod ist sehr benutzerfreundlich. Er verfügt über ein klar strukturiertes Menü und hat ein anziehendes Design. Zur iPod Familie gehören die Modelle Shuffle, Nano, Touch und Classic.
Der iPod Classic hat einen Speicher mit 160 GB. Hierauf können bis zu 40.000 Musikstücke gespeichert werden. Man bekommt den iPod Classic in silbernem oder grau-schwarzem Aluminium ab 215 Euro. Er bietet die Möglichkeit Videos abzuspielen, kann aber durchaus auch MP3-Musikstücke von mehreren GB ohne Probleme abspielen.
Der iPod Shuffle hat einen Speicher von 2 GB. Experten raten jedoch eher zu der 4 GB Variante, denn damit lassen sich etwa 1.000 Musikstücke speichern. Das Modell ist sehr klein und leicht, hat jedoch kein Display.
Den iPod Nano bekommt man mit 8 GB oder mit 16 GB. Die neusten Modelle des iPod Nano sind mit einer Videokamera ausgestattet. Zudem ist ein Radio integriert. Man kann mit dem iPod Nano zwischen 2.000 und 4.000 Musikstücke speichern. Durch das Display wird die Bedienung erleichtert.
Den iPod Touch bekommt man mit einem 8 GB oder einem 32 GB Speicher. Teilweise sind zahlreiche kostenlose Spiele integriert. Man kann über W-LAN stundelang Fotos, Videos, E-Mail, Facebook und Internet nutzen.
MP3-Player beim Fitnesstraining

Lieber einen iPod oder einen anderen MP3-Player?

Entscheidet man sich zum Kauf eines iPods, bekommt man nicht nur einen Musikplayer, sondern auch ein Gerät für den Internetzugang. Hier nochmal die Vorzüge des iPods im Vergleich mit anderen MP3-Playern.
ArtBeschreibung
iPodDer iPod punktet mit einem anziehenden Design und einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Man bekommt den iPod in vier verschiedenen Ausführungen: iPod Classic, Shuffle, Nano und Touch.
iRiver-PlayerDer iRiver-Player verfügt über eine leichte Bedienung dank einer guten Navigation. Des Weiteren hat er ein elegantes und kompaktes Design.
Cowon-PlayerDen Cowon-Player bekommt man sehr preisgünstig. Des Weiteren ist er sehr robust und dabei elegant. Er hat eine extrem lange Akkulaufzeit.
Unterwasser-MP3-PlayerWie der Name schon sagt, ist dieser MP3-Player wasserdicht. Des Weiteren ist er leicht zu bedienen.

Der iRiver-Player

Alle iRiver-Player lassen sich leicht bedienen. Sie punkten mit einem kompakten und eleganten Design. Der iRiver-Player ist unter den MP3-Playern einer der beliebtesten Musikplayer. Seit neustem gehört auch das Unternehmen Astell & Kern zur Firma iRiver.  In jedem Fall wird der Standard auf dem MP3-Player Markt fortgeführt. Auch der Wettbewerb zu den Apple iPods bleibt bestehen. Hilfreich beim iRiver Musikplayer sind das Farbdisplay, die dicken Schriftarten und die hellen Symbole. Selbst bei hellem Sonnenlicht kann man das Display des iRiver MP3-Player gut ablesen.  Die Buttons, welche die Navigationstaste umgeben, garantieren ein einfaches Steuern durch das Menü und die Dateistrukturen. Der iRiver-Player lohnt sich für alle Musikliebhaber, die nicht nur Audioformate, sondern auch Windows Mediadateien auf dem MP3-Player abspielen möchten. Teilweise können die neusten Modelle der iRiver-Player neben den MP3- und Windows Media-Audiodateien auch das OGG Vorbis Format abspielen. Als Video-Abspielgerät unterstützt der iRiver-Player das Windows Media-Video und das MEPG-4 Format. Des Weiteren kann man Text-, Bild- und Adobe-Flash Dateien anschauen.

Der Cowon-Player

Sucht man nach einem robusten und eleganten MP3-Player und möchte dafür auch nicht zu viel Geld ausgeben, sollte man sich die Modelle des Apple Konkurrenten Cowon anschauen. Cowon steht für hochwertige Verarbeitung und eine gute Klangqualität. Sehr auffallend sind die langen Akkulaufzeiten beim Cowon-Player. Einige der Cowon-Player können mit einer Akkuladung bis zu 64 Stunden Musik abspielen. Bevor man den Akku wieder laden muss. Möchte man den Cowon-Player das erste Mal oder nach einer längeren Pause nutzen, muss zuerst einmal der integrierte Akku komplett geladen werden. Dies kann unter Umständen bis zu vier Stunden dauern. Was sicherlich einen großen Nachteil darstellt, wenn es einmal schnell gehen soll.

Der Unterwasser-MP3-Player

Wie der Name schon vermuten lässt sich der Unterwasser-MP3-Player wasserdicht. Zudem lässt er sich leicht bedienen. Dank des Unterwasser-MP3-Player kann man auch unter Wasser dem Musikgenuss frönen. Die Auswahl an Unterwasser-MP3-Player ist riesig. Des Weiteren sind die Modelle sehr hochwertig und leistungsfähig. Der Kauf eines Unterwasser-MP3-Players ist nicht nur für Schwimmbadbesucher lohnend, sondern auch für diejenigen, die mit Kajak oder Ruderboot unterwegs sind. Selbst beim Joggen im Regen kann man den Unterwasser-MP3-Player bedenkenlos nutzen. Auch schweißtreibende Sportarten wie Krafttraining können dem Unterwasser-MP3-Player nichts anhaben. Auf dem Markt bekommt man meist nur herkömmliche MP3-Player. Ein Unterwasser-MP3-Player ist schwer zu bekommen. Zum Glück findet man im Internet eine breite Palette an Unterwasser-MP3-Playern. Ein weiterer Vorteil des Kaufs im Internet ist der günstige Preis gegenüber dem Fachhandel. Hinweis: Ein wichtiger Faktor der Bedienung des MP3-Players ist die Synchronisierungskomplexität mit PC oder Laptop.

Worauf sollte man beim Kauf eines MP3-Players achten?

Zahlreiche MP3-Player sind mit Speicherkarten Steckplätze ausgestattet, sodass man die interne Festplatte mit einer Micro-SD-Karte vom Handy aufstocken kann. Möchte man in erster Linie Videos speichern, benötigt man natürlich mehr Speicherkapazität. Will man seinen Datenbestand nicht ständig wechseln, muss man beim Kauf eines MP3-Players tiefer in die Tasche greifen. Auf dem Markt gibt es zur Zeit MP3-Player mit einem integrierten Speicher von 160 GB oder mehr. Plant man mit seinem MP3-Player regelmäßig Videos zu schauen, dann sollte man zu einem Modell mit einem recht großen Speicher greifen.

Bei der Auswahl des richtigen MP3-Players sind folgende Attribute wichtig:

Der integrierte Festplatten-Speicher: MP3-Player mit integrierter Festplatte sind für große Musiksammlungen oder für Musik- und Videodateien in hoher Qualität interessant. Ein Festplattenspeicher benötigt mehr Raum, weshalb solche MP3-Player meist auch größer sind. Nachteil bei diesen Modellen ist die hohe Stoßempfindlichkeit und die Anfälligkeit der Geräte selbst. Vorteil ist die hohe Speicherkapazität. Der integrierte Flashspeicher: In der ersten Zeit boten Flashspeicher nur wenig Speicherkapazität. Heutzutage werden MP3- und MP4-Player sehr häufig mit den platzsparenden und preisgünstigen Speichern ausgestattet. Diese Speicher sind robuster und wenig anfällig gegenüber Erschütterungen. Sie bieten Platz für eine umfangreiche Musiksammlung. Speicherkarten: Durch Speicherkarten kann die Kapazität auf den MP3-Playern variieren. Jedoch kann man nicht jede x-beliebige Speicherkarte verwenden, denn die Speicherkarte muss zum Slot des MP3-Players passen. Einige Modelle beschränken die Größe der Speicherkarten, sodass andere Speicherkarten nicht genutzt werden können. Selten werden spezielle Kartenformate, wie zum Beispiel SDXC unterstützt.

Tipp: Möchte man sicher sein, dass es nicht zu Problemen mit dem Speicher kommt, sollte man nach einem MP3-Player mit SD-Karte suchen. Dieser bietet bis zu 32 GB zusätzlichen Speicher, wenn der MP3-Player mit einer SD-Karte erweiterbar ist.
Bevor man sich zum Kauf eines bestimmten Modells des MP3-Players entscheidet, sollte man die Akkulaufzeit vergleichen. Wird der Akku leer, wenn man sich gerade auf dem Heimweg befindet, dann ist das sehr ärgerlich. Es gibt gute MP3-Player mit einer Akkulaufzeit von mehr als 20 Stunden. Entscheidet man sich zum Kauf eines gebrauchten MP3- oder MP4-Players, dann sollte man beim Akku genau hinschauen. Folgende Fragen sollte man sich diesbezüglich stellen. Wie alt ist der MP3-Player? Kann man den Akku bei einem Defekt selbst austauschen? Oder muss der MP3-Player zu einem Fachmann gebracht werden? Gerade bei älteren Akkus kann es schnell zu Schäden kommen. Muss dann eine teure Reparatur beim Fachmann gezahlt werden, lohnt sich der Kauf eines gebrauchten MP3-Players nicht. Es gibt auch MP3-Player vom Hersteller Intenso, die ausschließlich mit normalen AAA-Batterien betrieben werden können. Die Stromversorgung kann hier einfach garantiert werden, da man AAA-Batterien in jedem Discounter bekommt.
Das wichtigste Kaufkriterium beim Kauf eines MP3-Players ist die Klangqualität. Welchen Sinn macht ein MP3-Player mit vielen Funktionen, wenn er ein miserable Klangerlebnis bietet? Jedoch muss eine gute Audioqualität nicht teuer sein, denn man bekommt klangstarke MP3-Player mit guter Lautstärke oft schon ab 20 Euro. Gerade die Hersteller Apple, Sony und Samsung setzen auf eine hohe Klangqualität bei ihren MP3-Playern. An diese Soundqualität kommen oftmals High-End Smartphones nicht heran. Mit den mitgelieferten Kopfhörern kann man meist schlecht Musik hören, denn hier ist die Audioqualität oft miserabel. Daher sollte man hier ruhig etwas mehr Geld investieren und sich klangstarke Kopfhörer für ein gutes Klangerlebnis kaufen. Die Hersteller Samsung, Philips, Panasonic, Sennheiser und Teufel bieten hier eine große Auswahl.
Die Wahl der Speicherkapazität hängt eng mit der Art der Verwendung des MP3-Players ab. In der Vergangenheit waren viele MP3-Player mit einem USB-Stecker ausgestattet. Heute werden die Musikplayer mittels USB- oder Synchronisationskabel mit dem PC verbunden. Je nach Umfang der Funktionen erinnert das Design vieler MP3-Player an ein Handy ohne Touchscreen-Display mit Bedientasten oder an ein Smartphone. Man findet auf dem markt auch weiterhin die kleinen und leichten MP3-Player, wenn man darauf Wert legt. Zumeist sind die kompakten und leichten Musikplayer nicht größer als eine Streichholzschachtel. Daher eignen sie sich auch sehr gut für Sportler. Der Hauptvorteil des MP3-Players liegt in der Größe und dem Gewicht, sodass auch Sportler unterwegs ihre Lieblingsmusik hören können. Der Apple iPod Shuffle hat eine Größe von 27,3 x 421,2 x 10,5 mm (H x B x T) und wiegt nur 15,6 Gramm. Jedoch hat dieses Modell kein Display. Ein anderes Beispiel für einen MP3-Player in dieser Größe ist der kleinste Sony Walkman-MP3-Player. Dieser ist direkt in die Ohrhörer integriert.
Beim Kauf eines MP3-Players sollte man auch einen Blick auf die unterstützen Wiedergabeformate werfen. Zum Standard zählen WAV und MP3. Jedoch bedeutet dies nicht, dass der MP3-Player auch Dateien in den Formaten OGG, FLAC, AAC, ACELP und WMA abspielen kann. Insbesondere mit den verlustfreien Audioformaten kommen nur wenige Abspielgeräte zurecht. Die MP3-Player akzeptieren die meisten Videoformate. Verfügt das Abspielgerät nur über eine kleine Formatauswahl, kann man sich mit einer Konvertierungssoftware behelfen. Möchte man eine Konvertierungssoftware nutzen, muss man diese auf den MP3-Player installieren und dabei etwas Geduld mitbringen. Daher sollte man beim Kauf eines MP3-Players immer darauf achten, welche Videoformate man in erster Linie nutzen möchte. Unter Umständen kann man auch eine Software nutzen, die die eigene Musiksammlung im Vorfeld umwandelt. Ein internetfähiger MP3-Player mit App-Zugang kann meist auch mit anderen Mediaplayern getestet werden.

Hinweis: Für die Langlebigkeit des MP3-Players ist die Aktualisierung der Software zwingend notwendig.
Für die Unterhaltung sind MP3-Player mit einem großen Farbdisplay ideal. Jedoch ist auch das Farbdisplay bei einem MP3-Player neben dem Speicher und dem Akku das teuerste Bauteil, was wiederum den Kaufpreis in die Höhe treibt. Die Displaygröße ist also durchaus mit verantwortlich für den Preis eines Abspielgerätes. Besonders günstige MP3-Player sind nur mit einem einfarbigen Display ausgestattet. Dieses ist meist nur so groß, dass man Titel, Künstler und Albumname ablesen kann. Je größer also das Display beim MP3-Player ist, umso mehr kann man damit anfangen. Daher sollte man vor dem kauf testen, ob der Bildschirm ausreichend groß für die eigenen Bedürfnisse ist. Ist der Bildschirm zu klein, dann ist das Erkennen des Textes und die Navigation eine echte Qual. Eine Farbdisplay sollte Farbechtheit garantieren und über eine gute Reaktionszeit verfügen. Daher ist es ratsam zu prüfen, ob die Farben von Fotos natürlich wirken und ob sich schnelle Bewegungen in der Videowiedergabe als verwaschene Bilder darstellen. Wie groß aber sollte das Display sein? Oder ist gar ein Touchscreen besser? Möchte man nur ab und zu ein paar Fotos oder Videos schauen, dann reicht meist ein farbiges Menü und ein kleineres Display. Schaut man sich dagegen regelmäßig Filme und dergleichen auf seinem Musikplayer an, dann sollte dieser über ein Display ab 3,5 Zoll oder größer verfügen. Neben der Größe des Displays sollte man auch auf die Auflösung achten. Je mehr Pixel das Display bietet, umso genauer ist die Anzeige. Viele der neueren MP3-Player sind mit einem Touchscreen ausgestattet. Manche MP3-Player haben auch einen W-LAN Zugang sowie ein Mobil-Betriebssystem. Dies ist unter anderem beim Apple iPod Touch der Fall. Selbstverständlich bekommt man auch MP3-Player mit Android und einem Zugang zu Google Play. Bis auf die Telefonie und das mobile Internet unterscheiden sich diese MP3-Player in punkto Bedienung und dem Können von zahlreichen Apps kaum von einem hochwertigen Smartphone. MP3-Player für Kinder verfügen meist über kein Display, sondern sie sind nur mit Knöpfen zum Weiterschalten ausgestattet. Bei einigen Sport-Mp3-Player wird ebenfalls auf das überflüssige Display verzichtet.
    Hinweis: Möchte man Filme auf dem MP3-Player anschauen, sollte das Display eine Größe von mindestens 2,5 Zoll haben. Nur zum Navigieren reicht ein Display mit einer Größe von 1,8 Zoll.
Hochwertige Abspielgeräte haben meist eine Reihe von Extras. Sehr oft sind solche MP3-Player mit einem Farbdisplay und einem Videoplayer ausgestattet. Damit kann man auch unterwegs Filme anschauen. Dies hat jedoch den Nachteil, dass man die Videos im Vorfeld am PC zu Hause umständlich auf das Miniformat des MP3-Players umwandeln muss. Die Apple iTunes Software ist hier praktisch, denn mit dem Video-Podcast kann man Filme und Serien automatisch abspielen. Weitere Extras bei hochwertigen MP3-Playern sind Schrittzähler, Diktiergerät und Radio mit eingebautem Lautsprecher. Jedoch ist gerade beim Radio und beim Diktiergerät die Soundqualität oftmals mangelhaft. MP3-Player mit Radio und UKW garantieren in ganz Deutschland einen akzeptablen Empfang, sodass man jederzeit bestens informiert ist, was in der Welt geschieht. Einige Hersteller liefern auch eine Silikonhülle für den MP3-Player mit. Mit der Silikonhülle wird der Musikplayer vor groben Stößen und auch vor Kratzern geschützt. Der MP3-Player sollte direkt mit In-Ear-Kopfhörern ausgeliefert werden, denn so kann man sofort in den Musikgenuss kommen. Einige MP3-Player der Hersteller Scan Disk oder Archos sind mit einem SD-Kartenleser ausgestattet, was sicherlich kein echtes Kaufkriterium darstellt. Verfügt der MP3-Player über Bluetooth, dann kann man Daten kabellos vom PC auf den Musikplayer übertragen. Die Datenübertragung geht schnell und einfach. Entscheidet man sich für einen Sport-MP3-Player, sollte man auf die Bluetooth Funktion achten. Mit der Bluetooth Funktion kann man den MP3-Player nicht nur an Bluetooth Lautsprecher, sondern auch an ein Bluetooth Headset anschließen.

Was versteht man unter Abtastrate beim MP3-Player?

Die Abtastrate wird oft auch als Abtastfrequenz bezeichnet. In der Signalverarbeitung bedeutet die Abtastrate die Häufigkeit, mit der ein Analogsignal in einer bestimmten Zeit abgetastet wird.

Wie kann man Musik auf den MP3-Player laden?

Um Musik auf den MP3-Player zu laden, benötigt man nicht extra eine spezielle MP3-Software. Viele MP3-Player sind mit einer Plug & Play-funktion ausgestattet. Diese Plug & Play-Funktion wird genau wie der USB-Stick am PC erkannt. Es ist dabei vollkommen egal, ob man Musik oder Videos auf seinen MP3-Player überspielen möchte.
Gelber MP3-Player mit Kopfhörern

Welche MP3-Player sind für den Sport sinnvoll?

Im Grunde genommen kann man jeden MP3-Player zum Sport nutzen. Die Musikplayer sind klein und leicht. Jedoch sollte man sich entweder bei schweißtreibenden Sportarten für einen Unterwasser-MP3-Player oder für einen robusten Player der Hersteller Intenso, Exeze Rider oder den Apple iPod Nano entscheiden. Diese Modelle sind in jedem Fall unempfindlicher gegenüber Erschütterungen und es kommt weniger selten zu Aussetzern bei der Musik. Im Übrigen verfügt der Apple iPod Nano über einen Schrittzähler sowie einen Kalorienzähler, was gerade bei Joggern sehr beliebt ist.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.
Right Menu Icon