Skip to main content
Raclettes

Raclettes 2019

„Alle Jahre wieder“ kommt der Raclette-Grill auf den Tisch: Zu Weihnachten und Silvester, aber auch zu Geburtstagen oder zu anderen besonderen Anlässen erfreuen sich Raclette-Genuss-Events seit jeher großer Beliebtheit. Mit netten Menschen gemütlich zusammen sein und köstliche Leckereien genießen – was gibt es Schöneres? Jeder bereitet sein Raclette-Pfännchen individuell zu und kann nach Herzenslust schmausen. Welcher Raclette-Grill aber ist der beste und wer hat das Raclette-Gerät überhaupt erfunden? Fragen über Fragen – und wir haben die Antworten.

 
12345
WMF Lono Raclette Grill Severin RG 2343 Raclette KLAGENA AS-614 Raclette Partygrill ROMMELSBACHER RCC 1500 Raclette-Grill Tischgrill SEVERIN Pizza-Raclette Grill mit Wendegrillplatte
ModellWMF Lono Raclette GrillSeverin RG 2343 RacletteKLAGENA AS-614 Raclette PartygrillROMMELSBACHER RCC 1500 Raclette-Grill TischgrillSEVERIN Pizza-Raclette Grill mit Wendegrillplatte
Hersteller / Marke

WMF

Severin

KLAGENA

ROMMELSBACHER

SEVERIN

Eigenschaften
  • Grillfläche 24 x 44 cm
  • 1500 Watt
  • 8x antihaftbeschichtete Pfännchen
  • 8x Raclette-Schieber
  • antihaftbeschichtete Wende-Gussplatte
  • kratzfest
  • spülmaschinengeeignet
  • Variable Temperatureinstellung mit LED-Beleuchtung
  • Leistung: ca.1.500 W
  • Farbe: schwarz
  • Hochwertiges Kunststoffgehäuse
  • Naturgrillstein für besonders lange Wärmespeicherung
  • Leichte Reinigung
  • Zwei Kontrollleuchten für Heizfunktion
  • Maße der gesamten Grillfläche ca. 50 x 25 cm
  • Raclette-Grill für bis zu 8 Personen
  • Metallgrill und Natursteinplatte
  • innovative 360° Basisstation mit zweiteiligem Grill
  • freie Positionierung der Grillhälften: Kompaktgerät
  • Grillbalken oder über Eck
  • beide Grillhälften mit eigenem Ein-/Ausschalter
  • 8 x Pfännchen
  • 8 x Holzspatel
  • 1200W Leistung
  • Antihaftbeschichtung
  • für 8 Personen
  • 1500 W
  • Praktisches Parkdeck für unbenutzte Pfännchen
  • Zwei Meter langes XXL Kabel
  • Gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Massive, gerippte Alu-Druckguss-Grillplatte
  • Grillplatte 22,5 x 41,5cm
  • Perfekte Grillergebnisse
  • Fleisch, Fisch oder Gemüse
  • Leichte Reinigung
  • 2-Lagen Xylan Plus Antihaftbeschichtung
  • Stufenlose Temperatureinstellung
  • Partyspaß für bis zu 8 Personen
  • Multifunktionaler Pizza- und Raclette-Grill mit Wendegussplatte
  • Gesundes Grillen dank antihaftbeschichteter Grillplatte
  • Mit geriffelter und glatter Oberfläche
  • Pfännchen mit Antihaftbeschichtung für leichte Speisenentnahme
  • Einfaches Zubereiten und Entnehmen von Mini-Pizzen
  • Mit Teigausstecher und 8 Holzspachteln
  • 2 separat schaltbare Heizspiralen für die Grillplatte oben und die Pfännchen unten
  • Oben ca. 925 W, unten ca. 225 W
  • Sichere Nutzung dank Ein- und Aus-Schalter mit integrierter Kontrollleuchte
  • Stufenlos regulierbares Thermostat
  • German Quality
  • Leistung: ca. 1.100 W
  • Hochwertiges, wärmeisoliertes Kunststoffgehäuse
  • Leichte Reinigung mit feuchtem Tuch
Preis

99,98 € 139,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

54,99 € 74,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

33,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,70 € 159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,99 € 99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen
 

Wer hatte die Idee zum Raclette?

Wer hat’s erfunden? Die Schweizer haben’s erfunden! Die Eidgenossen hatten allerdings eine andere Bezeichnung für Raclette – nämlich Bratkäse. Schon vor hunderten von Jahren waren es vor allem die Hirten, die den Käse an einem Stab oder einem Messer über dem offenen Feuer zubereiteten. Der flüssige Käse wurde dann schichtweise auf Gemüse, wie zum Beispiel Kartoffeln gestrichen. Durch diese relativ einfache Form der Zubereitung konnten sich die Menschen auch in der freien Natur stärken und so bei Kräften bleiben. Meist füllten sie die Käse-Köstlichkeiten in ihre Lederbeutel, um sie auch zu einem späteren Zeitpunkt noch genießen zu können. Meistens mussten sie Tag und Nacht beim Vieh auf den Weiden verbleiben, um es vor feindlichen Tieren zu schützen.
Heißer Bratkäse

Raclette-Grill mit Grillgut und Pfännchen mit Käse

Für genussvolle Momente – der Raclette-Grill

Bis heute ist der Bratkäse das Schweizer Nationalgericht. Heute werden Käse-Köstlichkeiten nur noch selten über dem Feuer, sondern vielmehr auf dem Raclette-Partygrill zubereitet. In nahezu jedem modernen Haushalt sind mittlerweile mindestens ein Raclette-Tischgrill und dazu passende Raclettemesser zu finden. Frei nach dem Motto: „Man soll die Feste feiern wie sie fallen“, ist die traditionelle Art der Schweizer, Raclettekäse mit Fleisch, Wurst oder Gemüse zuzubereiten, heutzutage vor allem mit Blick auf die Geselligkeit und das „geschmackvolle“ Miteinander von Bedeutung. Die Geschmäcker sind jedoch verschieden. Und so gibt es für den anspruchsvollen Genießer unterschiedliche Raclette-Varianten. So ist es zum Beispiel auch möglich, ein Raclette-Gerät mit inkludierter Fondue-Vorrichtung zu erwerben. Auf diese Weise lässt sich die moderne Küche mit der gehaltvollen Schweizer-Käse-Tradition auf besondere Art verbinden.

Woran erkenne ich ein gutes Raclette-Gerät?

Beim Raclette-Gerät kommt es in erster Linie auf die Größe an. Singles oder Paare, die einen Raclette-Grill kaufen möchten, sind mit einem Gerät für maximal zwei Personen sehr gut beraten. Für Familien eignet sich der Raclette-Grill mit zwischen 4 und 6 Grillsegmenten besonders gut. Auch für größere Gesellschaften werden im gut sortierten Fachhandel Raclettes angeboten, an denen bis zu 15 Personen Platz nehmen können. Bei der Auswahl des passenden Gerätes ist darüber hinaus das Leistungsportfolio sowie das mögliche Temperaturlevel von Relevanz. So hat der anspruchsvolle Verbraucher heute die „Qual der Wahl“ zwischen Raclette-Grills, Raclette-Öfen und Tatarengrills, die durch ihre außergewöhnlich spitze Form bestechen. Zudem gibt es funktionale Kombi-Modelle, die ebenfalls ein pures Genuss– und Geschmackserlebnis bieten. Ist das Raclette-Gerät vornehmlich für vegane bzw. vegetarische Köstlichkeiten gedacht, genügt es, Modelle mit einem vergleichsweise geringen Leistungsportfolio zu verwenden. Hier bietet sich zum Beispiel ein Raclette-Grill mit etwa 350 bis 650 Watt an. Fleisch und Wurst hingegen erfordern ein höheres Temperaturlevel. Daher greift man am besten zu Raclettes, die rund 1.200 bis 1.500 Watt oder mehr aufweisen.
Runder Raclette-Grill mit sechs Pfännchen

Raclette-Pfännchen mit Holzschaber

Die Ansprüche an einen modernen Raclette-Grill sind hoch

Insbesondere die richtige Kabellänge spielt eine Rolle. Drei Meter sollten es mindestens sein, damit die Gäste nicht über das Kabel stolpern oder darin hängen bleiben, während sie am Tisch essen. Ist das Kabel kürzer, reicht es womöglich nicht vom Tisch bis zur Steckdose. Als Idealmaß empfiehlt sich eine Länge von etwa vier bis fünf Metern. Im Lieferumfang eines qualitativ hochwertigen Gerätes sollten sowohl die gewünschte Pfannen-Anzahl enthalten sein, als auch praktische Schaber in attraktivem Design, mit denen die Mini-Gerichte herausgeholt werden können. Alles ist idealerweise spülmaschinenfest und temperaturbeständig konzipiert. Die Pfännchen sind mit isolierten Griffen versehen, sodass sie leicht unter der Grillvorrichtung hervorgeholt werden können. Bei dem Raclette-Gehäuse handelt es sich idealerweise um ein so genanntes Cool-Touch-Modell, sodass sich niemand die Finger daran verbrennen kann. Die Grillplatte sollte diesem hohen Standard ebenfalls gerecht werden. Ist eine automatische Abschaltfunktion vorhanden, ist das ein zusätzliches Plus. Die Gefahr einer Überhitzung ist folglich ausgeschlossen. Nicht zuletzt ist es bei modernen Geräten dank spezieller Zusatz-Features möglich, Mini-Pizzen zu kreieren oder das Raclette mit dem beliebten Schweizer Fondue zu kombinieren. Dadurch braucht man keine zwei Geräte, sondern kann mit einem Raclette vielfältige genussvolle Momente erleben.

Welche Raclette-Platten gibt es?

Qualitativ hochwertige Raclette-Grills verfügen entweder über eine Gusseisen- bzw. Metallgrillplatte oder sie sind mit einer Natursteinplatte ausgestattet. Naturstein braucht zwar im Vergleich zur Metallplatte wesentlich länger, bis es die gewünschte Temperatur erreicht hat. Dafür jedoch hält die generierte Wärme erheblich länger vor. Das heißt, dass die Gäste selbst noch bei ausgeschaltetem Gerät zu späterer Stunde warme Leckereien vom Raclette nehmen und genießen können. Auf Naturstein lassen sich nicht nur klassische Raclette-Köstlichkeiten zubereiten oder Käse schmelzen, sondern auch die Zubereitung von Mini-Pizzen und Teiglingen ist ohne Weiteres möglich. Somit wird das Raclette-Erlebnis noch facettenreicher. Beschichtete Gusseisenplatten sind im Allgemeinen recht dünn, sodass eine schnelle und gleichmäßige Hitzeverteilung erfolgt. Nach nur wenigen Minuten kann daher schon das erste Stückchen Fleisch oder Gemüse aufgelegt werden. Gusseiserne Platten sind bei vielen Geräten heute mit einer Teflon- bzw. Antihaftbeschichtung versehen. Bei der anschließenden Reinigung ist deshalb darauf zu achten, die Oberfläche nicht mit scharfen Gegenständen zu reinigen oder hartnäckige Verkrustungen abzukratzen. Dadurch könnte die Beschichtung beschädigt und die Grillplatte in ihrer Funktionalität eingeschränkt werden. Wer mag, entscheidet sich für eine Raclette-Fondue-Kombination. Geräte dieser Art verfügen in der Regel sowohl über eine Grillplatte aus Gusseisen, als auch über eine Natursteingrillplatte. Das eröffnet zahlreiche weitere Genussmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Herstellung von Crépes und anderen süßen Highlights.
Raclette mit Stein-Grillplatte und Gusseisen-Grillplatte

Raclettes Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen. Nachfolgend finden Sie Links die aus unserer Sicht als seriös einzustufen sind:Raclettegeräte getestet von Stiftung Warentest – test.de
[Gesamt:20    Durchschnitt: 4.9/5]
Right Menu Icon