Raumgestaltung im Badezimmer – 3 tolle Ideen

Raumgestaltung im BadezimmerIm Badezimmer hält man sich meistens alleine auf. Genau das prägt die Qualität. Aufgrund seiner Funktion ist das Bad ein natürlicher Rückzugsort. Sein Wohlfühlfaktor ist jedoch meistens begrenzt.  Genau das lässt sich ändern. Eine schöne und durchdachte Raumgestaltung wertet die Atmosphäre im Badezimmer auf und sorgt für ein echtes Auszeit-Gefühl. Wie das geht? Hier kommen drei grundsätzliche Anregungen.

Idee 1: Auf schöne Textilien achten

Glatte, harte und glänzende Oberflächen prägen das Erscheinungsbild eines Badezimmers. Die Kombination aus Fliesen, Chrom, Keramik und Spiegelglas erzeugt eine grundsätzlich kühle Stimmung. Verstärkt wird der Effekt durch das körperliche Empfinden. Beim Berühren strahlen diese Materialien vor allem Kälte aus. Weiche, kuschelige und luxuriös wirkende Textilien setzen hierzu einen starken Gegenakzent.

Badteppiche

Größte Wirkung erzielen flauschige Badteppiche auf dem Boden. In kleinen Bädern reicht einer aus, in größeren Bädern dürfen es auch gerne zwei sein. Sie sorgen für ein gemütliches Ambiente und den  Füßen bieten sie eine wärmende, schön weiche Unterlage. Stilvoll wirken sie einerseits, wenn bewusst hochwertige Badteppiche ausgewählt werden. Optimal ist es, wenn sie andererseits farblich auf die Handtuch-Sets abgestimmt werden.

Handtücher

Aufgehängte Handtücher neben dem Waschbecken oder auf dem Handtuchhalter lockern die Raumstimmung weiter auf. Deshalb sollte man bei ihrer Auswahl ebenfalls auf eine attraktive und qualitätsbewusste Erscheinung Wert legen. Sind die Farben von Handtüchern und Badteppichen aufeinander abgestimmt, entsteht der Eindruck einer geordneten und durchdachten Komposition. Vor allem kleine Bäder sollten clean und farblich möglichst einheitlich wirken.

Duschvorhang

Die Auswahl des Duschvorhangs hat ebenso Einfluss auf die Atmosphäre. Ist der Vorhang aus Plastik, wirkt er ungemütlich und billig. Ansehnlicher sowie angenehmer anzufassen sind textile Duschvorhänge.
Lies dazu auch diesen Artikel zum Thema:  Techniker Krankenkasse will Fitnessdaten nutzen

Idee 2: Eine ansprechende Wandgestaltung

Für die Wandgestaltung in Badezimmern gibt es vielseitige Möglichkeiten. Es muss keine weiße Standard-Wandfarbe rund um die Fliesen sein.

Lehmfeinputz

Wer atmungsaktive und natürliche Oberflächen mag, kann die Wände oberhalb der Fliesen mit einem Lehmoberputz ausstatten. Er nimmt viel Feuchtigkeit auf, verhindert Schimmelbildung und sorgt für ein besseres Raumklima. Der Verputz kann zusätzlich mit Lehmfarbe bestrichen werden. Die abweisende Atmosphäre im Badezimmer wird durch solche Naturmaterialien und -farben insgesamt wärmer und weicher.

Wandfarben

Das Badezimmer bekommt ebenfalls eine besondere Stimmung, wenn Wandanstrich und Fliesen eine gestalterische Einheit bilden – sei es verspielt oder elegant. Altmodisch gelbe oder hellblaue Fliesen in Altbauwohnungen können durch dunkelgraue Wandfarbe bewusst hervorgehoben werden. Lackiert man zusätzlich alte Badmöbel aus den 70ern oder 80ern passend dazu, entsteht ein individuelles Retro-Design. Sind die Fliesen in hell-dezenten Tönen wie Weiß oder Grau gehalten, können kraftvolle Wandfarben eingesetzt werden. Dunkles Blau, frisches Grün, Petrol in Kombination mit hellem Grau – viele Varianten sind möglich. In kleineren Bädern sollte man allerdings nur schmale, begrenzte Wandpartien mit einer intensiven Farbe gestalten. Sonst  entsteht ein Eindruck von Enge.

Bildtapeten

Eine weitere Möglichkeit sind Bildtapeten für das Badezimmer. Glasfaservlies bewährt sich im Feuchtraum am besten. Fototapeten mit Meereswellen, Wasserfällen, Dschungellandschaften oder großen Blattpflanzen verwandeln das Badezimmer in einen geheimen Ort der Träume. Die Bildtapete sollte nur an einer einzigen Wand angebracht werden. Ideal ist eine Platzierung an der Stelle, auf die man beim Baden blickt. So kann das Entspannungsbad auch optisch helfen, den Alltag hinter sich zu lassen.
Lies dazu auch diesen Artikel zum Thema:  Wasserdichte Fitnesstracker: Diese Geräte sind für Schwimmer geeignet
Zu achten auf die Harmonie von Wandgestaltung und Textilien.  Bildet eine Motivtapete den Blickfang, sollte der Badteppich beispielsweise einfarbig sein und keine eigenen Muster haben.

Idee 3: Waschtische, Fliesenfolie und Einrichtungsstile

Soll das Badezimmer in einem komplett neuen Einrichtungsstil erscheinen, muss nicht gleich eine Vollrenovierung mit Auswechselung von Badewanne oder Fliesenspiegel vorgenommen werden.

Waschtisch

Die ideale Ausgangslage für die Stilplanung ist der Waschtisch. Ob romantisches Bad, Landhausstil oder Marmorpalast – die Grundidee sollte beim Waschtisch beginnen. Es gibt Waschtische im Vintage-Stil zu kaufen. Die Aussparungen für die Waschtasse werden dabei akkurat nach gewähltem Waschbecken zugeschnitten. Im Trend liegen auch Waschtische in Kommoden-Optik. Für DIY-Freunde sind sie selbst herstellbar – alte Kommode auftreiben, Aufsatzwaschbecken wählen, Aussparungen für Waschbecken und Siphon aussägen sowie das Holz imprägnieren.

Fliesenfolie

Wenn mit dem Waschtisch die grundsätzliche Stilrichtung festgelegt ist, lässt sich mit Fliesenfolie das passende Ambiente schaffen. Fliesenfolien gibt es in großer Motivauswahl. Sie können den optischen Eindruck von rohen Mauersteinen, Holzwänden, orientalischen Mosaikmustern, Marmorfliesen oder sonstigen Wandoberflächen vorgaukeln. Wählt man einen Waschtisch im Landhausstil und wählt Fliesenfolie mit weißen Holzlatten als optisches Motiv, ist das Badezimmer plötzlich nicht mehr wiederzuerkennen. Auch die eingemauerte Badewanne bekommt eine neue Erscheinung, wenn der umgebende Fliesenspiegel dank Fliesenfolie mit Marmoroptik oder Mauerstein-Motiven umgestaltet wird. Sogar Bodenfliesen lassen sich überkleben.

Einheitlicher Stil

Alle weiteren Einrichtungsgegenstände lassen sich nun an den Grundstil anpassen. Für Minipaläste in Marmor eignen sich Spiegel mit Goldrand, an der Wand angebrachte Messingkerzenhalter und edle Schmuckdöschen zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten. Ob Loft-Stil, Shabby-Chic, modernes Ambiente oder Landhaus: Die wenigen Möbel müssen dem jeweiligen Stil entsprechen.
Lies dazu auch diesen Artikel zum Thema:  Dieses Fitness-Armband verriet einem Paar, dass sie Eltern werden
Dann werden die Wände oder Fliesen, Farben und Dekor-Elemente dazu passend ausgewählt. Dabei ist auch immer auf die Beleuchtung zu achten. Lampenwahl und Beleuchtungstechnik sollten ebenfalls zum gewählten Stil passen.