Rotwein: 7 Ideen für eine andere Verwendung außer Trinken

Eine angebrochene Flasche Rotwein kann im Kühlschrank bis zu einer Woche gelagert werden, wenn diese mit Korken oder Weinverschluss vor der Luft geschützt ist. Doch nicht immer wird die Flasche in diesem Zeitraum leer. Auch nach einer Party oder einem geselligen Abend mit Freunden bleibt gern ein Rest Rotwein übrig. Sollte der wertvolle Tropfen dann einfach weggeschüttet werden? Nein! Denn es gibt andere Verwendungen für Rotwein. Die folgenden Zeilen verraten sieben unterschiedliche Ideen, die vielleicht noch nicht jeder gewusst hat.

Rotweinflasche als Werbegeschenk


Geheimtipp: Ausgesuchte und erstklassige Rotweine die man nicht überall findet kann man im Onlineshop  vom Friedrich Kroté Weinversand entdecken.

Idee Nummer 1: Rotwein als Werbegeschenk

Wer den edlen Tropfen nicht selber trinkt, kann ihn natürlich auch verschenken. Besonders für Firmen, Einzelunternehmer und Selbstständige ist damit schnell ein super Werbegeschenk für Kunden und Klienten gefunden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, dieses Geschenk sogar zu personalisieren.

Die Karte mit der tollen Schleife ist schnell um den Hals gebunden und selbst gemacht. So manche Firmen bieten sogar an, Weinflaschen mit den eigenen Logo zu bedrucken.

Wer seine Kunden richtig beeindrucken will, kann die passenden Gläser dazu schenken – auch in diese können die unterschiedlichsten Botschaften und Designs eingraviert werden.

Idee Nummer 2: Kochen und Backen mit Wein

Zahlreiche Rezepte beinhalten Rotwein als Zutat, denn der edle Tropfen eignet sich hervorragend zum Kochen in der Küche. Vor allem Soßen zum Braten können mit ihm verfeinert werden. Bei Suppen bietet sich oft das Ablöschen nach dem Anrösten von Gemüse mit Rotwein an. Und Tofu bekommt durch Rotwein einen besonders guten Geschmack – er kann sogar asiatische Zutaten wie Knoblauch oder Soja ersetzen.

Wer den Rotwein nicht direkt in die Töpfe werfen möchte, kann die Reste dafür vorbereiten und aufbewahren: indem sie in Eiswürfelformen eingefroren werden. So stehen die Rotweinwürfel aus dem Tiefkühlfach immer genau dann zur Verfügung, wenn sie in der Küche gebraucht werden. 

Aber auch beim Backen kann Rotwein gute Dienste leisten. Ein beliebtes Rezept ist der Rotweinkuchen. Ebenso lässt sich auch ein Schokoladenkuchen wunderbar daraus zaubern – im Rezept kann auf raffinierten Zucker und Weißmehl verzichtet werden. Stattdessen braucht es beispielsweise Erdbeermarmelade, Olivenöl und Kakaopulver. Der klassische Gugelhupf kann ebenfalls hervorragend mit einer Rotweinnote verfeinert werden.

Kuchen mit Rotwein gebacken

Auch in einer Sahnetorte kann die Kombination mit Rotwein besonders lecker schmecken. Für Rotweinmuffins gibt es ebenso zahlreiche Rezepte. Und zur Adventszeit bieten sich Schoko-Rotwein-Plätzchen an.

Idee Nummer 3: Rotweingelee für das Sonntagsfrühstück

Gelee aus Rotwein hergestellt

Der Kühlschrank ist leer, nur noch die halbe Flasche Rotwein von der Party Samstagabend ist übrig? Dann kann diese wunderbar auch zum Sonntagsfrühstück passen. Denn aus Rotwein lässt sich im Handumdrehen Gelee herstellen, das auf den Brötchen am Morgen schmeckt. Die Zubereitung ist simpel und dauert nur wenige Minuten. Zum Rotwein benötigen sie lediglich noch Gelierzucker.

 

Wein und Gelierzucker werden in einen Topf gegeben und rund vier Minuten gemeinsam gekocht. Wird die Mischung außerhalb des Topfes fest, kann sie in ein Marmeladenglas gefüllt werden. Anschließend muss das Gelee nur noch abkühlen, dann ist es mindestens ein Jahr lang haltbar. Der Vorteil: Dieser selbst gemachte Brotaufstrich ist nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan – der Gelierzucker enthält Pektin, ein pflanzliches Geliermittel.

Idee Nummer 4: Essig aus Rotwein herstellen

Aus Rotwein lässt sich auch Essig herstellen. Dazu darf der Wein jedoch nicht zu stark geschwefelt sein. In solch einem Fall braucht es einen Starter, der die Essigsäurebildung auslöst – eine sogenannte Essigmutter.

Das Rezept ist einfach: Es braucht einen Liter Wein und 100 Milliliter Essigmutter. Beide Flüssigkeiten sollten miteinander gemischt werden und bei 25 Grad Celsius gelagert sein. Dann braucht es etwas Geduld. Nach rund zwei Monaten sollte der Jungessig gefiltert werden. Danach braucht er eine dunkle und kühle Lagerung, um zu reifen.

Idee Nummer 5: Fruchtfliegenfalle neben dem Obstlager

Wer viel Obst im Haushalt hat, kennt auch sie – die kleinen, schwarzen Fliegen, die immer umherfliegen und sich mit ihren Larven am liebsten auf dem Obst einnisten wollen. Auch hier kann Rotwein helfen und Abhilfe schaffen. Denn aus dem Getränk lässt sich wunderbar eine Fruchtfliegenfalle herstellen.

Fruchtfliegen werden von sauren Gerüchen angelockt. Daher fliegen sie förmlich auf Rotwein. Dieser sollte in eine flache Schale gegeben werden, Essig und Spülmittel kommen hinzu. Letzteres hebt die Oberflächenspannung der Flüssigkeit auf. Die Folge: Die Fruchtfliegen können sich nicht mehr auf der Oberfläche halten und gehen unter.

Idee Nummer 6: Weingummi herstellen

Während Fruchtgummi mit Fruchtschorlen gemacht wird, steckt in Weingummi tatsächlich Wein. Sie können auf der nächsten Party das Highlight für die Erwachsenen sein. Denn Weingummi kann auch leicht selbst hergestellt werden. Dazu braucht es Wein, Zucker und Gelatine. Rotwein ist hier genauso geeignet wie Weißwein. Wer es nicht so süß mag, kann auch auf den Zucker verzichten.

Der Wein wird aufgekocht, die Gelatine darin aufgelöst und der Zucker hinzugegeben. Nach zehn Minuten Quellen für die Gelatine kann die Mischung bei niedriger Temperatur auf den Herd. Die Flüssigkeit darf jedoch nicht kochen. Hat sich die Gelatine komplett aufgelöst, kann die Mischung in eine Silikonform für Pralinen gegeben werden. Nach mehreren Stunden im Kühlschrank können sie verzehrt werden. Achtung: Da diese Weingummis keine Konservierungsstoffe enthalten, sind sie nur wenige Tage lang genießbar!

Gummibärchen aus Rotwein
Wellness mit einem Glas Rotwein

Idee Nummer 7: Rotwein für Schönheit

Ein Glas Rotwein am Tag soll ja dem Volksmund nach gesund sein. Das wusste schon Hippokrates, der mit Wein Beschwerden behandelt haben soll. Doch Rotwein kann tatsächlich auch in Sachen Schönheit gute Dienste leisten. Eine Tasse im heißen Bad für eine wunderschöne Haut – darauf schwört so mancher Prominenter. Die enthaltenen Antioxidantien im Rotwein können die Haut straffer und glatter werden lassen. Als prickelndes Fußbad kann Wein mit Mineralwasser gemischt auch Müdigkeit bekämpfen.

 

Als Gesichtswasser kann Wein reinigend, desinfizieren und klärend wirken. Die regelmäßige Anwendung kann die Poren kleiner werden lassen und den Teint straffen. Für diese Beautyanwendung tränken Sie ein Wattepad in die Weinreste und reiben Sie ihn wie ein Gesichtswasser auf die Haut. Während sich am Morgen Weißwein besser eignet, ist es am Abend der Rotwein, der für die Schönheit sorgt. Nehmen Sie am besten trockenen Wein dazu, denn süßer Wein kann klebrig auf der Haut wirken.

 

Wellness mit Wein ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon im Mittelalter wurde Traubenkernöl als Hautpflegemittel verwendet. Heute arbeiten viele Spas mit Wein und Weinbeere – halten Sie nach der sogenannten „Vinotherapie“ Ausschau.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]