Skip to main content
Smartwatch für Damen im Vergleich

Smartwatch für Damen Test 2019: Die besten Smartwatch für Damen im Vergleich

Seit dem Einzug der Smartwatch trägt auch die Dame ihre Zukunft am Handgelenk. Nicht umsonst sagt man, dass die Smartwatch ein sogenanntes Wearable ist. Smartwatches sind kleine tragbare Computer, mit denen man eingehende Anrufe entgegennehmen, Benachrichtigungen lesen oder seine Lieblingsmusik hören kann. Des Weiteren lassen sich die Smartwatches als Fitnesstracker nutzen, denn sie dienen zudem als Schrittzähler, als Herzfrequenzmesser und zeichnen, wenn gewünscht auch die gerade gelaufene Jogging-Runde auf. Die Smartwatch wird so zum unentbehrlichen Begleiter im Alltag für Frauen, Männer und Kinder. Besitzt die Smartwatch eine Sprachsteuerung, kann man genau wie im Film Knight Rider mit seiner Armbanduhr sprechen. Will man unabhängig vom Betriebssystem mit Android oder iOS sein, sollte man beim Kauf der Smartwatch darauf achten, das Cellular verbaut wurde. Die folgende Kaufberatung stellt weder einen Testbericht noch einen Warentest es. Aus diesem Grund wird keine Bestenliste erstellt oder gar ein Testsieger gekürt. Die Kaufberatung soll lediglich eine Entscheidungshilfe für Damen beim Kauf einer Smartwatch sein.
12345
Samsung Galaxy Watch Active, Rose Gold Fossil Damen Digital Smart Watch Armbanduhr Smartwatch Damen Fitness Armbanduhr mit Full-Touchscreen GOKOO Smartwatch Fitness Armbanduhr Damen QIANRUNHE H2 Smartwatch Mode Damen Armband
ModellSamsung Galaxy Watch Active, Rose GoldFossil Damen Digital Smart Watch ArmbanduhrSmartwatch Damen Fitness Armbanduhr mit Full-TouchscreenGOKOO Smartwatch Fitness Armbanduhr DamenQIANRUNHE H2 Smartwatch Mode Damen Armband
Preis

202,90 € 249,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,00 € 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

66,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

58,99 € 64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

39,66 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Kurze Zusammenfassung zur Smartwatch für Damen

Bei der Smartwatch handelt es sich um eine Erweiterung des Smartphones, weshalb diese Armbanduhr auch nur in Kombination mit einem Handy funktioniert. Einige Funktionen sind auch ohne Smartphone möglich, jedoch sind diese sehr stark begrenzt. Mit der Smartwatch können Frauen Anrufe entgegennehmen oder diese ablehnen, sie können SMS und Messenger-Benachrichtigungen lesen, telefonieren, navigieren sowie die Armbanduhr als Fitnesstracker nutzen. Selbstverständlich zeigt die Smartwatch wie jede andere Armbanduhr auch die Uhrzeit an. Zahlreiche Hersteller bieten die Smartwatch in verschiedenen Modellen für jeden Anlass an. So findet man speziell für Frauen superkleine und minimalistische Designs und Gehäuse bei den Smartwatches. Aktuell gibt es noch eine Reihe von Kritikpunkten bei der Neuheit auf dem Markt, dies sich sicherlich in naher Zukunft in Luft auflösen. Die Rede ist hier von zu geringen Akkulaufzeiten und überschaubaren Features der Uhr. Im Übrigen gelten diese Einschränkungen nicht nur der Smartwatch für Damen, sondern ebenso für die Smartwatch für Herren und für Kinder.

Was versteht man genau unter einer Smartwatch?

Grundgedanke der Smartwatch ist, dass diese die Funktionen der klassischen Armbanduhr mit den kommunikativen Funktionen des Smartphones verbindet. Wie kann man sich das vorstellen? Ganz einfach – die Smartwatch informiert sowohl Damen wie auch Herren über eingehende Anrufe und Benachrichtigungen, ohne dass man sein Smartphone zur Hand nehmen muss. Entscheidet man sich zum Kauf der Apple Watch oder der Samsung Gear S, kann man sogar direkt über die Uhr telefonieren. Jedoch muss man die Qualität der Lautsprecher komplett außer Acht lassen. Noch eignet sich die Smartwatch nicht für längere Telefonate, jedoch kann der Nutzer einer solchen Armbanduhr dem Anrufer unkompliziert eine Nachricht zukommen lassen.

In der Regel funktioniert die Smartwatch nur in Kombination mit einem kompatiblen Smartphone. Beide Geräte werden mittels Bluetooth miteinander verbunden. Mithilfe von NFC (Near Field Communication) lässt sich eine solche Verbindung problemlos herstellen. Man muss dazu nur die Smartwatch und das Smartphone dicht nebeneinander halten. Im Idealfall wird Bluetooth automatisch aktiviert, sodass man Frau oder Mann die Verbindung nur noch bestätigen muss. Jedoch gilt zu beachten, dass die Smartwatch und das Smartphone während der kompletten Nutzungsdauer relativ nah beieinanderbleiben müssen. Beträgt die Distanz mehr als 10 Meter, kann der Kontakt zwischen den beiden Geräten abbrechen. Die Ausnahme bilden nur die Smartwatches, die auch mit W-LAN arbeiten. Innerhalb der W-LAN Reichweite bieten sie eine vollkommene Bewegungsfreiheit. Aktuell gibt es Smartwatches mit diesem Feature noch relativ selten auf dem Markt.

Hinweis: Ohne Bluetooth sind die Funktionen der Smartwatch deutlich eingeschränkt. Bei Uhren von Apple bleiben die Tracker-Aktivitäten wie Pulsmesser, zählen der Schritte und die Blutzuckermessung aktiv. Smartwatches von Apple lassen sich daher auch im Fitness-Studio oder beim Joggen nutzen, ohne dass das iPhone in direkter Nähe sein muss.

Ganz klar handelt es sich bei einer Smartwatch um ein echtes Hightech-Gadget, allerdings darf die Basisfunktion, das Anzeigen der Uhrzeit nicht fehlen. Ziel ist es mit der Smartwatch die klassische Armbanduhr zu ersetzen. Viele Hersteller setzen bei der Basisfunktion auf Variabilität. Das Ziffernblatt wird dann als Watchface bezeichnet. Das Zifferblatt Watchface kann hierbei sowohl in den Funktionen wie auch im Aussehen an die Vorlieben der Damen angepasst werden. Dabei ist es vollkommen egal, ob Frau sich ein klassisches Ziffernblatt mit Zeigern oder eine Digital-Uhr wünscht. Des Weiteren kann die Darstellung vielfältig erweitert werden. Bei der Apple Watch ist es möglich, dass neben der Uhr auch Zusatzfunktionen wie Mondphasen, Facebook Nachrichten, Sonnenauf- und Untergänge sowie aktuelle Aktienkurse oder das Wetter angezeigt werden. Einige der Smartwatches sind mit einer integrierten Sprachsteuerung ausgestattet, sodass man ganz einfach SMS-Nachrichten diktieren oder Suchanfragen bei Suchmaschinen wie Google eingeben kann. Des Weiteren kann man die Smartwatch auch als mobiles Navigationsgerät nutzen und sich auf seinem Weg zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto navigieren lassen. Mittels der Sprachausgabe oder einer Vibration werden dem Nutzer die Richtungen angezeigt.
Viele Apps in Smartwatch für Damen

Unterschied Smartwatch Damen und Smartwatch Herren

Frauen haben meist ein zierlicheres Handgelenk als Männer. Aus diesem Grund darf die Smartwatch für Damen nicht so klobig sein. Immer mehr Hersteller haben aus diesem Grund auch die Smartwatch für Damen in ihrem Portfolio aufgenommen. Die Smartwatch für Damen ist deutlich kleiner und graziler gestaltet. Auch bei den Gehäuse- und Armbandfarben denken die Hersteller immer öfter an die Frauen. Vor nicht allzu langer Zeit bekam man Smartwatches nur in Schwarz, Grau oder Silber. Mittlerweile findet man auf dem Markt auch attraktive Farben bei den Smartwatches, bei denen Frauen durchaus schwach werden. Ebenfalls verkleinert für die Smartwatch für Damen wurde das Display, welches meist rund gehalten wird, was wiederum dem Ziffernblatt einer normalen Uhr entspricht. Im Vergleich mit einem eckigen Display fällt die Smartwatch für Damen mit dem runden Display selbst beim Abendkleid nicht als solche auf. Beliebt bei Frauen ist die Fossil Q Damen Smartwatch Modell FTW 2102. Sie hat zwar ein schwarzes, aber kreisrundes Display, welches sehr gut an das zierliche Handgelenk einer Dame passt. Das nicht zu breite Lederarmband bei dieser Smartwatch wurde in einem dezenten Naturton gehalten. Der Hersteller Block bietet die Smartwatch für Damen als Modular-System an. Frauen können hier aus vier Grundelementen ihre Smartwatch zusammenstellen. Bei Smartwatch Modellen von Motorola haben Frauen die Wahl der Ring- und Lünettenfarbe, die dann wiederum zum Armband passt. Samsung und Huawei hingegen bieten Smartwatches für Damen mit Swarovski Steinen und gar Diamanten sowie Gehäusen in Rosegold und Gold an. Man sieht also deutlich, dass sich die Smartwatch für Damen nicht hinter den Modellen für Herren verstecken muss. Je nach Hersteller verfügen die Smartwatches für Damen über eine Tracking-Funktion, Nachrichten, Wetterdienst, E-Mail, Herzfrequenzmessung, Schrittzähler und vielem mehr. Die Smartwatch für Damen befindet sich also auf dem gleichen technisch hohen Niveau für die Smartwatch für Herren. Frauenherzen schlagen oftmals bei den großartigen Designs für die Damen-Smartwatch deutlich höher.

Die Vor- und Nachteile einer Smartwatch

VorteileNachteile
über Anrufe, SMS usw. wird man dezent informiertgeringe Akkulaufzeiten
das Nutzen von Sport-Apps ist möglichteuer in der Anschaffung bei überschaubaren Features
vermutlich gibt es bald weitere praktische AppsEinige Smartwatches haben eine Bindung an ein bestimmtes Betriebssystem: Android oder iOS
Aussehen ist ein echter Hingucker

Smartwatch mehr als nur eine herkömmliche Uhr

Die Uhr, wie man sie heute kennt, ist schon lange kein Modeaccessoire mehr. Seitdem die Smartwatch den Markt erobert hat, kann man mit seiner Uhr Nachrichten lesen, E-Mails abrufen, den Terminkalender checken und vieles mehr. Für Damen ist die Smartwatch durchaus ein schickes Accessoire, denn es gibt sie in vielen Modellen mit mehr oder weniger auffälligen Designs. Frau sollte sich also vor dem Kauf einer Smartwatch genau überlegen, für was sie die Uhr verwenden möchte. Sollte die Smartwatch Begleiter beim Sport sein, möchte Frau damit schwimmen gehen oder wird sie nur im Alltag getragen. All diese Fragen sind essenziell beim Kauf einer Smartwatch. Die Smartwatch, die Frau zum Sport trägt, kann helfen das Training effektiver zu gestalten und so auch die Leistungen zu steigern. Wasserdichte Modelle kann Frau auch im Schwimmbad tragen. Die sogenannte normale Smartwatch für Damen sieht in der Regel eleganter aus als die sportlichen Vertreter. Frau kann eine solche Smartwatch auch durchaus zum kleinen Schwarzen tragen. Aber auch bei der normalen Smartwatch für Damen gibt es eine Reihe von verschiedenen Features. Möchte Frau mit der Smartwatch telefonieren? Sucht sie nach einem GPS Tracker? Möchte sie mit der Uhr ihre Herzfrequenz messen? All das sollte man beim Kauf einer Smartwatch im Vorfeld bedenken. Ebenfalls zu bedenken gilt die Batterielaufzeit der Smartwatch, welche je nach Modell und Hersteller deutlich variieren kann. Ganz wichtig beim Kauf einer Smartwatch ist jedoch, dass diese zum Betriebssystem des Smartphones passt, denn viele Funktionen können nur in Kombination mit dem Handy genutzt werden. Ein schickes Modell ist hier unter anderem die Samsung Galaxy Watch in rosegold. Fitbit bietet als bekannter Hersteller für Smartwatches sowohl schlichte wie auch elegante Uhren an, die sich sehr gut für den sportlichen Einsatz lohnen. Sucht Frau eher nach einer Smartwatch für das professionelle Sportprogramm, dann sollte sie sich die Modelle von Garmin oder Polar genauer anschauen.

Die verschiedenen Typen von Smartwatches

Im Grunde ähneln sich alle Smartwatches im Aufbau. Ausnahmen bilden die Uhren von Apple, Pebble und Sony. Das Touchscreen der Uhr wird von einem kleinen SoC betrieben. Des Weiteren gibt es einen Akku und je nach Modell der Smartwatch auch Bluetooth, NFC, GPS oder W-LAN. In der Regel kommen die Betriebssysteme Android Wear oder Watch OS zum Tragen. Einige der Smartwatches von Samsung benötigen für den Betrieb ein bestimmtes Smartphone aus der Samsung Galaxy Serie. Hinweis: Zu den beliebtesten Smartwatches zählen Apple Watch, Moto 360, Samsung Gear Fit, Samsung Gear 2 und Sony Smartwatch 3.

Die Allrounder Smartwatch

Als Allrounder unter den Smartwatches ist das klassische Modell gemeint. Die Uhr hat in der Regel ein rundes oder quadratisches Touch-Display. Durch seine Größe ermöglicht es unter anderem das Schreiben von SMS. Beliebte Allrounder Smartwatches sind
  • LG Urbane
  • Apple Watch
  • Sony Smartwatch 3
  • Samsung Gear
  • Motorola Moto 360
Wegen ihrer Größe eigenen sich die Modelle für zierliche Frauen-Handgelenke.

Die Smartwatch für Outdoor-Aktivitäten

Die Akkulaufzeit bei Smartwatches ist recht gering. Des Weiteren sind Smartwatches aufgrund ihrer fehlenden Robustheit (Staub und Wasser) kaum eine Konkurrenz zur klassischen Armbanduhr. Es gibt jedoch Hersteller von Smartwatches, die ihren Fokus gerade auf den Outdoor-Bereich gelegt haben. Dazu zählen unter anderem:
  • Asus
  • Sony
  • Swatch
  • Samsung
  • HTC
Mit den passenden Apps wird die Smartwatch zum praktischen Outdoor-Spezialist. Nachfolgend ein paar Apps für Smartwatches mit dem Betriebssystem Android Wear:
AppFunktionen
Wear Aware – Phone FinderDank der App Wear Aware wird dem Nutzer eine zu weite Entfernung zum verbundenen Smartphone angezeigt, da sonst die Verbindung abbrechen könnte. Des Weiteren kann man mit der App einen Signalton auf dem Smartphone ertönen lassen, um das Handy zu finden, wenn man es verlegt hat.
Meine TracksDie App zeigt Wander-, Jogging-, Rad- oder andere Bewegungsstrecken an. Dazu gibt es Informationen über Geschwindigkeit, Höhenmeter und einen Stadtplan, die bei sportlichen Aktivitäten unterstützen sollen. Man kann Wegepunkte auf seinen Touren setzen. Verfügt die Smartwatch über eine GPS-Funktion, kann man die App auch nutzen, ohne dass man sein Smartphone dabeihaben muss.
RuntasticHierbei handelt es sich wohl um die bekannteste Fitness- und Sport-App. Sobald man der Smartwatch den Beginn des Trainings anzeigt, werden auf dem Display alle bisherigen Fortschritte angezeigt.
WatchMaker Premium Watch FaceMit dem umfangreichen Editor kann man die Anzeigeoptionen und die Zifferblätter der Smartwatch auswählen. Der Fantasie des Nutzers sind kaum Grenzen gesetzt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit auf bereits erstellte Watchfaces für Android Wear aus der Google Community zurückzugreifen.
Minuum KeyboardAktuell befindet sich die App noch im Beta-Status, sodass man sich für die Installation beim Anbieter melden muss. Die App ist ideal für Nutzer, die nicht gerne in der Öffentlichkeit mit ihrer Smartwatch sprechen wollen. Die intuitive Tastatur für die Smartwatch bietet hierzu eine Lösung.

Welche Kaufkriterien sind beim Kauf einer Smartwatch wichtig?

Hat man sich zum Kauf einer Smartwatch für Damen oder Herren entschieden, sollte man einige Kaufkriterien beachten, damit man nachher nicht enttäuscht ist.
Ein sehr wichtiges Kaufkriterium bei der Smartwatch ist die Akkulaufzeit. Generell kann man sagen – Je kleiner das Display und je geringer die Auflösung ist, umso weniger Strom wird benötigt. Zusätzlich wird der Akku durch diverse Features wie GPS, W-LAN usw. stark strapaziert. Entscheidet man sich gegen eine Smartwatch des Herstellers Pebble, dann sollte man im Vorfeld bei den Zusatz-Features Abstriche machen, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Jedoch ist es möglich durch eine intelligente Konfiguration der Ziffernblätter bei der Smartwatch sowie den verschiedenen Helligkeitsstufen die Laufzeit des Akkus deutlich verlängern. Komfortabel wird das Aufladen der Smartwatch durch Induktion, welche auch Qi genannt wird. Dazu legt man die Armbanduhr einfach auf die Ladeschale.
Bei der Bedienung hat man die Auswahl zwischen Touch, Hardwaretasten oder gar beidem. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, es werden immer alle drei Bedienkonzepte angeboten. Die Hersteller Motorola, Samsung und Sony bevorzugen die reine Touch-Variante. Der Hersteller Pebble setzt in erster Linie auf Hardware-Elemente bei der Bedienung. Apple hingegen verbindet mit Touchscreen und Digital Crown die beiden Welten miteinander.
Auf dem Markt gibt es Smartwatches mit einer eigenen Kamera für Video- und Fotoaufnahmen. Des Weiteren gibt es Modelle, die mit einem SIM-Kartenslot eine unabhängige Telefon-Option anbieten. Aber auch Smartwatches mit GPS zum Tracken haben ihren Weg in die Läden gefunden. Möchte man mit seiner Smartwatch freier agieren und nicht an den 10 Meter Radius gebunden sein, sollte man sich nach einer Uhr mit W-LAN Funktion umschauen, die unter anderem den gesamten W-LAN Bereich der eigenen vier Wände abdeckt.
Gerade Frauen mit schlanken und zierlichen Handgelenken sollten die Allrounder Smartwatches meiden, denn das Display ist viel zu groß. Sicherlich kann Frau das Armband der Allrounder Smartwatch austauschen und eines nach ihren Wünschen wählen. Beim Bildschirm ist dies leider nicht möglich. Hinweis: Damit man sich die Größe leichter vorstellen kann – ein Beispiel. Eine Smartwatch mit einem Display von 1,7 Zoll hat eine Diagonale von 4,3 cm. Hier ist der Rand noch nicht mit eingerechnet.
Nutzt man aktuell ein iPhone 5 oder ein iPhone 6 und wünscht sich eine Apple Watch, dann sollte man zugreifen. Jedoch sollte man bedenken, dass zurzeit nur noch sehr wenige Smartwatches Android oder iOS beherrschen. Gibt man also zwischen 300 und 500 Euro für eine Smartwatch aus, dann fällt der Wechsel zum Betriebssystem Android deutlich schwerer, als es jetzt schon der Fall ist. Aus diesem Grund hat der Hersteller Pebble seine Smartwatches schon von jeher zur Nutzung mit beiden Betriebssystemen angeboten. Nach dem Android Wear Update bietet das Betriebssystem eine weitreichende Kompatibilität zu Apple und auch zu Android. Sucht man nach einer Plattform übergreifenden Smartwatch, sollte man zu der LG Watch Urban greifen.
Zu den wohl bekanntesten Herstellern von Smartwatches zählen neben Apple, Sony, Samsung und Swatch auch HTC, Motorola, Huawei, Kors, Fossil und Garmin. Unter anderem bietet Galeria Kaufhof eine breite Palette an Smartwatches zu unterschiedlichen Preisen. Dort findet man unter anderem sehr schicke Modelle mit ausgefallenem Design für Damen.
Beruflich unterwegs mit Smartwatch für Damen

Mit welchen Preisen muss man für eine Smartwatch rechnen?

Die Preisunterschiede bei der Smartwatch sind sehr groß und reichen von 25 Euro bis hin zu 13.000 Euro. Für den alltäglichen Gebrauch der Smartwatch muss man mit Preisen von 100 bis 400 Euro rechnen. Smartwatches sind schnell in die Kategorie Statussymbole gewandert, sodass viele Hersteller ihren Smartwatches eine markeneigene Exklusivität verschaffen. Ein gutes Beispiel ist hier die Apple Watch für 13.000 Euro.

Funktioniert die Smartwatch auch mit Windows Phone?

Beim Kauf einer Smartwatch ist das Betriebssystem ein entscheidendes Kaufkriterium, da man so kompatible Modell leichter erkennen kann. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur sehr wenige Smartwatches, die für Windows Phone geeignet sind. Man kann jedoch sagen, dass Microsoft Band sich als die erste Smartwatch für dieses Betriebssystem bezeichnen darf. Von Asus wird außerdem auch die ViVowatch angeboten. Dominant auf dem markt vertreten sind Smartwatches mit den Betriebssystemen Android Wear und Watch OS. Vermutlich kommen in naher Zukunft weitere Smartwatches für das Microsoft Betriebssystem auf den Markt. Hinweis: Der Hersteller Blackberry ist mit seinem eigenen Betriebssystem nur mit Smartwatches des Herstellers Pebble kompatibel.

Kann man mit der Smartwatch auch telefonieren?

Um mit der Smartwatch zu telefonieren, auch wenn man das Smartphone nicht dabeihat, benötigt man eine Uhr mit einem SIM-Kartenslot. Durch den SIM-Kartenslot wird die Bauhöhe und somit auch die Akkulaufzeit negativ beeinflusst. Aus diesem Grund gibt es nur wenige Smartwatches mit einem SIM-Kartenslot. Legt man jedoch Wert auf eine Smartwatch, mit der man auch ohne Smartphone telefonieren kann, bietet sich das Modell Samsung Gear 2 an.

Wie lange ist die Akkulaufzeit bei einer Smartwatch?

Alle aktuellen Smartwatches mit einem Touchscreen haben eine Akkulaufzeit von einem Tag. Bei sparsamer Verwendung der Features sind auch drei Tage möglich. Schaut man sich mit seiner Smartwatch des Öfteren Videos an, dann verkürzt dies die Akkulaufzeit deutlich. Eine Ausnahme bildet die Smartwatch Time Steel vom Hersteller Pebble. Die Uhr verfügt über ein stromsparendes Display, sodass die Akkulaufzeit bei 5 bis 7 Tagen liegt.

Kann man die Smartwatch zum Schwimmen tragen?

Zum aktuellen Zeitpunkt sind die meisten Smartwatches nur bedingt wasserdicht. Mehr als 30 Minuten bei einer Eintauchtiefe von 1 Meter sollte man keiner Smartwatch zumuten. Man muss jedoch auch bedenken, kommt es zu einem Schaden an der Smartwatch, dann lässt sich die Einhaltung der vorgegebenen Grenzen kaum nachweisen. Der Hersteller Pebble bietet Smartwatches an, die bis zu 30 Meter uneingeschränkt wasserdicht sind. Eine solche Smartwatch lässt sich durchaus mit einer konventionellen Armbanduhr vergleichen.

Modellzuwachs bei den Smartwatches für Damen

Fast täglich kommen neue Modelle der Smartwatch auf dem Markt. Immer öfter sind dies auch Uhren für Frauen, die den speziellen Wünschen der Damenwelt gerecht werden. Hersteller werben nicht selten mit ausgeklügelten Innovationen und einem schicken Design, speziell für die Damen. Bei der großen Auswahl an Smartwatches findet jede Frau die passende Uhr für sich, egal ob grazil wie eine herkömmliche Damenuhr oder sportlich robust.

Was ist das wichtigste bei der Smartwatch für Damen?

In erster Linie muss die Smartwatch für Damen auch wie eine Damenuhr aussehen. Dies bedeutet, das Display sollte rund sein, denn so passt es in den Alltag (Job und Freizeit). Gerade bei den neuen intelligenten Uhren geht der Trend immer mehr zum runden Bildschirm und weg vom eckigen Design. Viele Hersteller wie Asus oder Samsung haben sich für das runde Display entschieden. So wirkt die Smartwatch für Damen auch am zierlichen Handgelenk nicht klobig. Allerdings sollte der Durchmesser der Uhr nicht über 42 mm liegen.

Frauen eilt der Ruf voraus gerne zu wählen. Viele Marken sind sich dessen bewusst und bieten die modulare Smartwatch an. Bei der modularen Smartwatch kann Frau einige Komponenten wie Armband, Schnallen, Verschlüsse und sonstiges Zubehör frei wählen.

Gleiches gilt für die Farbe. Die Smartwatch muss an das Handgelenk der Frau passen und trotzdem schlicht oder edel, aber schick aussehen. Neben den klassischen Farbtönen Rose, Silber und Gold findet man auch immer öfter die Farben Gelb, Türkis, Mintgrün, Violett und Pink. Hersteller wie Huawei und Samsung haben ihren Smartwatches für Damen mit Swarovski Steinen und Diamanten den edlen Touch verliehen.

Das Armband der Smartwatch für Damen sollte eher schmal ausfallen. Zumeist betragen die Größen der Armbändern 14 bis 18 mm. Frauen finden für ihre Smartwatch schicke Armbänder aus weichem Leder mit einer Dornschließe, Mesh- und Gliederarmbänder sowie auch schlichte Silikonarmbänder in allen möglichen Farben.

Selbst an die sportlichen Frauen wurde gedacht. Neben der eleganten Smartwatch gibt es auch die Version für die Sportlerin. Gerade die Hersteller Apple und Samsung bieten die Smartwatch mit allen Alltagsfunktionen an, die auch gerne von Frauen getragen wird. Gerade bei den sportlichen Uhren aus der Reihe Smartwatch besteht das Armband meist aus Silikon, denn ein Lederarmband würde beim Schwitzen schnell fleckig werden. In einem Gliederarmband würde sich Schweiß sammeln und die Smartwatch würde schmuddelig aussehen.
Smartwatch für Damen beim Sport

Was ist wichtiger Funktion oder Aussehen?

Gerade bei Frauen spielen beim Kauf einer Smartwatch die Funktionen eine untergeordnete Rolle. Was will Frau mit einer Smartwatch mit einem großen Funktionsumfang, wenn die Uhr selbst nicht schick aussieht? Für Frauen muss die Smartwatch durchaus ein Hingucker sein. Aus diesem Grund kommen bei der Smartwatch für Frauen die Funktionen meist erst an zweiter Stelle. Für Frauen zählt immer noch, wie wirkt die Smartwatch am Handgelenk.

Smartwatch für Damen – welche Funktionen bieten die Uhren?

Die Smartwatch für Damen sieht natürlich nicht nur großartig aus, sondern sie bietet auch eine Reihe von lebenserleichternden Funktionen. Das ist wichtig, denn jeder weiß, dass die Handtasche der Frau quasi ein Überlebenskoffer darstellt. Nicht selten fragt sich Mann, wie findet Frau gezielt den richtigen Gegenstand beim Griff in die Handtasche. Ist die Tasche zu klein oder handelt es sich einfach um ein Wunder? Sehr oft sieht man Frauen, die hektisch in ihrer Handtasche nach dem Smartphone suchen, weil es gerade klingelt. Bis dieses zum Vorschein kommt, hat der Anrufer meist schon wieder aufgelegt. Mit einer Smartwatch für Damen wäre dies nicht passiert. Frau sieht ohne Hektik, wer sie angerufen oder wer ihr eine Nachricht geschickt hat. Sie kann Benachrichtigungen oder E-Mails sofort lesen und reagieren. Aber die Smartwatch für Damen kann noch mehr. Unter Umständen verändert sie das Fitnessverhalten ihrer Trägerin und spornt zu mehr sportlichen Aktivitäten an.

Frauen ziehen ihre Armbanduhr gerne zur Nacht aus. Die Smartwatch hat einen ähnlichen Batterieverbrauch wie ein Smartphone. Damit Frau nicht am nächsten Tag vor dem Problem leerer Akku steht, sollte sie die Uhr in der Nacht stets auf die Ladeschale legen. So ist sichergestellt, dass die Smartwatch den folgenden Tag ohne Aussetzer übersteht.

Viele Modelle der Smartwatch für Frauen bieten das sogenannte Watchface an. Damit lässt sich das Zifferblatt der Smartwatch je nach Ereignis oder Veranstaltung verändern. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Smartwatch über eine analoge oder eine digitale Anzeige verfügt. Die Hintergründe, das Darum, Termine oder die Weltuhr können individuell von der Frau angepasst werden.

Reicht die herkömmliche Smartwatch für Damen oder doch lieber ein Hybrid Modell?

Auch eine Smartwatch muss nicht zwingendermaßen ein digitales Display haben. Mittlerweile werden auch für Damen zahlreiche Hybrid Smartwatches angeboten. Was aber versteht man unter einer Hybrid Smartwatch? Auf den ersten Blick sieht die Uhr wie eine ganz normale Armbanduhr aus, denn sie besitzt ein analoges Ziffernblatt. In ihrem Inneren schlummern jedoch die smarten Funktionen. Die Hybrid Smartwatch kann sich ebenso per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und alle Nachrichten, die eingehen direkt an das Handgelenk der Trägerin senden. Hersteller gehen gar soweit, dass sie mittels einer speziellen Zeigerstellung der Trägerin mitteilen, was sich gerade auf dem Smartphone tut. Die Umwelt bekommt davon nichts mit. Das Motto lautet hier ganz klar, dezent, aber smart.

Natürlich soll die Hybrid Smartwatch auch die Sportlerin begleiten. Die Hybrid Smartwatch für Samen ist mit Sensoren ausgestattet, die die Schritte zählen, den Kalorienverbrauch ermitteln und somit die Motivation steigern sich mehr zu bewegen. Auf Wunsch kann die Hybrid Smartwatch für Damen auch deren Schlaf überwachen und so zu einer perfekten Schlafanalyse beitragen.

Man sieht also deutlich, dass die Trägerin einer Hybrid Smartwatch auf keine der wichtigen Funktionen verzichten muss. Der wesentliche Unterschied zwischen einer herkömmlichen Smartwatch für Damen und einer Hybrid Smartwatch liegt im analogen Ziffernblatt, sodass Außenstehende nicht bemerken, dass Frau eine Smartwatch trägt. Leider gelten immer noch die Herren der Schöpfung als technikaffin, während man Frauen diese Begeisterung nicht zustehen will.

Die Hybrid Smartwatch hat einen weiteren entscheidenden Vorteil – sie muss nicht so häufig aufgeladen werden wie die herkömmliche Smartwatch. Die Modelle kommen in der Regel mit einer Knopfzelle aus, sodass Frau sich nicht ständig um den Akkustand sorgen muss. Meist hält die Hybrid Smartwatch Monate oder gar Jahre durch, bis ein Batteriewechsel erforderlich wird.

Ob sich Frau nun für die herkömmliche Smartwatch oder die Hybrid Smartwatch entscheidet, ist reine Geschmackssache. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Die Smartwatch für Damen mit dem analogen Zifferblatt unterstreicht mehr den femininen modischen Geschmack der Damenwelt, während die Smartwatch mit digitaler Anzeige oftmals vielseitiger ist. Immer mehr Hersteller kommen dem Wunsch der Frauen nach, eine unauffällige Smartwatch zu kreieren. Der bekannteste Hersteller ist Fossil, der eine Reihe von anderen Labels, wie zum Beispiel Kate Spade, Michael Kors oder Skagen vereint. Gerade Michael Kors ist bei Frauen sehr beliebt, wenn es um Mode und jetzt auch um die Smartwatch für Damen geht. Michael Kors bietet sowohl die herkömmliche Smartwatch wie auch die Hybrid Smartwatch an.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.
Right Menu Icon