Skip to main content

Staubsauger Roboter 2019

Wer abends nach einem langen Tag nach Hause kommt, der wünscht sich nichts mehr als in eine saubere und einladende Wohnung zu kommen. Die Realität sieht leider oft anders aus! In der morgendlichen Hektik hat man den Frühstückstisch und die darunterliegenden Krümel einfach liegengelassen und ärgert sich allabendlich darüber, dass man nun zuerst aufräumen und staubsaugen muss, bevor man sich gemütlich dem Abendessen widmen kann. Mit einem staubsaugenden Heinzelmännchen könnte das Leben so viel einfacher sein, oder? Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Roboter im Test und Preisvergleich vor.

 
12345
IRobot Roomba 960 Saugroboter ILIFE V5s Pro Saugroboter ILIFE A4s Eufy RoboVac 11 Bagotte BL509 Staubsauger Roboter
ModellIRobot Roomba 960Saugroboter ILIFE V5s ProSaugroboter ILIFE A4sEufy RoboVac 11Bagotte BL509 Staubsauger Roboter
Hersteller / Marke

IRobot

ILIFE

ILIFE

eufy

Bagotte

Eigenschaften
  • Saugroboter
  • App-Steuerung
  • hohe Reinigungsleistung
  • keine Verhedderungen
  • mit Dirt Detect
  • reinigt alle Hartböden und Teppiche
  • ideal bei Tierhaaren
  • WLAN-fähig
  • silber
  • mit Wischfunktion
  • automatischer Staubsauger Roboter
  • 2in1 nass Wischen oder Staubsaugen
  • Staub oder Wischsauger für Hartböden
  • benetzt bis zu 180qm
  • Fallschutz
  • beutellos
  • mit Ladestation
  • automatischer Staubsauger Roboter
  • Borstenbürste - für kurzflorigen Teppich
  • leiser Betrieb über 2 Stunden staubsaugen
  • Fallschutz
  • Beutellos - Staubbehälter 450ml
  • mit Ladestation
  • Saugroboter (100 Min Laufzeit)
  • leiser und flacher Staubsauger Roboter mit leistungsstarkem High-Performance Filter
  • ideal für Haustierbesitzer
  • Hartböden
  • flache Teppiche
  • Fliesen
  • Hartholz
  • Laminat & mehr
  • Fallschutzsensoren
  • 3-in-1 Saugroboter mit Wischfunktion und Bürsten
  • Selbstaufladung
  • Gyroskop
  • Navigation
  • Staubsauger Roboter für Tierhaare und Allergene
  • Hartböden und Teppiche
Preis

471,94 € 799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

174,90 € 229,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

170,75 € 192,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

179,99 € 299,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

239,99 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen
 

Was taugen Staubsauger Roboter?

Es klingt zu schön um wahr zu sein: Wann immer Sie Ihre Wohnung betreten, ist der Boden wie von Zauberhand von allen Krümeln befreit. Tierhaare sind aus dem Teppich und von Hartböden entfernt, Staubflusen gehören der Vergangenheit an. Unser Staubsauger Roboter Test zeigt Ihnen, welche Geräte die besten sind und wo Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen. Aber sind diese Geräte wirklich „Technik, die begeistert“? Wenn Sie sich die Modelle aus unserem Staubsauger Roboter Test anschauen, sehen Sie kleine runde Gefährten, die auf Rollen über Hartböden und Teppiche flitzen und mit kleinen Bürsten allen Schmutz aufkehren und in einen Staubbehälter oder Beutel einsaugen sollen. Wenn Sie sich für einen solchen Saugroboter interessieren, müssen Sie genau hinschauen, welche Modelle mit welchen Funktionen aufwarten: Einige Modelle können auch eine feuchte Reinigung auf Hartböden leisten, dafür aber keine Teppiche säubern, andere können sowohl Teppiche, als auch Hartböden reinigen. Im Idealfall überwindet ein solcher Roboter auch problemlos eine höhere Teppichkante, fährt unter höhere Sofas und fällt nicht von der Treppe. Der Physik sind aber Grenzen gesetzt: Ein kreisrundes Gefährt kann leider nicht bis in die Zimmerecken gelangen und selbst mit einer guten Steuerung kann es passieren, dass einzelne Bereiche des Zimmers nicht gereinigt sind. Auch hartnäckige, klebrige oder zu große Krümel kann der Roboter nicht aufnehmen. Mit einer richtigen Reinigung von Hand kann man also keinen Saugroboter vergleichen. Hier ist nach wie vor ein richtiger Akku-Staubsauger, wie von der Firma Dyson, oder ein Staubsauger mit Wischfunktion, wie von Vorwerk, deutlich im Vorteil. Diese haben richtige, rotierende Bürsten, die Tierhaare entfernen und Teppiche tiefgründig reinigen. Diese Leistung kann der kleine akkubetriebene Motor des Saugroboters nicht erbringen. Bei groben Verschmutzungen gibt ein solcher Roboter klein bei und es muss doch eine gründliche Reinigung von Hand erfolgen. Dennoch haben auch Saugroboter ihre Daseinsberechtigung und können den Alltag durchaus erleichtern. Viele Modelle können per Handy über eine App gesteuert werden, haben integrierte Wischfunktion oder Borstenbürsten für kurzflorige Teppiche. Sie erledigen zumindest einen Teil der Arbeit in Ihrer Abwesenheit und beseitigen bei einem hohen Intervall auch souverän die tägliche Krümelmenge vom Frühstück.

Staubsauger Roboter: Was Sie beachten sollten

Je nach Modell unterscheiden sich die integrierten Funktionen. Wer zu Hause vorwiegend Hartböden hat, sollte sich überlegen, ein Modell mit Wischfunktion zu wählen. So können auch Kleckse oder Tropfen vom Boden entfernt werden, die der normale Sauger nicht entfernen kann. Wer viel Teppich hat, braucht hier auch etwas mehr Power. Ein Modell mit Borstenbürsten ist besser geeignet. Teppichkanten sollten für das Modell keine Schwierigkeit darstellen, falls Höhenunterschiede ausgeglichen werden müssen. Je nach Größe und Schnitt der Räume müssen Sie sich informieren, an welcher Stelle die Ladestation am besten aufgebaut wird und wie viele Saugroboter nötig wären, um die gewünschte Fläche dauerhaft zu saugen. Haben Sie sehr verwinkelte Räume oder viele Möbel im Raum, dann könnte der Roboter damit überfordert sein, denn er umfährt mehrfach die Hindernisse, um Schmutz zu entfernen oder biegt jeweils vor dem Hindernis ab und verirrt sich so zwischen zu eng stehenden Möbelfüßen. Die erbrachte Reinigungsleistung ist dann überschaubar und wahrscheinlich reinigt der Roboter in einem solchen Raum lediglich die freie Mitte des Zimmers. Wer morgens für ein besseres Saugergebnis des Roboters Stühle und kleinere Gegenstände hochstellt, hat kaum eine Erleichterung durch das Gerät. Normalerweise werden keine Gegenstände von dem Roboter umgeworfen. Bei zerbrechlichen Dekoartikeln ist dies jedoch nicht völlig auszuschließen. Sie sollten diese Gegenstände dann sicher vor dem Roboter aufbewahren. Allein zu Hause befindliche Tiere, wie Hunde oder Katzen, sollten sich zunächst an den Roboter gewöhnen können, um nicht in Panik zu verfallen oder den Roboter als Spielzeug zu nutzen. Lassen Sie dann also das Gerät zuerst mehrfach in Ihrem Beisein seine Arbeit tun, sodass Ihr Haustier den seltsamen Mitbewohner kennenlernen kann.

Wie funktioniert ein Staubsauger Roboter?

Eine Ladestation wird mit dem Stromnetz verbunden. Diese stellt Startpunkt und Ziel des beweglichen Roboters dar. Hier kann sich der Akku während der Stehzeit wieder aufladen. Soll der Roboter arbeiten, fährt er auf einem programmierten Weg oder per Zufallsprinzip den Boden im Raum ab. Hindernisse werden mehrfach umkreist, um auch in den schwer zugänglichen Winkeln alle Krümel einzusaugen. Danach biegt der Roboter ab und fährt nach dem programmierten Weg weiter. Ist der Raum nicht zu kompliziert aufgeteilt, ist die Chance groß, dass alle Bereiche gereinigt werden. Diese Chance sinkt jedoch mit der Anzahl der Hindernisse, denen der Roboter auf seinem Weg begegnet. Üblicherweise können die Intervalle oder auch Uhrzeiten, in denen das Gerät saugen soll per App oder über Programmierung an der Station frei gewählt werden. Der bewegliche Roboter bürstet über kleine rotierende Fächer und Borstenbürsten den Staub und Schmutz unter sich selbst, wo dieser dann eingesaugt wird. Die Modelle haben entweder einen Staubbehälter ohne Beutel oder einen klassischen Staubsaugerbeutel.

Staubsauger Roboter Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen. Nachfolgend finden Sie Links die aus unserer Sicht als seriös einzustufen sind:Saugroboter getestet von Stiftung Warentest – test.de

Staubsauger-Roboter Vergleich 2019

„Das bisschen Haushalt schafft sich doch von allein“. das war ein recht zynischer Spruch aus den 1950er Jahren, bedenkt man die technische Ausstattung von damals, doch es ist eine realistische Aussage angesichts der neuen kleinen Helfer für den Haushalt von heute. Der Staubsauger gehört zur älteren Generation der praktischen Helfer zum Saugen und Reinigen von Teppichen und Böden, ohne die ein adretter Haushalt nicht denkbar war und ist. Der beste Helfer ist für Viele heute der Staubsaugerroboter, also der Staubsauger der neuen Generation, der große Böden und Flächen ohne eigenen Einsatz saugen kann – er fährt selbstständig auf dem Boden und saugt zuverlässig Schmutz, Staub und Krümel auf. Wir stellen Ihnen nun die beliebtesten Modelle von Putzrobotern vor, erklären Ihnen, welche Kriterien wichtig sind bei der Auswahl von Ihrem neuen Reinigungssystem und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren Boden aufwandsarm per Robotik saugen lassen wollen.

Der Staubsaugerroboter als neuer Haushaltshelfer

Der Staubsaugerroboter ist der Traum von Hausfrauen und Hausmännern, denn er reinigt vollautomatisch und erledigt in Sekundenschnelle auch den gröbsten Schmutz, so dass man sich entspannt zurücklehnen kann, während die Arbeit erledigt wird. Dabei ist der moderne Saugroboter so effizient und leise, dass man ihn weder hört, noch selbst Hand anlegen muss, damit der Betrieb optimal läuft und das Saugen von Böden schnell und effektiv erfolgt. Der Reinigungsmodus ist bei den meisten Modellen von Saugroboter – außer bei manchen Fenstersaugern – vollautomatisch und per Fernbedienung, so dass sich das leidige Kehren, Putzen und Wischen ohne Ihr Zutun erledigt und Sie wertvolle Zeit sparen.Die hohe Saugkraft und die einfache Bedienung, zusammen mit hoher Akkulaufzeit, machen den Staubsaugerroboter zu einem modernen Star im Haushalt, und seine Extra-Funktionen wie Kehren mit Bürsten und sogar auch feuchtes Wischen zeigen, wie universell einsetzbar er ist. Es gibt neben der einfachen Saugfunktion heute auch technisch ausgereiftere Modelle mit Kehrbürsten und Seitenbürsten, die auch lästige Partikel wie Schmutz und Tierhaare vom Boden entfernen können, was besonders für Allergiker wichtig ist. Ferner gibt es bei den Staubsaugern per Robotik auch wandlungsfähige Geräte mit einem größeren Wassertank für die Wischfunktion, die vor allem bei Hartböden notwendig ist, damit nachher alles schön glänzt. Die Wisch- und Saugleistung ist dabei von dem Fassungsvermögen der Staubbehälter und von der jeweiligen Betriebsdauer abhängig, denn je größer das Fassungsvermögen der Stabbehälter ist, umso weiter kann die Fläche sein, die automatisch geputzt oder gewischt wird – und die Betriebsdauer entscheidet über die Laufzeit des Einsatzes Ihres Roboters. Lediglich sind bei der technischen Steuerung der vollautomatischen Staubsauger der neuen Generation verschiedene Details zu beachten wie die Anbringung der Ladestation, die Ladedauer und die Akkulaufzeit, damit der hilfreiche Helfer nicht mangels Stromversorgung das Putzen aufgibt, während er mitten im Wohnzimmer steht. Geräte mit Absturzsicherung, damit sie nicht von hohen Kanten fallen, und Sprachsteuerung sind der neueste Clou: sie funktionieren so einfach, dank der Sprachsteuerung ist „Ihr Wunsch Befehl“.
    Hinweis: Nicht alle Staubsaugerroboter sind gleich: es gibt verschiedene Arten für verschiedene Einsatzgebiete im Haushalt, die beim Test vergleichbar gut abschneiden. Unterscheiden Sie daher zuerst, welches Modell von Saugroboter Sie für Ihren Haushalt konkret brauchen, oder ob Sie vielleicht zwei Modelle für unterschiedliche Einsatzgebiete benötigen.
Was gibt es also noch zu wissen über die wunderbare Welt des Hightech beim Reinigen, wie sie der Saugroboter darstellt? Nun, zuerst sollten Sie das richtige Modell auswählen, das Ihrem Bedarf gerecht wird: Staubsaugerroboter ist nicht gleich Staubsaugerroboter, denn es gibt große Unterschiede in der Leistung. Die handelsüblichen Modelle unterscheiden sich stark im Hinblick auf Fassungsvermögen, Lautstärke (ein wichtiger Aspekt für Viele) und Betriebsdauer, sowie auch hinsichtlich der Flächen und Materialien, die sie zu reinigen vermögen. Im Test wollen wir Ihnen zeigen, welche Modelle neben dem klassischen Staubsaugerroboter es auf dem Markt heute grundsätzlich gibt, und später in einem zweiten Test, wie sich der klassische Staubsaugerroboter in Untergruppen für spezielle Oberflächen differenziert. Wir zeigen Ihnen zunächst die gängigsten Modelle von Robotik im Haushalt in der Übersicht und ihre Einsatzgebiete im Haushalt zum Reinigen von Stein, Glas und Teppich, damit Sie einschätzen können, in welche Richtung Sie beim Kauf tendieren.

Unterschiede bei Staubsaugerrobotern

Bei dem Begriff „Staubsaugerroboter“ denkt man meist an das handliche kleine Gerät, das selbsttätig über den Boden surrt und dabei wie von Zauberhand Schmutz, Krümel und Staub mitnimmt. Dieses Modell ist mittlerweile ein moderner Klassiker und hat sich in Windeseile einen Platz in den Haushaltsgeräten etabliert. Doch im Fachhandel gibt es nicht nur den klassischen beutellosen Staubsaugerroboter, der den Boden von ungewollten Partikeln befreit, sondern eine ganze Auswahl von verschiedenen Modellen mit unterschiedlichem Reinigungssystem. Bevor Sie also einen Putzroboter kaufen, sollten Sie also Ihren Bedarf einschätzen: hohe oder niedrige Teppiche? Keine Teppiche, sondern harte Böden aus Granit oder Laminat? Oder gar Fenster und Glastüren, die schwierig zu putzen sind? Für alle Fälle gibt es heute den passenden Haushaltshelfer aus der Robotik, denn die neue Generation Saugroboter kommt mit fast allen Materialien aus und reinigt hocheffektiv. Schauen Sie in die Tabelle und entscheiden Sie, welches Modell Ihrem Bedarf am ehesten gerecht wird:

Vor- und Nachteile von Staubsaugerrobotern

Staubsaugerroboter
    Vorteile:
  • Reinigt viele Böden
  • Saugt Schmutz und Staub ein
  • Automatischer Betrieb, fährt eigenständig
  • Ohne Beutel
Nachteile:
  • Höheres Preisniveau
  • Nicht für Hochflor-Teppiche geeignet
Fenstersauger
    Vorteile:
  • Saugt Fenster und Glastüren
  • Reinigt verschmutzte Scheiben
  • Kleiner Preis beim Erwerb
  • Spart den Fensterputzer
Nachteile:
  • Reinigung nicht vollautomatisch
  • Handhabung umständlich
Wischroboter
    Vorteile:
  • Reinigt Böden aus hartem Material (Stein, Marmor, Granit, Laminat)
  • Saugt und wischt den Boden
  • Spart Zeit beim Putzen
  • Automatische Reinigung
Nachteile:
  • Ungeeignet für Teppich
  • Wassertank zum feuchten Wischen ist klein
Poolsauger
    Vorteile:
  • Reinigt Swimmingpool und Becken
  • Beseitigt auch hartnäckige Ablagerungen
  • Automatischer Betrieb
  • Leise
  • Zeitersparnis
Nachteile:
  • Höherer Preis
Der klassische Staubsaugerroboter mit automatischem Antrieb hilft Ihnen zuverlässig, die herkömmlichsten Bodenbeläge von Schmutz und Staub zu reinigen. Nicht möglich ist jedoch eine Reinigung von Hochflor-Teppichen, da die Saugleistung nicht ausreicht, um dickere und tiefere Gewebe mit starken Fasern zu durchdringen. Wenn Sie also Berber-Teppiche oder Flokati im Wohnzimmer reinigen wollen, muss der herkömmliche Staubsaugerroboter passen. Bei allen anderen Bodenbelägen macht er jedoch eine gute Figur und kann Ihnen durch Zeitersparnis und automatisches Fahren und Putzen sehr viel Arbeit abnehmen. Einziger Nachteil: die Anschaffung ist etwas teurer, lohnt sich aber für Viele.Der Fenstersauger ist im Prinzip das moderne Äquivalent zum professionellen Fensterputzer oder Fensterreiniger in menschlicher Form. Was früher noch ein Fachmann oder eine Reinigungsfirma erledigt hat – das passgenaue Wischen von Scheiben aus Glas im Fenster- und Glastürbereich – ist inzwischen auch eine Domäne der Robotik geworden. Fenstersauger sind preiswert im Erwerb, sparen den Fensterputzer (der recht teuer sein kann) und reinigen mit großer Gründlichkeit, indem sie jeden Schmutz und Staub von Glas entfernen. Für Leute, die große Glasflächen zu reinigen haben – zum Beispiel eine verglaste Veranda – ist ein solcher Fenstersauger eine praktische Anschaffung mit hohem Nutzwert. Einziger Nachteil: der Betrieb ist nicht vollautomatisch und erfordert eine manuelle Einstellung von Zeit zu Zeit. Dieser aufwändige „Handeinsatz“ wird jedoch durch die Präzision der Einstellung des Geräts, und dadurch durch die professionelle Reinigung, wieder wettgemacht.Der Wischroboter ist ein praktischer Saugroboter, der für kleine Haushalte und Haushalte mit vorwiegend Hartboden geeignet ist. Wenn Sie beispielsweise eine typische Single- oder Studentenwohnung mit 30 Quadratmetern reinigen wollen, oder in einem modernen Loft den Steinboden wischen möchten, ist der kleine Wischroboter das Modell der Wahl. Denn er reinigt alle handelsüblichen Hartböden professionell, schnell und mit wenig Aufwand, denn sein Betriebssystem arbeitet vollautomatisch. Nicht möglich ist die Reinigung von Teppichen. Weiterer Nachteil: für das feuchte Wischen gibt es einen Wassertank, der jedoch ziemlich klein ist und daher oft neu befüllt werden muss, damit das Staubsaugen und Wischen effizient bleibt. Durch die Neubefüllung des Tanks wird eine gewisse manuelle Handhabung nötig, so dass der Wischroboter nicht ganz ohne eigenes Zutun arbeiten kann.Zuletzt gibt es im Handel auch den Poolsauger, der eine professionelle Reinigung von Swimmingpools und anderen Wasserbecken ermöglicht. Er ist ein unverzichtbarer Helfer für alle, die ihr eigenes Schwimmbad oder Außenbecken reinigen wollen, ohne den enormen Zeit- und Kraftaufwand bei eigener Handanlegung leisten wollen. Durch einen Poolsauger, der automatisch wischt und putzt, wird auch der verschmutzte Boden in einem Pool sehr schnell sauber, und dank der gründlichen Bearbeitung der Oberfläche bleibt er meist auch länger sauber als bei manuellem Putzen. Die Reinigungskraft und Effizienz dieser Roboter umfasst nämlich auch das Entfernen von hartnäckigen Ablagerungen durch Kalk, Moos oder Algen, wie sie im Schwimmbad durch die Feuchtigkeit entstehen können. Diese besondere Ausstattung ist jedoch nicht ganz billig in der Anschaffung und rechtfertigt ein Überdenken, ob sich die Investition auf Dauer lohnt. Nachteil: Poolsauger sind recht teuer.
    Achtung: Im Fachhandel gibt es verschiedene Saugroboter, nicht alle sind für Ihren persönlichen Bedarf passend. Bedenken und kalkulieren Sie daher im Vorfeld eines Kaufs, welche Flächen Sie mit dem Roboter reinigen wollen und aus welchem Material diese bestehen (Teppich Langflor oder Kurzflor, Marmor, Granit, Naturstein, Holz, Laminat, Glas…). Durch das vorrangige Material erhalten Sie einen Hinweis darauf, welche Art von Saugroboter-Technik am ehesten geeignet ist für den Einsatz in Ihrem Haus.

Verschiedene Staubsaugerroboter im Überblick

Das Leistungsspektrum von modernen Saugrobotern ist sehr hoch und reicht über die Saugfunktion hinaus, indem manche Modelle Wischfunktion und mancher Testsieger sogar auch Kehrfunktion integriert. Das Staubsaugen mittels Saugroboter wird so vom reinen Saugen von Staub und Schmutz zu einem kompletten und ausgereiften Reinigungssystem, das auch Schritte wie Wischen und Kehren beinhalten kann. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Leistungsspektren der verschiedenen Typen von Robotik-getriebenen Staubsaugern.
    Saugroboter Der klassische Saugroboter, ein Staubsauger mit automatischer Funktion, hat einen Elektromotor und mehrere kraftvolle Saugdüsen zum Saugen an der Unterseite, durch die er beim automatischen Fahren durch die Wohnung Staub und Schmutz zuverlässig aufsaugen kann. Mittels hochsensibler Sensoren wird er technisch so gesteuert, dass ihm eine gewisse Raumerkennung möglich ist und er Möbelstücken oder Türschwellen ausweichen kann. Die Saugleistung und Betriebsstärke auch bei einfachen und daher preisgünstigen Modellen ist gut bis sehr gut.
      Saugroboter mit Wischfunktion Der Staubsaugerroboter mit Wischfunktion hat an der Unterseite einen Bereich, der mit Wasser angefeuchtet werden kann und so, wenn er automatisch über den Boden fährt, diesen nicht nur saugen sondern auch wischen kann. Durch einen Wassertank im Innern des Gerätes werden manche Modelle die Unterseite immer wieder neu anfeuchten, wobei jedoch die Größe des Tanks entscheidend ist. Dieser Staubsaugerroboter ist ideal für Hartböden wie Marmor und Granit oder auch anspruchsvolles Laminat, die eine glänzende Oberfläche erhalten sollen.
        Saugroboter mit Kehrfunktion Manche Saugroboter verfügen neben der klassischen Saugfunktion auch über eine Kehrfunktion, die sie mittels Kehrbürsten ausüben. Diese technischen Helfer sind besonders gründlich, da sie die Oberfläche noch genauer reinigen als der klassische Saugroboter. Hierbei werden durch schräg stehende Bürsten oder seitlich angebrachte Bürsten vor allem schmale Winkel und Kanten, zum Beispiel Fußleisten, abgekehrt, so dass zuletzt eine ganz saubere Oberfläche entsteht. Ob Staubsauger mit Kehrfunktion oder Wischfunktion, Ihr neuer Saugroboter ist auf jeden Fall einen Test wert. Wir zeigen Ihnen im Folgenden nochmals die Vor-und Nachteile der einzelnen Modelle und ihre Verwertbarkeit im Haushalt.
          Hinweis: Bei der vollautomatischen Leistung von Saugrobotern gibt es oft Fragen hinsichtlich der Selbsttätigkeit und der Grenzen des Betriebssystems sowie der Sensorik. Das Bedenken, dass ein Staubsauger der neuen Art Hindernisse wie Türschwellen nicht erkennen könnte, wird oft geäußert, ist aber nicht richtig. Moderne Saugroboter erkennen durch sensible Sensoren zuverlässig Hindernisse und können diese umfahren, so dass Ihre ganze Wohnung per sensorischer Raumerkennung erfasst und professionell gereinigt wird. Eine eingebaute Absturzsicherung verhindert bei vielen Staubsaugern zudem, dass das Gerät von Höhen wie Treppenstufen oder Galerien herabfällt.

        Vor- und Nachteile

        Im Folgenden zeigen wir Ihnen nochmals die Pluspunkte, aber auch die Nachteile der einzelnen Saugroboter im Überblick, damit Ihnen eine Entscheidung, die bedarfsgerecht ist, leichter fällt. Wir unterscheiden Saugroboter, solche mit Wischfunktion und solche mit Kehrfunktion, und vergleichen neben dem Saugen auch Lautstärke und Preis.Saugroboter
          Vorteile:
        • Nicht nur für Hartböden, auch für Teppiche geeignet
        • Saugfunktion auch für Tierhaare (Hundehaare, Katzenfell)
        • Zeitersparnis und hohe Effizienz
        Nachteile:
        • Die Gerätform ist meist rund und daher ist die Reinigungskraft in Ecken und Winkeln reduziert
        • Trotz Sensor-Raumerkennung sind Türen und Schwellen nicht immer problemlos
        Saugroboter mit Wischfunktion
          Vorteile:
        • Integriert und kombiniert zwei verschiedene Reinigungsfunktionen
        • Ist hocheffizient
        • Zeitersparnis
        • Professionelles Ergebnis durch glänzende Oberflächen
        Nachteile:
        • Durch den Wischaufsatz nur für Hartböden geeignet, nicht für Teppiche
        • Aufbau komplizierter
        Saugroboter mit Kehrfunktion
          Vorteile:
        • Effektive Reinigung, auch bei Tierhaaren
        • Durch schräge Bürsten oder Seitenbürsten gründliche Reinigung von Winkeln und Kanten
        • Kehrfunktion auch unter Mobiliar
        Nachteile:
        • Geräte mit kraftvoller Leistung können Teppiche beschädigen
        • Höherer Preis
        Nach verschiedenen Testberichten zu urteilen, schneiden die Saugroboter mit zusätzlicher Wischfunktion am besten ab und gehen oft als Testsieger hervor. Sie hinterlassen glänzend saubere Böden ohne viel Zeit- und Kraftaufwand, sind leise und einfach zu bedienen, und auch ihr Preis ist angemessen – das ist ein Bündel von Vorteilen für den Verbraucher. Durch die Kombination von zwei ursprünglich separaten Reinigungsfunktionen, Saugen und Wischen, werden die behandelten Oberflächen ganz besonders sauber und es gibt eine doppelte Zeitersparnis, da zwei Arbeitsschritte in einem absolviert werden.Auch Saugroboter mit Kehrfunktion sind für Viele heute im Haushalt unentbehrlich und mit hoher Akkulaufzeit auch sehr bequem in der Bedienung. Man sollte jedoch überlegen, welche Böden man damit reinigen will, denn der Staubsauger läuft am besten auf flachen, glatten Oberflächen. So effektiv der Kehrfunktion-Sauger bei glatten Böden und Winkeln oder Schrägen ist aufgrund der seitlichen Bürsten, die jeden Staub wegfegen und auch einen Kantenmodus bewältigen, so schwierig einsetzbar ist er auf teuren hochflorigen oder langflorigen Teppichen, die er durch seine starke Kehrleistung möglicherweise beschädigt.
          Hinweis: Das Staubsaugen ist stets auch eine Verbesserung der Luft im Raum – unabhängig vom Modell der Haushaltshilfe, denn jeder Staubsauger kann diese Verbesserung leisten. Entscheidend ist aber bei den Details eines Saugroboters der Schwebstofffilter im Gerät. Allergiker achten darauf beim Kauf eines Geräts: es gibt unterschiedliche Schwebstofffilter, die Partikel und Feinstaub aus der Luft herausfiltern, und die je nach Größe in EPA, HEPA und ULPA klassifiziert werden. Wer allergisch ist gegen Feinstaub, sollte also den Saugroboter mit dem besten Schwebstofffilter auswählen.

        Kriterien für die Auswahl Ihres Saugroboters

        Der Tausendsassa: Wenn Sie viele Haushaltsarbeiten erledigen lassen wollen
          Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich gern mehrere Aufgaben im Haushalt abnehmen lassen wollen, kommen Saugroboter mit Wischfunktion für Sie in Frage. Denn diese Modelle können mit hoher Saugleistung sowohl flache Teppiche und glatte Böden saugen, als auch letztere feucht reinigen, was einen zusätzlichen Arbeitsgang erspart, indem zwei Funktionen kombiniert sind. Wer also einen Alleskönner im Haushalt sucht, ist hiermit am besten bedient, und findet im Handel eine breite Varianz von Modellen. Extra-Tipp für den Alleskönner: Das Staubsaugen per Fernbedienung, gerade wenn es mehrere Funktionen im Haushalt abdecken soll und daher Zeit kostet, ist von der Akkulaufzeit abhängig. Ein Staubsauger mit hoher Akkulaufzeit, praktischer Ladestation und nicht zu vergessen einer Absturzsicherung erhält im Test Vergleich gern die beste Gesamtnote.
            Der Eckenschmeichler: Wenn Sie unzugängliche Stellen reinigen wollen
              In einem Testvergleich von Saugrobotern wird deutlich, dass für die professionelle automatische Reinigung von schwer zugänglichen Stellen ein Gerät mit Kehrfunktion am besten geeignet ist. Durch die Bürsten kann der Saugroboter mit Kehrfunktion auch ganz unzugängliche Stellen wie Winkel, Fußleisten oder Ränder von Wänden und Mobiliar sauber abstauben und kehren, so dass das Endergebnis ein perfekt gereinigter Boden ist. Wenn Ihr Zuhause also „viele Ecken und Kanten“ hat und Sie Wert auf hohe Saugleistung und gekehrte Böden legen, ist der Saugroboter mit Kehrfunktion der Beste im Vergleich.
                Der Tierfreundliche: Wenn Sie Bellos und Miezes Haare entfernen wollen
                  Auch für die Entfernung von Tierhaaren ist ein Saugroboter mit Kehrfunktion die beste Wahl, was die Testberichte beweisen, denn das Staubsaugen wird hiermit zum Kinderspiel. Unsere Testsieger überzeugten hierbei stets durch das gründliche Entfernen von Tierhaaren aus jedem Gewebe, Stoff und sogenannten kurzflorigen Teppichen mittels eingebauter Bürsten an der Seite der Unterseite. Bei sogenannten Hochflor-Teppichen allerdings waren diese Geräte entweder nicht mehr leistungsstark genug, weil das Gewebe zu dicht und hoch ist, oder konnten aufgrund unzulänglicher Präzisierung Stellen im Gewebe beschädigen. Hierbei eignet sich also nach wie vor die manuelle Reinigung am besten, wenn Sie zum Beispiel einen dichten Tuft-Teppich von Hundehaaren oder Katzenhaaren reinigen wollen.
                    Der Sparsame: Wenn Sie wenig Geld ausgeben wollen für hohe Leistung
                      Grundsätzlich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der meisten modernen Staubsaugerrobotern gut, so dass man für einen höheren Preis regelmäßig auch höhere Qualität erwarten kann. Doch unter einem höheren Preis versteht sich meist auch eine Vielzahl von Funktionen beim Staubsaugroboter, die integriert sind, wie Wischen und Kehren, so dass die hochpreisigen Modelle in der Regel mehr Funktionen haben als die preiswerteren. Wenn Sie darauf verzichten können, den Boden auch zu wischen und zu kehren, und ein preiswertes Modell zur Haushaltshilfe suchen, ist auch ein klassischer Saugroboter geeignet, der keine Wisch- und Kehrfunktion aufweist. Diese Modelle sind im Handel sehr günstig.
                        Achtung: Die im Handel sehr preiswert angebotenen Staubsaugerroboter ohne Extras wie Kehren und Wischen sind für Viele der erste Einstieg in die Welt der Robotik-Haushaltshelfer. Doch wenn sie von der Funktion überzeugt sind, kaufen Viele gern noch ein zweites Modell mit mehr Leistung und einem ausgereifteren Reinigungssystem. Deshalb sollte man vorher überlegen, ob man wirklich nur ein einfaches Modell von Saugroboter sucht oder auf lange Sicht nicht doch auch weitere Leistungen braucht wie Wischfunktion oder Kehren. Denn ein gutes Modell mit mehreren Funktionen ist billiger als zwei einfache.

                      Die beliebtesten Saugroboter-Hersteller

                      Im Fachhandel und auf dem Staubsaugerroboter-Markt gibt es heute eine ganze Reihe von Herstellern, die regelmäßig hochwertige Produkte anbieten, die zu den Testsiegern gehören bei vielen Vergleichen aufgrund ihrer hohen Wisch-und Saugleistung und ihrer bequemen Bedienung per Fernbedienung. Meist handelt es sich hierbei um bekannte Hersteller wie Miele, Vorwerk oder Kärcher, die Staubsauger und andere Haushaltsgeräte schon seit Jahrzehnten produzieren und daher viel Erfahrung haben, wenn es darum geht, das herkömmliche Modell von Staubsauger auf automatischen Betrieb per Fernbedienung umzusatteln. Bei einem Test von Staubsaugerrobotern sehen Sie fast immer diese Hersteller, deren Namen auch regelmäßig unter den Saugrobotern mit hoher Gesamtnote sind:
                      • Vorwerk (bekannte Modelle sind der Kobold VR200 und der Kobold VR100)
                      • Vileda
                      • Kärcher
                      • Miele
                      • Dirt Devil
                      • Dyson
                      • LG
                      • Samsung
                      • Neato (Botvac Modelle)
                      • iRobot (Roomba Saugroboter)
                      • Medion
                      Beliebt sind ferner handelsübliche Saugroboter-Modelle und Namen wie Kobold, Roborock, Ilife, Irobots, Roomba, Deebot oder Ecovacs, die bei Verbrauchertests fast immer positive Bewertungen erzielen, da sie verschiedene Pluspunkte in der manuellen Bedienung und viel Effizienz beim Saugen vereinen. Der Irobot Roomba zum Beispiel reinigt mehrere Räume und ist bereits ab dem günstigen Preis von 200 EUR im Fachhandel zu erhalten. Ein weiterer Pluspunkt beim Irobot Roomba ist die einfache Reinigung und Wartung. Für Viele ist der Irobot Roomba ein Einstiegsmodell, da er hohe Leistung beim Saugen mit einfacher Bedienung vereint und auch größere Flächen reinigen kann, ohne dass die Akkulaufzeit endet. Der Deebot aus der Ecovacs Staubsauger Serie ist ebenfalls für größere Wohnungen geeignet, da er eine hohe Akkulaufzeit hat – die runde Technik-Scheibe des leistungsstarken Staubsaugers gibt es schon ab unter 200 EUR im Fachhandel. Wichtig ist, dass schon der einfache Ecovacs Deebot eine Absturzsicherung und Hinderniserkennung enthält, die das Saugen auch von unwegsamen Stellen einfach macht. Die Absturzsicherung als technische Vorrichtu8ng zum Schutz gegen Herabfallen ist bei der neuen Generation Saugrobotern und vor allem bei den Testsiegern oft selbstverständlich. Ausgereiftere Modelle von Deebot Ecovacs mit mehr zusätzlichen Funktionen wie Luftverbesserung durch Filter (wichtig für Allergiker) sind um 450 EUR zu finden, einem mittleren Preissegment, in dem es auch schon für anspruchsvolle Kunden Modelle mit Bestnoten im Testbericht gibt. Dasselbe gilt auch für Saugroboter anderer bekannter Hersteller wie Miele, Vorwerk oder Kärcher, denn die Einstiegspreise dieser Staubsauger liegen oft bei rund 150-200 EUR, können sich aber je nach Saugleistung und Filterfunktion leicht hoch bis zu 600 EUR und mehr steigern. Bei den hochpreisigen Staubsaugern auf Robotik-Grundlage sind jedoch fast immer Funktionen wie Kehren und Wischen integriert, so dass sich im Vergleich zum Standardmodell die etwas höhere Investition doch lohnt – Ziel ist ein sauberer Haushalt ohne viel Mühe und Aufwand.Grundsätzlich gilt beim Saugroboter Vergleich: Staubsaugroboter mit einer hohen Test Gesamtnote vereinen meist mehrere Funktionen wie Saugen, Wischen und Kehren zu einer hohen Reinigungsleistung, sind sehr leise (haben also eine angenehme Lautstärke) oder sind besonders bedienungsfreundlich per Fernbedienung und einfacher Aufladung an der Ladestation, zumal wenn der Akku hohe Laufzeiten hat. Nicht zu vergessen ist beim Test Vergleich auch die Absturzsicherung, die bei vielen Saugrobotern mit guter Gesamtnote bereits eingebaut ist und das Gerät zuverlässig vor dem Herabfallen schützt, wenn es hochgelegene Flächen reinigt. Das heißt, die teils recht hohe Gesamtnote in Testberichten setzt sich aus mehreren Kriterien zusammen, die über die reine Saugleistung hinausgehen und auch die Bedienungsfreundlichkeit, Sicherheit und Lautstärke mit einschließen.

                      Passendes Zubehör für Saugroboter

                      Jedes Haushaltsgerät braucht Zubehör – da ist der Staubsaugerroboter keine Ausnahme. Im Fachhandel wie Mediamarkt und Saturn, aber auch online bei Amazon und vielen anderen Internet-Händlern finden Sie heute eine Vielzahl von sinnvollen technischen Ergänzungen für Ihr Modell, die Sie zur technischen Aufrüstung oder zum Ersatz von Bestandteilen benutzen können. In der Folge sehen Sie, welches Saugroboter-Zubehör Sie kaufen können, um die Haltbarkeit und Lebensdauer Ihres Geräts zu verlängern, und zusätzliche Funktionen beim Reinigen zu erhalten, die Ihren Alleskönner im Haushalt noch weiter ergänzen.Der Akku: Der Akku verliert mit der Zeit an Kraft – das ist eine bekannte Tatsache. Bei einem Staubsaugerroboter Test sollte der Akku daher ausgetauscht werden, wenn er zu schwach wird und die Akkulaufzeit endet. Grundsätzlich ist es bei einem Staubsaugerroboter mit Ladestation so, dass sich der Akku selbstständig auflädt, sofern er neu oder neuwertig ist. Deshalb: regelmäßig ersetzen, wenn die Leistung beim Saugen nachlässt und Sie den Eindruck haben, dass der Staubsauger allmählich nicht mehr jeden Staub entfernt.Die Saugbürste: Bei einen Staubsauger Roboter mit Kehrfunktion muss die Bürste von Zeit zu Zeit gegen eine neue ausgetauscht werden, da sie durch Abnutzung an Effizienz verliert und die Kehrfunktion nicht mehr optimal erfüllt. Es gibt im Fachhandel neben den Ersatzbürsten je nach Hersteller-Modell auch Spezialbürsten zum Aufsatz auf Ihren Saugroboter, um ein besonders sauberes und effizientes Ergebnis bei der Oberflächenbehandlung zu erzielen, oder besonders weiche Bürsten für empfindliche Oberflächen.Stoßdämpfer: Grundsätzlich ist der Saugroboter – gleich welcher Marke – durch Sensoren mit einer Möglichkeit ausgestattet, die Raumerkennung zuverlässig zu leisten und daher Hindernissen und Türschwellen selbstständig aus dem Weg zu gehen. Vorsichtige bringen dennoch an ihrem automatischen Staubsauger kleine Stoßdämpfer aus Kunststoff an, damit Hindernisse wie empfindliche Möbel oder Spiegel und Vasen nicht beschädigt werden. Ob diese Investition sinnvoll ist, muss bedarfsgerecht entschieden werden.Unabhängig von Ihrer individuellen Auswahl von Zubehör ist es eine Tatsache, dass der Staubsaugerroboter Ihnen wertvolle Zeit im Haushalt erspart und oft auch neben dem Saugen mehrere Funktionen vereint in einem Reinigungssystem. Sie werden Ihren neuen Helfer mit dem modernen Reinigungssystem wahrscheinlich nicht mehr missen wollen, wenn Sie sich an die einfache, problemlose Bedienung und die hohe Saugkraft gewöhnt haben, die Ihre Böden in Sekundenschnelle von Staub, Schmutz und Tierhaaren reinigt und dazu wenig Energie verbraucht. So einfach sollte Haushalt sein – und dann stimmt auch das ironische Motto: „Das bisschen Haushalt schafft sich (fast) von allein“.
                      [Gesamt:20    Durchschnitt: 4.9/5]
                      Right Menu Icon