Skip to main content

Stubenwagen 2019

Schutz und Geborgenheit sind enorm wichtig für die Entwicklung der Kleinsten und sollten ihnen in jeder Situation gegeben werden – natürlich auch beim Ruhen und Schlafen. Ein praktischer Stubenwagen eignet sich mit seinem geschlossenen Aufbau hervorragend für die ersten drei bis vier Lebensmonate. Hier erfahren Sie alles über Ausstattungsmöglichkeiten und Vorteile des gemütlichen Schlafplatzes und was ihn für Ihr Baby so besonders macht.

12345
Stubenwagen mit Matratze COMFORT und Ausstattung Betty beige FabiMax 2567 Beistellbett BASIC weiß Belily Stubenwagenset, Stubenwagen Set Baby Stubenwagen-Set mit Ausstattung, XXL FabiMax Stubenwagen mit Matratze CLASSIC
ModellStubenwagen mit Matratze COMFORT und Ausstattung Betty beigeFabiMax 2567 Beistellbett BASIC weißBelily Stubenwagenset, Stubenwagen SetBaby Stubenwagen-Set mit Ausstattung, XXLFabiMax Stubenwagen mit Matratze CLASSIC
Hersteller / Marke

Fabimax

FabiMax

Belily

WALDIN

FabiMax

Eigenschaften
  • unbehandelter Weidenkorb aus Naturweide
  • handgeflochten
  • stabiles Untergestell aus massivem Erlenholz
  • Oberfläche geölt
  • 4 Rollen mit Feststellbremse
  • hochwertige Matratze mit abnehmbaren Bezug
  • komplette 7-teilige textile Ausstattung
  • Himmelgestell zur Befestigung am Korb
  • weich gepolstertes rundum Nestchen
  • Chiffon-Himmel
  • Deckenbezug
  • Kissenbezug
  • Steppdecke 80x80 cm
  • Kissen 40x30 cm
  • Spannbettlaken
  • Matratzenkern aus PU-Komfortschaum
  • punktelastische Liegeeigenschaften
  • atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend
  • beidseitig versteppt
  • Oberstoff aus 100% Baumwolle
  • Bezug abnehmbar und waschbar bis 60°C
  • Beistellbett, Matratze und Nestchen
  • Beistellbett aus Buche massiv
  • Oberfläche weiß lackiert
  • Stufenlos höhenverstellbarer Lattenrost von 26 cm bis 52 cm
  • Große Liegefläche von 90x55 cm
  • Optional erhältlich: Verschlussgitter für Umbau zum Stubenbettchen
  • Matratzenkern aus PU-Komfortschaum
  • Punktelastische Liegeeigenschaften
  • Atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend
  • Beidseitig versteppt, Oberstoff aus 100% Baumwolle
  • Bezug abnehmbar und waschbar bis 60°Ct
  • Weich gepolstertes rundum Nestchen, waschbar bis 30°
  • Bettwäsche Set mit Himmel und Nestchen
  • Korbwiege
  • Wiege
  • Korbwagen
  • Stubenwagen
  • Decken- und Kissenbezug mit Reißverschlüssen
  • Oberbettbezug: 80 cm x 80 cm
  • Kissenbezug: 35 cm x 40 cm
  • Himmel: 114 cm x 230 cm
  • Oberbettbezug: 65 % Polyester/35 % Baumwolle
  • Kissenbezug: 65 % Polyester/35 % Baumwolle
  • Nestchen: Obermaterial (Unistoff): 65 % Polyester/35 % Baumwolle
  • Nestchen: Füllung: 100 % Polyester
  • Himmel: 100 % Polyester
  • Extra großer Weidekorb
  • Große Liegefläche ca. 85 x 45 cm
  • Mit Vorhang (Moskitonetz)
  • 100% Baumwolle
  • Schadstoffgeprüft
  • Stoffe abnehmbar und waschbar
  • Sehr stabiles Holzgestell
  • Kindgerecht nach Norm EN 71-3 lackiert
  • Große Räder mit Sicherheitsnabe
  • Zertifiziert nach Sicherheitsnorm EN 1130-1/2
  • 2 Jahre Garantie
  • 1 Monat Rückgaberecht
  • 7-tlg. Bett-Set
  • Weidenkorb, Fahrgestell und Matratze
  • handgeflochtener Weidenkorb, weiß lackiert
  • stabiles Untergestell aus Massivholz, weiß lackiert
  • gepolsterter Schlafbereich mit einer Liegefläche von 80x40 cm
  • komplette Ausstattung
Preis

138,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

115,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

143,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

159,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

EIN STUBENWAGEN SPENDET GEBORGENHEIT


Der Stubenwagen ist ein mit Rollen ausgestattetes Kinderbett. Dank der Rollen kann es bequem im Haus von A nach B bewegt werden. Mit solch einer Babywiege kann man sein Kind immer bei sich haben, egal welche Hausarbeit man gerade verrichtet. Der Nachwuchs kann tagsüber in der Kinderwiege schlafen und muss nicht alleine im Kinderzimmer gelassen werden. In der Regel ist der Stubenwagen kleiner als das normale Babybett. Eltern können das Neugeborene darin fester einpacken, sodass dem kleinen Erdenbürger Geborgenheit und Sicherheit vermittelt werden. Durch flauschig-weiche Bettwäsche sorgt man für die richtige Bequemlichkeit des Babys und schafft so eine Oase der Ruhe.

Verfügt das Stubenbett über ein Nestchen, einer zusätzlichen Umrandung, dann fühlt sich der Säugling besonders wohl und kuschelig. Das Nestchen bietet nicht nur Geborgenheit, sonders es fungiert als Kopfschutz und schützt den Kopf des Neugeborenen. Damit alles perfekt zusammenpasst, sollte man sich beim Kauf für ein Stubenwagenset entscheiden. Solch ein Set enthält neben der Wiege und dem Nestchen auch eine Matratze, die passende Bettdecke, einen Babyschlafsack sowie den Betthimmel mit der Himmelstange. Dadurch soll das Baby vor Licht und Zugluft geschützt werden. Das schnelle Einschlafen des Neugeborenen wird durch eine zusätzliche Wiegefunktion, welche durch Kufen realisiert wird, unterstützt.

Hinweis: Damit erspart man sich kostspielige Nachkäufe der einzelnen Artikel und alles erstrahlt im gleichen Design.


Die ersten Lebensmonate so angenehm wie möglich gestalten

Das Beistellbett oder das Babybettchen sind gerade in den ersten Lebensmonaten für das Neugeborene sehr wichtig. Denn in dieser Zeit wird der kleine Liebling noch sehr viel schlafen. Schläft das Baby tagsüber, dann möchten viele Eltern es nicht ohne Aufsicht im Schlaf- oder Kinderzimmer lassen und nutzen die Vorteile, die ein mobiles Beistellbettchen bringt.

Wann sollten Sie auf ein Kinderbett umsteigen?

Die meisten Stubenwagen-Modelle werden für Babys bis zum Alter von etwa 12 bis 16 Wochen empfohlen. Danach versuchen sich viele Babys bereits aufzusetzen oder werden sehr agil – sie wollen ihre Welt erkunden und brauchen einen sicheren, festen Platz. In einem Kinderbett können sie sich ohne Gefahr aufsetzen oder sogar ganz aufrichten. Durch die Gitterstäbe sind sie geschützt und können sich festhalten.
Für den Übergang sind im Handel außerdem Stubenwagen-Modelle erhältlich, die bis zu neun Kilo tragen können – ein Gewicht, das oft nach einem Jahr oder sogar später erreicht wird. Der Hersteller Hauck beispielsweise bietet hier einen Wagen, der Schaukelbewegungen ermöglicht und mit seiner großen Liegefläche nicht nur für die Allerkleinsten geeignet ist.

Wohlfühl-Faktor leicht gemacht

Einige Eltern stellen sich vielleicht die Frage: Warum nicht gleich ein Kinderbett? Die Antwort ist simpel aber bedeutend: Kinderbetten sind meist durch Gitterstäbe umfasst und daher nicht in allen Teilen weich, während das Kind durch die freie Sicht stets durch seine Außenwelt gestört werden kann. Dabei sind Babys gerade in den ersten Monaten auf ein anhaltendes Gefühl der Geborgenheit angewiesen, sie lernen ihre Welt erst kennen. Ein Stubenwagen zeichnet sich durch eine geschlossene Liegefläche aus, die mit Stoff umsäumt und mit einer weichen Matratze ausgestattet ist. Zusätzlich bietet der sogenannte „Himmel“ einen guten Sichtschutz und damit ein Gefühl der Sicherheit für Ihr Kind. Ein weiterer Vorteil: Das Gestell des Stubenwagens ist häufig mit Rollen ausgestattet, sodass das Kleine ganz unkompliziert und ohne geweckt zu werden in ein anderes Zimmer gebracht werden kann. So ein Wagen sieht also nicht nur superhübsch aus, er ist auch modern und praktisch und spendet Geborgenheit.


Schlafendes Baby fühlt sich im Stubenwagen wohl


WAS MACHT EINEN STUBENWAGEN AUS?

Schon im Mittelalter hat man Säuglinge und Kleinkinder mit einem Leiterwagen oder einer Schubkarre transportiert. Zwischen 1600 und 1800 haben gerade reiche Familien und Aristokraten spezielle Karren, Wägen und Equipagen genutzt, damit sie mit ihren Babys mobil sein konnten. Innerhalb der Wohnung hat man die Kleinen meist in einem Weidekorb zum Schlafen gelegt. Daraus entwickelte sich dann zu Anfang des 19. Jahrhunderts in Großbritannien der Stubenwagen, der innerhalb des Hauses genutzt wurde. Zeitgleich verwendete man diesen dann auch als Kinderwagen, wenn man mobil sein wollte. 1840 wurde in England die erste Fabrik eröffnet, die sowohl Stubenwagen wie auch Kinderwagen herstellte. Die ersten Stubenwagen waren wie die heutigen Modelle aus einem Holzgestell und einem Korb auf Rädern oder Rollen. Die Modelle sahen jedoch ganz anders aus, als die Stubenwagen wie man sie heute kennt. Sie hatten in der Regel nur drei Räder und das Kind konnte nicht darin liegen, sondern musste sitzen. Erst 1880 wurde der Stubenwagen so gebaut, wie wir ihn heute kennen. Er bekam vier Räder und einen geflochtenen Weidenkorb, in dem das Kind liegen konnte.

Hinweis: Erst später setzte sich der deutsche Arzt Christoph Wilhelm Hufeland für die Entwicklung und Nutzung des Stubenwagens in Deutschland ein.

Entscheidet man sich heutzutage für den Kauf eines Stubenwagensets von Schardt, Waldin, Leipold oder einem anderen bekannten Anbieter, hat sich bis auf das moderne Design zu den Modellen aus längst vergangenen Tagen kaum etwas verändert. Immer öfter greifen Eltern zu nostalgisch angehauchten Modellen. Dies bedeutet, dass das Untergestell meist aus Naturholz und die Körbchen aus Naturweide bestehen. Beim Holzgestell kommen, sowohl massives Buchenholz wie auch Kiefernholz zum Einsatz. Durch die kleine Liegefläche, die meist ovale Form und durch die geringe Höhe des Bettrandes unterscheidet sich der Korbwagen deutlich vom herkömmlichen Babybett.


Weiche Ausstattung eines weißen Stubenwagens

Die beste Ausstattung für den Stubenwagen: Tipps & Tricks

Abhängig vom jeweiligen Modell sind bereits einige nützliche Extras vorhanden. Der vielfach empfohlene Wagen von Fabimax besitzt ein Nestchen sowie vier Rollen mit Feststellbremse für höchste Sicherheit. Nestchen aus weichem Stoff dienen zur Polsterung der Innenfläche, damit das Baby sich nicht mit Köpfchen und Händen an der Umrandung des Wagens stößt. Auch eine gute Stubenwagengarnitur erhöht den Wohlfühlfaktor mit einem weichen Bezug für Kissen und Decken und einem sanft fallenden Himmelstoff. Die Himmel sind in unterschiedlichen Designs erhältlich und sorgen für eine geborgene Atmosphäre. 

Ob aus dichter Baumwolle in weiß, mit buntem Aufdruck oder aus einem luftigen und transparenteren Material – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. So kann das Kleine sanft in den Schlaf finden, ohne von Sonnenlicht, Zugluft oder Bewegungen gestört zu werden. 

Weiteres Zubehör sind KissenSteppdecken und Spannbettlaken. Für die erste Zeit wird statt Kissen und Decke meist lediglich ein kleiner Schlafsack benötigt, der für die jeweilige Jahreszeit geeignet ist. Daneben können milbendichte und antiallergische Matratzen erworben werden, wenn Sorge auf eine Allergie beim Baby besteht. 

Die Himmelsstange eignet sich zudem hervorragend für das Befestigen von Spielzeug. Weiche und bunte Figuren können so in Reichweite des Kindes herabbaumeln und das spielerische Lernen fördern. Zu guter Letzt ist die Qualität und Verarbeitung des Wagens von großer Bedeutung. 

Er sollte mit dem GS-Siegel ausgezeichnet sein und keine spitzen Kanten im Innenraum aufweisen. Für eine optimale Hygiene sollten die Bezüge gewechselt und bei hoher Temperatur gewaschen werden können. Sind all diese Punkte erfüllt, steht einem erholsamen und friedlichen Schlaf nichts mehr im Wege.

Romantische Stubenwagen aus Holz

Sehr oft findet man in den Fachmärkten für Babybedarf Stubenwagen im angesagten Nostalgie-Look. Als Grundstoff dient hier natürlich das Naturmaterial Holz. Sehr beliebt sind hier die naturfarbenen oder weißen Modelle mit einem geflochtenen Weidenkörbchen in Weiß oder Natur.

Die verschiedenen Varianten des Stubenwagens

Stubenwagen gibt es in verschiedenen Varianten. Sie werden unterschieden in Stubenwagen normal, Stuben-Bollerwagen, Stubenwagen 2-in-1 mit Wiegefunktion sowie Stubenwagen 3-in-1 oder gar 4-in1.

Die normalen Stubenwagen und der Bollerwagen können nur als mobiler Ruheplatz genutzt werden. Bei der 2-in1-Funktion steht zusätzlich eine Schaukelfunktion zur Verfügung und die 3-in-1 bzw. 4-in-1 Modelle bieten neben der Wiegefunktion auch noch die Möglichkeit des mobilen Bettes und des Beistellbettes. Des Weiteren können sie als Sitzbank genutzt werden.


VarianteNutzungsmöglichkeiten
Normaler Stubenwagen

Mobiler Schlaf- und Ruheplatz mit Rollen und Rädern sowie einer Feststellbremse. Der Weidenkorb ist zumeist handgeflochten und sitzt auf einem stabilen Untergestellt aus Holz. Im Korb gibt es eine Stoffauskleidung und eine Matratze mit abnehmbarem Bezug. Am Korb kann mittels eines Gestells ein Himmel befestigt werden.

Vorteile: modernes Design, günstiger Preis.

Nachteile: starre Bauart, Baby wächst zu schnell heraus

Stubenwagen – Bollerwagen

Hat die gleichen Funktionen wie ein normaler Stubenwagen. Die Räder sind größer und er ist niedriger als ein normaler Stubenwagen. Kein Himmel, sondern eher ein abnehmbares Dach.

Vorteile: nostalgisch, niedrige Höhe

Nachteile: starre Bauart, Baby wächst zu schnell heraus

Stubenwagen 2-in-1

Rollen und Räder können durch Kufen ersetzt werden, sodass dem Baby eine Schaukelfunktion zur Verfügung steht.

Vorteile: integrierte Wiegefunktion, mobil durch Räder

Nachteile: Räder und Kufen müssen immer wieder ummontiert werden

Stubenwagen 4-in-1

Nutzung wie beim Stubenwagen 2-in-1, jedoch kann diese Variante als Beistellbett, Sitzbank und als Laufgitter umgebaut werden. Der Stubenwagen wächst mit dem Baby mit und kann lange genutzt werden.

Vorteile: zahlreiche Funktionen, lange Nutzungsdauer

Nachteile: teuer in der Anschaffung

Die Alternativen zu einem Stubenwagen

Suchen Eltern bei der Babyausstattung nach dem idealen Schlafplatz für ihren Liebling muss es nicht zwingend der Stubenwagen als Schlafplatz sein. Es gibt hier eine Reihe von Alternativen, die genauso bequem und kuschelig für den kleinen Erdenbürger sind.

Babywiege als mobile Alternative

Durch die sanften Schaukelbewegungen sorgen Babywiegen für leichteres Einschlafen. Werden die Kleinen in der Nacht wach, dann beruhigen sie sich in einer Babywiege schneller als in einem Gitterbett. Aber nicht nur in der Nacht ist die Babywiege ein Segen für Eltern, sondern auch am Tag. Viele der Wiegen lassen sich anhand der integrierten Rollen ebenso leicht von A nach B schieben wie der Stubenwagen. Übrigens gibt es die Babywiege nicht nur als Standmodell, sondern auch zum Aufhängen an der Decke. Mit einer entsprechenden Vorrichtung wird der Schlafplatz des Babys sicher an der Decke montiert und das Baby genießt das sanfte Wiegen seines Schlafplatzes.

Laufgitter als mobile Alternative

Das Laufgitter wird oftmals auch als Laufstall bezeichnet und ist eine gute Alternative zum Stubenwagen. Das Laufgitter ist dabei mit einem höhenverstellbaren Lattenrost und einer babygerechten Matratze ausgestattet. Damit der Kopf des Babys geschützt ist, spannt man entlang der Gitterstäbe ein spezielles Nestchen, das dem aus dem Bettchen des Kindes ähnelt. Dieser Ruheplatz kann ebenso durch das Haus bewegt werden wie das Stubenbett. Die Anschaffung eines Laufgitters lohnt sich im doppelten Sinne. Da man den Lattenrost in der Höhe verstellen kann, dient das Laufgitter später als Laufstall für das spielende Kind.

Worauf sollte man beim Kauf eines Stubenwagens achten?

Damit sich das Neugeborene im Stubenwagen auch wirklich wohlfühlt, steht natürlich die Gemütlichkeit beim Kauf immer im Vordergrund. Fühlt sich der kleine Liebling wohl, dann fällt es Eltern leichter, das Baby auch mal kurze Zeit alleine zu lassen. Jedoch gibt es noch weitere Kriterien, die unbedingt bei der Anschaffung eines solchen Schlafplatzes beachtet werden sollten.

Stubenwagen Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.

Die Sicherheit des kleinen Erdenbürgers hängt sehr stark von der hochwertigen Verarbeitung des Ruheplatzes ab. Damit der Stubenwagen nicht zu einem gefährlichen Schlafplatz für das Kind wird, sollte er einen festen Stand haben und stabil gefertigt worden sein. In keinem Fall dürfen Stäbe oder Hölzer herausstehen, an denen sich das Baby verletzen könnte. Das Gleiche gilt natürlich auch für Schrauben, Nägel und Co. Wenn diese herausstehen, kann sich das Baby schlimmste Verletzungen zuziehen. Zudem sollte man auch darauf achten, dass kein Lack vom Holz abblättert, was gerade bei einem gebrauchten Modell immer wieder vorkommen kann.
Beim Kauf eines Stubenwagensets werden unterschiedliche Arten von Matratzen angeboten. Experten raten hier jedoch, auf eine Kaltschaummatratze oder eine Latex-Kokos-Matratze Wert zu legen. Die Kaltschaummatratze ist sehr pflegeleicht und atmungsaktiv. Des Weiteren sorgt sie für einen weichen und kuscheligen Schlafplatz. Eine Latex-Kokos-Matratze hingegen ist deutlich dünner und auch schwerer. Für eine gute Belüftung wird dennoch gesorgt. Ob Eltern ihr Kind lieber weich oder etwas härter legen möchte, liegt letztendlich in der Entscheidung der Familie. Egal, für welche Art von Matratze sich Eltern entscheiden, falsch machen kann man bei keiner der beiden Varianten etwas. In jedem Fall sollte doch darauf geachtet werden, dass es sich um eine schadstofffreie Matratze handelt. Hier helfen unter anderem die verschiedenen unabhängigen Tests und die bekannten Gütesiegel.Tipp: Vollkommen egal, für welche Matratze oder welche Bettform sich Eltern für das Neugeborene entscheiden, das Baby sollte in keinem Fall zu lange in einer und derselben Position liegen. Dies kann unter Umständen zu einer platten Stelle am Kopf des Kindes führen.
Nicht jedes Modell des Stubenwagens ist mit einer Schaukel- oder Wiegefunktion ausgestattet. Diese Funktion hilft sowohl dem Baby wie auch den Eltern beim Beruhigen und Einschlafen. Durch das Schaukeln werden für das Baby die sanften Bewegungen imitiert, die es bereits aus dem Mutterleib kennt. Solch eine Wiegefunktion findet man meist bei Stubenwagen 3-in-1-Modellen oder gar 4-in-1. Diese Modelle lassen sich beliebig umbauen und Eltern können das Stubenbett immer der jeweiligen Situation anpassen.
Die Räder oder Rollen sollten so konzipiert und verarbeitet sein, dass sie sanft und geräuschlos gleiten, damit das Baby beim Schieben des Stubenwagens nicht aufwacht.

Die Verarbeitung des Stubenbetts

Die Sicherheit des kleinen Erdenbürgers hängt sehr stark von der hochwertigen Verarbeitung des Ruheplatzes ab. Damit der Stubenwagen nicht zu einem gefährlichen Schlafplatz für das Kind wird, sollte er einen festen Stand haben und stabil gefertigt worden sein. In keinem Fall dürfen Stäbe oder Hölzer herausstehen, an denen sich das Baby verletzen könnte. Das Gleiche gilt natürlich auch für Schrauben, Nägel und Co. Wenn diese herausstehen, kann sich das Baby schlimmste Verletzungen zuziehen. Zudem sollte man auch darauf achten, dass kein Lack vom Holz abblättert, was gerade bei einem gebrauchten Modell immer wieder vorkommen kann.

Die Matratze des Stubenwagens

Beim Kauf eines Stubenwagensets werden unterschiedliche Arten von Matratzen angeboten. Experten raten hier jedoch, auf eine Kaltschaummatratze oder eine Latex-Kokos-Matratze Wert zu legen. Die Kaltschaummatratze ist sehr pflegeleicht und atmungsaktiv. Des Weiteren sorgt sie für einen weichen und kuscheligen Schlafplatz. Eine Latex-Kokos-Matratze hingegen ist deutlich dünner und auch schwerer. Für eine gute Belüftung wird dennoch gesorgt. Ob Eltern ihr Kind lieber weich oder etwas härter legen möchte, liegt letztendlich in der Entscheidung der Familie. Egal, für welche Art von Matratze sich Eltern entscheiden, falsch machen kann man bei keiner der beiden Varianten etwas. In jedem Fall sollte doch darauf geachtet werden, dass es sich um eine schadstofffreie Matratze handelt. Hier helfen unter anderem die verschiedenen unabhängigen Tests und die bekannten Gütesiegel.

Tipp: Vollkommen egal, für welche Matratze oder welche Bettform sich Eltern für das Neugeborene entscheiden, das Baby sollte in keinem Fall zu lange in einer und derselben Position liegen. Dies kann unter Umständen zu einer platten Stelle am Kopf des Kindes führen.

Die Wiegefunktion des Ruheplatzes

Nicht jedes Modell des Stubenwagens ist mit einer Schaukel- oder Wiegefunktion ausgestattet. Diese Funktion hilft sowohl dem Baby wie auch den Eltern beim Beruhigen und Einschlafen. Durch das Schaukeln werden für das Baby die sanften Bewegungen imitiert, die es bereits aus dem Mutterleib kennt. Solch eine Wiegefunktion findet man meist bei Stubenwagen 3-in-1-Modellen oder gar 4-in-1. Diese Modelle lassen sich beliebig umbauen und Eltern können das Stubenbett immer der jeweiligen Situation anpassen.

Die Räder oder Rollen des Stubenwagens

Die Räder oder Rollen sollten so konzipiert und verarbeitet sein, dass sie sanft und geräuschlos gleiten, damit das Baby beim Schieben des Stubenwagens nicht aufwacht.

Was sollte alles zum Stubenwagen Set gehören?

Zu einem kompletten Stubenwagen Set gehören die Kaltschaummatratze oder die Latex-Kokos-Matratze sowie das Nestchen zum Schutz des Kopfes, der Himmel mit passender Himmelstange und natürlich die passende Bettwäsche. Durch ein solches Set erspart man sich später teure Nachkäufe, bei denen man selten nicht mehr das passende Design bekommt.

Die Preise für einen Stubenwagen

Einen normalen Stubenwagen bekommt man meist schon für rund 70 Euro. Möchte man lieber eines der nostalgischen Modelle, dann beginnen die Preise je nach Modell bei 100 Euro und können leicht die 200 Euro Grenze erreichen. Je mehr Funktionen der Stubenwagen bietet, umso teurer wird er.

Jedoch sollte man auch beachten, dass ein günstiger Stubenwagen unter Umständen viele Nachteile mit sich bringt. Weniger wichtig ist hierbei das Design, das oftmals zu wünschen übrig lässt. Viel wichtiger und gravierender sind die mangelhafte Verarbeitung des Korbes bei einem Billig-Modell, was immer wieder zu Verletzungen führen kann.

Billige Stubenwagen können also Gesundheitsgefahren für das Baby bedeuten, indem billige und gefährliche Lacke verwendet wurden oder auch chemisch behandeltes Holz zum Einsatz bei der Herstellung kommt.

Variante des StubenwagensPreis
Normaler Stubenwagenca. 50 – 150 Euro
Stubenwagen – Bollerwagenca. 100 – 200 Euro
Stubenwagen 2-in-1ca. 100 – 200 Euro
Stubenwagen 4-in-1Ab ca. 200 Euro

 

Wie pflegt und reinigt man den Stubenwagen?

Wie alle Produkte, die man für das Baby kauft, muss auch der Stubenwagen regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Nicht nur die Bettwäsche, sondern auch der Bezug des Stubenbetts, der Betthimmel und das Nestchen sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine waschbar sein.
Diese Teile sollten schon vor der ersten Nutzung gewaschen werden, damit Rückstände von der Verarbeitung entfernt werden, die zu Reizungen beim Baby führen können. Das Holzgestell des Stubenbetts kann man mit einem milden Allzweckreiniger säubern. Hier sollten jedoch die Pflegetipps und die Hinweise des Herstellers beachtet werden, damit es nicht zu unschönen Flecken auf dem Gestell kommt. Entscheidet man sich für einen gebrauchten Stubenwagen, den man bei eBay und auf anderen Plattformen günstig bekommt, dann sollte man sich ebenfalls mit den Pflegetipps genauestens vertraut machen.

Stubenwagen bei Stiftung Warentest

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es von Stiftung Warentest noch keinen Test über Stubenwagen, obwohl diese Ruheplätze für Babys sehr beliebt sind und eine gute Alternative zum Elternbett darstellen.

Was bietet mehr Bequemlichkeit – Wiege oder Stubenbett?

Viele Eltern fragen sich beim Kauf der Erstausstattung was ist besser für das Neugeborene. In Fachmärkten stehen Ihnen neben dem Stubenbett auch noch der Bollerwagen, die Wiege sowie der Weidenkorb zur Auswahl. Der Korb ist sehr mobil und handlich und kann bei Bedarf auch mal im PKW mitgenommen werden, was bei größeren Modellen wie Stubenwagen und Ähnlichem nicht so einfach ist.

Die Vor- und Nachteile des Stubenwagens

VorteileNachteile
Mobil durch Rollen und kann im ganzen Haus genutzt werdenKein Ersatz für das eigentliche Babybett
Bequemlichkeit durch Polsterung
Babyhimmel schützt das Kind vor Licht und Zugluft
Eignet sich sehr gut für den Mittagsschlaf

 

Die Wiege bietet meist automatisch die praktische Schaukelfunktion, was das Einschlafen des Babys erleichtert. Jedoch kann die Wiege meist nicht feststehend genutzt werden, weshalb Experten hier mehr zum Kauf eines Stubenwagen 3-in-1 raten. Solch ein Modell vereint die Mobilität, den festen Stand und die Schaukelfunktion und kann mit wenigen Handgriffen der entsprechenden Situation angepasst werden.

Wie sollte der Stubenwagen aussehen?

Beim Aussehen des Stubenwagens werden Eltern praktisch keine Grenzen gesetzt. Es gibt eine Reihe von Modellen und Varianten in kleinen und großen Ausführungen sowie mit oder ohne Himmel. Unterschiede gibt es oftmals auch bei den Liegeflächen. Diese können eckig oder oval gestaltet sein. Des Weiteren bekommt man das Stubenbett mit und ohne Rollen, ganz wie es beliebt. Was das Design und die Farbe angeht, hat man hier unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung. Die Auswahl reicht dabei von Rosa über blau und anderen Farben sowie zu verschiedenen Mustern mit und ohne Tierfiguren. Nostalgische Modelle sind zusätzlich mit Schleifen und Ähnlichem verziert.

Kriterien, um Stubenwagen zu vergleichen

Sucht man nach einem Stubenwagen für sein Baby, dann sollte man viele Kriterien miteinander vergleichen. Damit man nichts vergisst, werden hier die wichtigsten Punkte aufgelistet.

  • Variante des Stubenwagens
  • Farbe und Design des Stubenwagens
  • Gewicht des Stubenwagens
  • Größe des Stubenwagens
  • Material des Stubenwagens
  • Größe der Liegefläche
  • Mit oder ohne Stubenwagenset (Nestchen, Bettwäsche, Himmel, Matratze)
  • höhenverstellbarer Lattenrost

Die Punkte im Einzelnen erläutert

Variante des Stubenwagens

Stubenwagen normal, Stuben-Bollerwagen, Stubenwagen 2-in-1 mit Wiegefunktion sowie Stubenwagen 3-in-1 oder gar 4-in1.

Farbe und Design des Stubenwagens

Soll der Stubenwagen in einem neutralen Farbton wie weiß, beige oder grau sein oder doch lieber geschlechtsspezifisch in Rosa oder blau?

Gewicht des Stubenwagens

Das Gewicht ist meist nebensächlich, da der Stubenwagen mittels Rädern und Rollen bewegt wird.

Größe des Stubenwagens

Der Stubenwagen sollte natürlich in die Wohnung passen. Für Zwillingseltern gibt es auch spezielle Stubenwagen, in denen die Zwillinge gemeinsam liegen und sich an die Zweisamkeit im Mutterleib erinnern können.

Material des Stubenwagens

Üblicherweise besteht der Stubenwagen aus einem Holzgestell sowie einem Korb aus Weidengeflecht. Hier gibt es aber große Unterschiede beim Material, das verwendet wird. Ob es sich um Erlen-, Kiefer- oder Buchenholz handelt, ist vollkommen egal. Viel wichtiger ist es, dass nur Massivholz zum Einsatz kommt, denn so ist der Stubenwagen stabil und stellt kein Sicherheitsrisiko dar.

Größe der Liegefläche

Die Abmessung der Liegefläche spielt eine wichtige Rolle. Die Liegefläche ist eher eng konzipiert, sodass sich das Neugeborene an die Enge im Mutterleib erinnert, was ihm ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.

Mit oder ohne Stubenwagenset

Stubenwagen werden meist als Set angeboten. Der Grund hierfür ist, dass alles optimal zusammenpasst und dass der Einzelkauf deutlich teurer wäre.

Höhenverstellbarer Lattenrost

Wird der Stubenwagen nur die ersten Monate genutzt, dann ist es nicht so wichtig, ob der Lattenrost in der Höhe verstellt werden kann. Wichtig ist dieser Punkt vor allen Dingen bei den 4-in-1 Modellen, da diese mit dem Baby mitwachsen.

Wo bekommt man einen Stubenwagen?

Stubenwagen kann man entweder vor Ort im Baby-Fachmarkt oder auch online bei den verschiedensten Händlern erwerben. Zusätzlich hat man die Möglichkeit von echten Schnäppchen bei eBay, eBay Kleinanzeigen und Co.

Entscheidet man sich für den online Kauf eines Stubenwagens, dann profitiert man von einer größeren Auswahl und zusätzlichen von günstigeren Preisen. Zu den bekanntesten Online Shops für die Babyausstattung gehören

  • Baby One
  • Babymarkt
  • Baby Walz
  • Willhaben
  • MyToys
  • Ikea

Einen Stubenwagen gebraucht kaufen?

Diese Frage stellt sich aus den unterschiedlichsten Gründen. Manchmal kann man einen Stubenwagen auch von der Familie bekommen, da diese Schlafplätze in der Regel nur zwischen 3 und 6 Monaten genutzt werden.

In jedem Fall sollte man bei einem gebrauchten Stubenwagen in eine neue Matratze, ein neues Nestchen und eine Bettdecke sowie in neue Bettwäsche investieren. Dies gilt natürlich, insbesondere für die Matratze. Eine bereits genutzte Matratze hat vielerlei Körperflüssigkeiten des Säuglings aufgenommen und lässt sich nicht immer leicht reinigen. Muss das ganze Zubehör für den Stubenwagen neu gekauft werden, lohnt in jedem Fall ein Preisvergleich, denn oftmals sind neue Komplett-Sets günstiger zu bekommen als die Einzelteile.

Was kommt nach dem Stubenwagen?

Die Kleinen wachsen schneller aus dem Stubenwagen raus, als man denkt. Ab diesem Zeitpunkt gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die als Aufenthaltsort für das Kleinkind dienen. Zum einen kann man das Gitterbett nutzen, denn dank der Gitterstäbe können die Kleinen nicht aus dem Bett fallen. Meist kann man ein oder zwei Gitterstäbe herausnehmen, sodass das Kind alleine rein- und rauskrabbeln kann. Die zweite Variante ist das Laufgitter. Der Boden wird mit einer Matratze ausgelegt und die Gitterstäbe sorgen dafür, dass die Kleinen nicht ausbüxen. Ein wesentlicher Vorteil für die Kinder ist, dass sie sich an den Gitterstäben hochziehen können und somit ein gutes Gefühl für das Gleichgewicht beim Stehen bekommen. Dies ist für spätere Gehversuche sehr förderlich. Die letzte Variante ist die Spieldecke, auf der Kinder auch oft tagsüber einfach einschlafen.

Kann man einen Stubenwagen selbst bauen?

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man in jedem Fall einen Stubenwagen selbst bauen. Im Internet findet man dazu, jede Menge an Bauanleitungen. Man kann seine eigene Kreativität einfließen lassen und somit ein Unikat für seinen Nachwuchs entwickeln. Hat man einen hübschen Weidekorb zu Hause, dann ist der Stubenwagen praktisch schon fertig. Mit stabilen Seilen kann man den Korb entweder aufhängen oder aber ein Untergestell dafür bauen.

Selbstverständlich kann man auch das komplette Zubehör für den Stubenwagen selbst nähen. Auch hier gibt es jede Menge Anleitungen und Tipps im Internet.

  • Baby One
  • Babymarkt
  • Baby Walz
  • Willhaben
  • MyToys
  • Ikea
[Gesamt:21    Durchschnitt: 4.9/5]
Right Menu Icon