Skip to main content

Surround Sound Systeme 2019

Ein gemütlicher Abend vor dem Heimkino mit Freunden oder dem Partner ist das Ideal der meisten Film- und Serienfans. Für den optimalen Genuss der Blockbuster muss aber auch das Soundsystem stimmen. Doch wie erkennt man ein gutes Surround Sound System und was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff? Wir zeigen Ihnen alles Wissenswerte über die Surround Sound Anlage des Heimkinosystem.

 
12345
Bose ® Solo 5 TV Sound System Logitech Z906 3D Stereo Lautsprecher THX Sony BDV-E6100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem Samsung HT-J4500 5.1 3D Blu-ray Heimkinosystem Sony BDV-E2100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem
ModellBose ® Solo 5 TV Sound SystemLogitech Z906 3D Stereo Lautsprecher THXSony BDV-E6100 5.1 Blu-ray HeimkinosystemSamsung HT-J4500 5.1 3D Blu-ray HeimkinosystemSony BDV-E2100 5.1 Blu-ray Heimkinosystem
Hersteller / Marke

Bose

Logitech

Sony

Samsung

Sony

Eigenschaften
  • Einteiliges Soundbar-System
  • Hervorragende Tonqualität
  • Dialogmodus
  • Bluetooth-Technologie
  • Nur ein Anschluss für Fernseher
  • Universalfernbedienung für alle Funktionen
  • THX-Zertifikat
  • 1000 Watt Spitzenleistung
  • Dolby-Digital-Sound
  • Surround Sound mit 3D-Stereo
  • fünf Satellitenlautsprecher
  • Subwoofer
  • Lautsprecheranschluss
  • 6-Kanal-Direktkabel (1,82 m)
  • stapelbare Steuerkonsole
  • Full HD 3D
  • Triluminos Colour
  • 5.1-Kanal
  • 4 große Lautsprecher
  • 1000 W
  • NFC
  • Bluetooth und Wi-Fi
  • 1000 W 5.1 Surround Sound
  • 4 große Lautsprecher und Subwoofer
  • NFC One-touch Sharing und Fernbedienung
  • 500 Watt
  • kabellose Vernetzung Ihrer digitalen Geräte mit DLNA-Standard
  • Dolby Digital
  • Dolby Digital Plus
  • Dolby True HD
  • DTS Digital Surround
  • DTS 96/ 24
  • DTS-HD Master Audio
  • USB
  • HDMI Ausgang
  • Digital-Audioeingang (optisch)
  • Ethernet (LAN)
  • FM Antenne
  • Full HD 3D
  • Triluminos Colour
  • 4 Satellitenlautsprecher
  • Subwoofer
  • 1000 W
  • 3D
  • W-LAN
  • Smart TV
  • Bluetooth
  • NFC und Wi-Fi
  • 800 W 5.1 Surround Sound
  • 4 kompakte Lautsprecher und Subwoofer
  • NFC One-touch Sharing und Fernbedienung
  • Amazon Instant Video kompatibel
Preis

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

217,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

485,00 € 529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

259,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

205,00 € 329,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen
 

Was ist ein 7.1 Virtual Surround Sound Anlage?

Ein 7.1 Virtual Surround Sound System ist nichts anderes als eine achtkanalige Surround Sound Anlage für Heimkino- Konfigurationen. Im Vergleich zur konventionellen Sechs-Kanal-Audiokonfiguration ( auch 5.1 Surround Sound genannt) besitzt die Surround Sound 7.1 zwei weitere Lautsprecher. Beim Heimkinosystem mit Surround Sound 7.1 finden die standardmäßigen Front-, Center- und LFE- Lautsprecher (Subwoofer genannt) Verwendung. Ein weiterer Unterschied zum Heimkino mit dem 5.1-Surround-Soundsystem und dem 7.1 Virtual Surround Sound ist die Aufspaltung der Surround- und Rear-Channel-Effekte in vier Kanälen anstelle von zwei Kanälen. Dabei werden die Soundeffekte meist auf die linken und rechten Surround-Kanäle und auf die hinteren Surround-Kanäle gerichtet, damit die Illusion des Raumklanges perfekt wiedergegeben wird.
Subwoofer Heimkino Surround Sound System

Wie funktioniert ein Surround Sound System?

Wie funktioniert Surround Sound?

Der Begriff Surround Sound beschreibt eine Lautsprechertechnik, bei der die Lautsprecher in einer bestimmten Anzahl und Anordnung um den Zuschauer herum positioniert werden, damit dieser die Illusion hat, inmitten des Geschehens zu sein. Sprich, wenn ein Film vermitteln will, dass ein Geräusch von Links kommt, wird der Zuhörer dieses auch von seiner linken Seite aus hören. Im Vergleich dazu steht der Stereo Sound, bei dem die Geräusche und Musik immer nur aus einer Richtung kommen. Die Idee zum Surround Sound stammt aus dem Kino. Kinos verwenden die Raumklangtechnik, um ein besseres Erleben des Filmes zu bieten, haben sehr lange mit dieser Besonderheit geworben, nun findet sich der Sourround Sound in jedem guten Heimkino. Die Ziffern, die bei der Systemangabe des Sourround Sounds stehen, zeigen Ihnen, wie viele Tonspuren der jeweilige Standard unterstützt. Die vordere Zahl gibt die Lautsprecheranzahl an, die um den Zuhörer aufgestellt sind und die zweite Zahl steht für die Zahl der Subwoofer (Basslautsprecher). Um wirklich in den Genuss des Surround Sounds zu kommen, muss der Film, bzw. die Serie auch eine Surround-Tonspur besitzen. Dies ist aber bei nahezu allen aktuellen Filmen und Serien der Fall. Wenn Sie Interesse haben, ebenfalls in den Genuss dieses speziellen Hörerlebnisses zu kommen, ist ein Blick auf einen Surround Sound Test sicher sinnvoll. Es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter und unterschiedliche Systeme, sodass nur ein Surround Sound Test wirklich Klarheit verschaffen kann.

Bluetooth: Surround Sound System kabellos einsetzen

Die modernen Anlagen wollen den lästigen Kabelsalat natürlich vermeiden, denn dieser sieht unschön aus und kann schnell zur Stolperfalle im Heimkinobereich werden. Deshalb finden sich immer mehr Systeme, die mit Bluetooth arbeiten. Die Anlagen können vollkommen kabellos genutzt werden, der Sound trotzdem in bester Klangqualität und ohne Zeitverzögerung übermittelt. Die kabellosen Exemplare sind zwar preistechnisch noch etwas teurer, jedoch lohnt sich auch hier immer der Vergleich.
Kabelloses Surround Sound System Heimkino

Surround Sound System Testberichte:

compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen. Nachfolgend finden Sie Links die aus unserer Sicht als seriös einzustufen sind:Surround Sound Systeme getestet von Stiftung Warentest – test.de

Vergleich Surround-Sound-Systeme 2019

Ein eigenes Heimkinosystem mit Dolby Surround ist heute für Viele ein Traum – doch zugleich ein realistischer und erschwinglicher. Viele handelsübliche Produkte erlauben es auch dem Normalverdiener, sich ein Klangerlebnis der Extraklasse mit der eigenen Heimkinoanlage zu verschaffen. Zum gelungenen Kinoerlebnis gehören unbedingt die Elemente AV-Receiver, der auch als DVD-Player oder Blue-ray dient, Dolby-Surround-Lautsprecher und Subwoofer, die zusammen kombiniert Ihr Heimkino zum persönlichen Erlebnis machen. Was sonst noch dazu gehört, auf welche Kriterien Ihres Heimkinos Sie achten müssen und was Sie brauchen, um den besten Raumklang im Wohnzimmer zu erleben, finden Sie hier – zusammen mit wertvollen Tipps und Tricks bei der Auswahl der richtigen Anlage.

Dürfen wir vorstellen? Das Heimkinosystem

Das Kino gehört einfach zu den kulturellen Errungenschaften der Moderne und das nicht erst, seit Charlie Chaplin in „Modern times“ die innere Zerrissenheit des Stadtmenschen anprangerte oder James Dean in seinem umstrittenen Film „Rebel without a cause“ Jugendliche zum Rebellieren gegen die autoritäre Welt der Erwachsenen brachte. Mit dem Kinoerlebnis verbinden Jung und Alt persönliche Erinnerungen vom kraftvollen Geräusch der Projektoren in dunklen Sitzreihen, und Generationen von Besuchern fühlen sich durch die Erfahrung von übergroßem Bild, perfektem Ton und spannenden Stories in eleganter Atmosphäre verbunden. Das eigene Kinoerlebnis ist einfach ein Stück Zeitgeist, ein Stück moderner Kulturgeschichte, ein Stück Sozialisation, und vielleicht auch bald – ein Stück Nostalgie aufgrund der veralteten Bild- und Tonsysteme. Denn die Zahl der Kinobesuche ist in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen und fast alle großen Kinos verbuchen einen Besucherschwund, der sich natürlich auch auf die Preise und die Attraktivität des Angebots auswirkt.Die aktuelle Alternative zum Kinobesuch ist die eigene Heimkinoanlage, die auch in den eigenen vier Wänden ein umfangreiches und differenziertes Klangerlebnis schafft, wie es früher nur im Bilderpalast des Kinos möglich war. Ein Tonsystem mit Surroundsound, das alle Kriterien aktueller Technik erfüllt, ist die zeitgemäße Alternative zum Geräuschpegel eines Großraumkinos. Eine Heimkinoanlage ist jedoch viel mehr als ein bloßer Verstärker für den Ton und somit eine Verbesserung der Tonausgabe Ihres Fernsehgerätes, sie ist neben einem professionellen Soundsystem auch ein Unterhaltungs-Zentrum, das mit DVD-Player und Blue-ray ausgestattet in Windeseile für ein vielseitiges Entertainment-Programm sorgt. Sie können Ihre liebsten youtube Videos anschauen oder Lifestreams erleben, DVDs in bester Klangqualität sehen oder Ihr eigenes Multimedia-Zentrum ins Wohnzimmer nehmen, so dass der Vielfalt an Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt sind. Was fehlt Ihnen noch zum Erlebnis dieser Fülle? Nichts – außer der Auswahl der richtigen Anlage. Hierbei helfen wir Ihnen gern mit der folgenden Übersicht.Hinweis: Handelsübliche Heimkinosysteme werden in vielen Varianten angeboten, sind aber nicht immer komplett. Zur Installation einer vollständigen Heimkinoanlage für den perfekten Klang gehören folgende technische Komponenten: AV-Receiver, Blu-ray-Player, DVD-Player, Subwoofer, Kabel für den Subwoofer, Lautsprecher zum Einbauen.Ein Wort für die, die sich gern selbst eine Anlage zusammenstellen: es gibt immer die Möglichkeit, individuell verschiedene Lautsprecher (Standlautsprecher und mobile), Subwoofer, Kabel und alles was man braucht zu kaufen (auch von verschiedenen Herstellern) und diese dann in einem eigenen System zu kombinieren. Das funktioniert gut, denn die meisten Produkte unterschiedlicher Hersteller sind heute kompatibel, wenn sie zumindest Anschlüsse für ein HDMI-Kabel besitzen. Dennoch ist der Kauf einer kompletten Heimkinoanlage „aus einer Hand“ meist rentabler für den Endverbraucher, da diese Angebote preiswerter sind und auch in der Installation einfacher, so dass das Soundsystem mit der perfekten Klangqualität für zuhause schnell installiert werden kann. Wir empfehlen also im Folgenden Heimkinoanlagen „aus einer Hand“ vom selben Hersteller, wobei wir auch über verschiedene Hersteller und ihre Produkte informieren.

Unterscheidung von Heimkinoanlagen

Bei den Heimkinoanlage gibt es im Fachhandel vor allem zwei übliche Typen: 2.1 und 5.1 Surroundsysteme – diese Systeme werden am häufigsten verkauft, bekommen seit einigen Jahren jedoch Konkurrenz von aufwändigeren Heimkinoanlagen mit mehr Lautsprechern. Bei den einfacheren Modellen handelt es sich entweder um zwei Lautsprecher (2.1) oder fünf Lautsprecher (5.1), es sind meist Satellitenlautsprecher, wobei der Käufer wissen muss, welche Eigenschaften diese Geräte haben und welchen persönlichen Bedarf er abdecken möchte. Wer einen Standlautsprecher mit hoher Ausgangsleistung sucht oder die Lautsprecher an vorhandene Konsolen mit Ausgang anschließen will oder größere Räume beschallen möchte, sollte sich für ein hochwertiges Soundsystem entscheiden. Für höhere persönliche Ansprüche an das Klangerlebnis sind auch die Heimkinoanlagen mit 7.1 oder 9.1 Soundsystem zu erhalten, was eben nichts anderes heißt, als dass sieben oder neun Lautsprecher installiert werden.Zur ersten Orientierung stellen wir Ihnen jetzt die häufigsten Surroundsysteme vor und diskutieren Vorteile und Nachteile sowie besondere Merkmale der Lautsprecher – meist sind es Satellitenlautsprecher mit hoher Klangqualität – und ihrer Installation.Achtung: Mehr Lautsprecher bedeutet nicht unbedingt besserer Raumklang. Wenn Sie eine Soundanlage der Stufe 7.1 oder 9.1 erwerben wollen, brauchen Sie auch Filme mit entsprechender Tonspur – sonst ist es nur eine größere Investition ohne eine bessere Klangqualität für Ihre Ohren. Bei der Installation vom Lautsprecherkabel sollten Sie darauf achten, dass sie auch lang genug sind und die Positionierung optimal ist. Eine gute Kaufberatung wird Ihnen zeigen, wo die Hauptkanäle verlaufen sollten. 
Dolby Surround SystemBeschreibung
2.1Bei einem 2.1 Soundsystem sind zwei Lautsprecher enthalten und ein Subwoofer für den Bass. Hierbei sind die beiden Lautsprecher sogenannte Front-Lautsprecher, also die Beschallung mit Ton erfolgt nur frontal von Vorn – ähnlich wie bei einer klassischen Soundbar oder, wenn Sie den Vergleich nicht scheuen, früher beim Frontalunterricht in der Schule. Vorteile: Die einfache 2.1 Heimkinoanlage ist sehr bequem in der Installation, da die Hauptkanäle vorn sind, braucht nur wenig Platz und kann ohne viel Aufwand eingebaut werden zur Verbesserung der Tonqualität des Fernsehers. Nachteile: Diese Heimkinoanlage ist wirklich nur für kleine Zimmer geeignet und bietet bei größeren Räumen kein gutes Klangerlebnis mehr, da die Front-Lautsprecher eine reduzierte Reichweite des Schalls haben und das Klangerlebnis von vorn auch begrenzt erscheint.
5.1Bei einem 5.1 Soundsystem handelt es sich um eine Heimkinoanlage mit fünf Lautsprechern, wobei es einen Central-Lautsprecher gibt, vier weitere Lautsprecher und einen Subwoofer. Der Central-Lautsprecher wird meist vorn angebracht an der Konsole, sowie zwei der weiteren Lautsprecher, die Front-Lautsprecher sind und eine Beschallung von vorn erlauben. Die restlichen beiden Lautsprecher sind Rücklautsprecher und beschallen von hinten, so dass ein umfassendes Klangerlebnis im Raum möglich wird. Zusätzlich wirkt ein Subwoofer als Verstärker für die Bässe. Vorteile: Diese Heimkinoanlage ermöglicht durch Frontal- und Rückbeschallung ein Tonerlebnis wie im Kino und ist von der Tonqualität her sehr ausgereift, wenngleich natürlich etwas teurer. Nachteile: Die Installation gestaltet sich aufwändiger, und bei Einbau mit Kabel entstehen natürlich Stolperquellen im Raum, wobei die Kabellänge mitbedacht werden muss.
7.1Ein noch anspruchsvolleres Klangerlebnis ermöglicht die Heimkinoanlage 7.1., bei der es sieben Lautsprecher gibt, die im Raum verteilt und strategisch platziert werden können, und einen Subwoofer. Hierbei gibt es meist – zusätzlich zu dem bekannten 5.1 Soundsystem – noch zwei Front Top Lautsprecher, die oben über den Front-Lautsprechern am Fernsehgerät angebracht werden und den Ton noch weiter streuen. Besonderheit: Filme benötigen eine 7.1 Tonspur, damit sie von dieser Heimkinoanlage richtig decodiert werden können. Vorteile: Bei diesem Soundsystem handelt es sich um eine optimale Gestaltung von Ton und Bild, die noch ausgereifter ist als die 5.1 Variante mit fünf Lautsprechern. Auch größere Räume und Wohnzimmer mit vielen Quadratmetern Fläche können so ohne Verlust an Dezibel beschallt werden. Nachteile: Dieses Dolby Surroundsystem ist nicht für Anfänger der Technik zu empfehlen. Es sollte kabellos sein, denn bei der Installation von sieben Lautsprechern im Raum ist eine Anbringung mit Kabel weder formschön, noch wirklich praktisch. Wer sich gegen eine Heimkinoanlage mit Funk entscheidet, schafft sich selbst viel Aufwand.
9.1 oder 11.1Bei einem 9.1 Heimkinosystem werden zwei oder vier zusätzliche Lautsprecher an der Anlage vergleichbar dem Modell 7.1. installiert, meist vorne oder vorne rechts und links von den vorhandenen Lautsprechern, so dass der Raum noch besser beschallt wird und der Frequenzbereich des Tons noch höher und die Lautstärke noch besser differenzierbar wird. Vorteile: Hierbei handelt es sich um das heute ausgereifteste marktübliche Surround-System mit dem größten Lautsprecherset. Für Kenner und Bastler, die Freude an technischen Anlagen haben und dafür gern etwas mehr ausgeben, ist es ein Experiment, das sich lohnen kann, zumal wenn der Raum groß genug ist für mehrere Standlautsprecher. Nachteile: Ähnlich, wie Sie bei der Heimkinoanlage 7.1 eine 7.1 Tonspur benötigen, damit Sie das Tonerlebnis voll ausschöpfen können, brauchen Sie beim 9.1. Modell eine 9.1 Tonspur. Diese ist jedoch nicht überall und auch nicht für jeden Film erhältlich, so dass sich die Frage stellt, ob diese Investition für Sie überhaupt rentabel ist. Denn bei Filmen ohne die entsprechende Höhe der Tonspur verbessert sich der Klang nicht erheblich mit diesem Verstärker-Modell.
 

Tipps und Tricks für den Kauf von Heimkinosystemen

Der Raumklang und das Tonerlebnis

Das wichtigste Element bei Heimkinoanlagen ist natürlich der Raumklang oder Sound. Um die beste Tonqualität zu erreichen, genügt es nicht, lediglich die Anzahl der Lautsprecher zu vergrößern, sondern man muss verschiedene andere Aspekte mit beachten. Wichtig sind, neben der Anzahl von Lautsprechern, die weiteren Faktoren: Position der Boxen, Raumbeschaffenheit und Tonausgabe vom Fernsehgerät. Diese drei Aspekte sind individuell sehr unterschiedlich. Was die Positionierung der Boxen im Raum angeht, können Sie experimentieren, denn jeder Raum ist anders geschnitten, und auch jeder Mensch empfindet Klang individuell etwas anders, weil sein Gehör unterschiedlich funktioniert, so dass „Ihr“ bestes Klangerlebnis nicht zwingend identisch sein muss mit dem Ihres Partners, weil das Heimkinoerlebnis auch von individuellen akustischen Vorlieben abhängt. Wenn endlich die beste Position der Lautsprecher (und bei einem Surroundsystem ohne Funk eventuell auch der nötige Raum für Lautsprecherkabel) gefunden ist, muss man auch die Beschaffenheit des Wohnzimmers berücksichtigen, die Deckenhöhe und andere Faktoren wie Erker oder Vorsprünge im Raum, denn davon hängt es ab, in welcher Höhe oder in welcher Nische Ihre Lautsprecher angebracht werden für eine optimale Lautstärke. Zuletzt ist natürlich auch die Tonausgabe von Ihrem Fernsehgerät maßgeblich dafür, ob Sie ein volles Klangerlebnis mit Ihrer neuen Heimkinoanlage haben können oder die Klangqualität verbesserungsbedürftig ist.

Die Lautsprecher

Grundsätzlich gehören zur Klang-Zentrale Ihrer Heimkinoanlage ein Central-Lautsprecher und ein AV-Receiver. Es gibt heute Surround-Systeme mit Kabel und mit Funk, doch auch wenn Funk die aktuellere Alternative darstellt, sind nicht alle Heimkinoanlagen ohne Kabel zu verwenden und das gute alte Lautsprecherkabel bleibt noch in Benutzung. Bei den heutigen 5.1. Anlagen müssen einige Lautsprecher per Kabel mit dem Receiver verbunden werden, was bei einem Frontlautsprecher meist kein Problem ist, da seine Box meist rechts oder links vom Central-Lautsprecher ist und ein Kabel mehr oder weniger beim üblichen „Kabelsalat“ meist gar nicht auffällt. Doch die Rücklautsprecher haben in diesem Fall oft zu kurze Kabel – vor allem, wenn der Raum relativ groß ist und man sie weiter hinten aufstellen will. Dann nutzt ein kabelloses Dolby Surround-System sicher mehr, da das Lautsprecherset hier erfreulicherweise ganz ohne Kabelsalat auskommt. Bei diesem Sound-System sind die hinteren Lautsprecher per Blue-ray mit dem AV-Receiver (der meist eine Konsole ist) praktisch verbunden und es gibt keine störenden Kabel mehr. Ideal ist diese Lösung auch für größere Räume und eine Spitzenleistung beim Raumklang, die sowohl Lautstärke als auch Tondifferenzierung erlaubt. Grundsätzlich ist die Anzahl der Lautsprecher schon im Namen des Systems angedeutet, ob fünf, sieben, neun oder gar elf.

Der AV-Receiver

Der Begriff „AV“ heißt „Audio und Video“ und der AV-Receiver heißt so, weil er die Signale vom Fernsehgerät in Audio-und Videodaten umwandelt. Der Receiver ist also wie ein Verstärker für Fernsehgerät oder Stereoanlage, doch seine Reichweite ist noch viel größer und deckt mehr technische Möglichkeiten ab. Der AV-Receiver erspart einen Player für Blue-ray oder DVD. Die meisten aktuellen Heimkinoanlagen können zudem auch Radiowellen empfangen wie UKW und sind mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet verbindbar, so dass es eine Vielzahl an Multimedia-Nutzung im eigenen Wohnzimmer gibt.

Verbindungsmöglichkeiten ohne Lautsprecherkabel

Kabel war gestern. Heute gibt es viele Möglichkeiten, über Funk Filme, Radio oder eigene Musik vom Tablet oder Smartphone über das eigene Heimkinosystem zu genießen. Die Technik, die das möglich macht, ist NFC (Near Field Communication) oder Bluetooth. Hierbei gibt es im Fachhandel viele Varianten der Geräte und ihrer Kombination miteinander, so dass viele Modelle der Nutzung entstehen, die Ihrem persönlichen Bedarf entsprechen. Alle verbundenen Endgeräte können mit der Fernbedienung koordiniert werden, so dass Sie sich zum Regisseur Ihres eigenen Multimedia-Auftritts im Wohnzimmer fühlen können.

Anschlussmöglichkeiten

Die meisten AV-Receiver von Firmen wie Sony, Bose oder Teufel sind sehr stark kompatibel – ob mit Kabel oder per Funk. Sowohl bei kabelbasierten Heimkinoanlagen als auch bei Dolby Surround-Systemen, die per Funk arbeiten, gibt es eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten, wobei sie aber bei CD-Playern oder Plattenspielern auf die Art der unterstützten Modelle achten müssen. Der wichtigste Anschluss der gesamten Anlage ist eine Buchse, die ein HDMI-Kabel unterstützt. Durch das HDMI-Kabel werden sie Ton- und Bildsignale zum AV-Receiver geleitet, der seinerseits als Verteiler von Signalen aus dem Fernsehgerät agiert. Ohne HDMI-Kabel wird es also dunkel – und leise!

Hersteller und Marken

Es gibt viele bekannte handelsübliche Marken, die als Hersteller für Surroundsysteme einen guten Ruf – aber auch ihren Preis haben. Hierbei gibt es die bekannten Hersteller Bose, LG, Teufel und Co., die bei Vergleichen insbesondere bei der Klangqualität recht gut abschneiden und auch regelmäßig in der Bestenliste erscheinen, aber im oberen Preissegment angesiedelt sind. Wer also einen Raumklang der Superlative möchte, kann nach oben offene Grenzen für den Anschaffungs-Preis erleben. Wer es preiswerter mag, findet bei Marken wie Sony und Samsung erschwingliche Modelle, doch auch das beliebte Samsung Heimkinosystem ist nicht mehr billig zu haben, sondern wahrhaft preiswert – seinen Preis wert. Grundsätzlich lohnt sich eine Kaufberatung in allen Fällen, damit Ihre individuellen Bedürfnisse an Klangerlebnis und Frequenzbereich mit den Preisen und Leistungen der marktüblichen Hersteller abgeglichen werden können.Bei einem Test von Heimkinoanlagen sehen Sie fast immer diese Hersteller:
  • Advance Acoustic
  • Auna
  • Blaupunkt
  • Bose
  • Canton
  • Cinch
  • Consono
  • Harman-Kardon
  • Jamo
  • KEF
  • LG
  • Loewe
  • Magnat
  • Majestic
  • Onkyo
  • Panasonic
  • Philips
  • Pioneer
  • Samsung
  • Sony
  • Teufel

Die Installation von Heimkinoanlagen

Wir zeigen Ihnen jetzt die optimale Installation einer 5.1 Heimkinoanlage. Hierbei wird das Wohnzimmer zum Kino-Saal und das Filmeschauen zum großen Erlebnis im magisch weiten Frequenzbereich – doch bis es so weit ist, müssen wir noch ein bisschen tüfteln, vor allem mit der strategischen Verteilung der Lautsprecher und Boxen im Raum. Grundsätzlich ist durch die 5.1. Anlage garantiert, dass es Frontlautsprecher und Rücklautsprecher gibt, so dass das umfassende Klangerlebnis von allen Seiten möglich wird. Der Subwoofer dient als Verstärker für den Bass, wobei sein Raum eigentlich gleichgültig ist, da das menschliche Gehör Bässe nicht gut räumlich orten kann. Es kommt also weniger auf die Positionierung vom Subwoofer an, als auf das sachgerechte Aufstellen von Frontlautsprechern und Rücklautsprechern. Meist werden diese einfach vorn links und rechts vom Fernseher angebracht in einer Mehrkanal-Lösung, müssen aber nicht unbedingt direkt neben dem Central-Lautsprecher sein. Ideal ist es, wenn Central-Lautsprecher und Fernsehgerät an einer durchgängigen Wand sind ohne Fenster und Türen, die Schall schlucken oder verteilen würden. Wichtig ist auch, dass Sie den Abstand zwischen Sofa und Heimkinoanlage beachten, damit das Tonerlebnis für Sie optimal wird.Hinweis: Um den richtigen Sitzabstand zum TV-Gerät zu finden, beachten Sie die Bildbreite Ihres Bildschirms und Ihr gewünschtes Sichtfeld und denken an Ihre Medien-Gewohnheiten.Natürlich spielt die Tonqualität bei Musik und Film die größte Rolle bei unseren modernen Surroundsystemen, wobei an Lautsprechern nicht gespart werden darf. Aktuelle Tonsysteme können das Geräusch der Musik nicht nur verstärken, sondern auch filtern und klanglich verbessern. Doch was nutzen die besten Satellitenlautsprecher Ihres Heimkinos, wenn ihre Positionierung im Raum nicht ideal ist? Wo sich Ihr Heimkino befindet, hat auch einen großen Einfluss auf Ihr Klangerlebnis bei der Musikwiedergabe oder beim Filmschauen. Der konkrete Ort der Installation ist hier entscheidend für Lautstärke, Tonqualität und die Optimierung von Geräuschen. Hierbei geht es nicht um Feng Shui oder eine andere exotische Methode der Geomantie, sondern lediglich um die optimale Abstimmung von Lautsprecher, Verstärker, Fernsehgerät und Ihrer eigenen Position im Raum, damit Sie die Spitzenleistung Ihrer Heimkinoanlage auch wirklich genießen können. Denn bei der eigenen Installation eines Soundsystems müssen Sie beachten, dass es – außer bei funkgetriebenen Systemen – auch das leidige Thema Lautsprecherkabel gibt, das buchstäblich nicht umgangen werden kann. Bei einer klassischen 5.1 Dolby Surroundanlage mit fünf Lautsprechern als Lautsprecherset würden Sie die Frontlautsprecher vorn am Fernsehgerät anbringen und die Rücklautsprecher hinter dem Sofa (Kabel nicht vergessen – sind diese lang genug, um hinter das Sofa zu reichen? Auch Verlängerungskabel könnten hier zum Einsatz kommen). Am besten befindet sich das Sofa in der Mitte des Raumes, zwischen Rückwand und TV-Konsole, damit die Beschallung ringsum geschehen kann. (Der Subwoofer kann, da das menschliche Gehör die Position von Bässen nicht gut orten kann, nach Belieben aufgestellt werden). Stellen Sie also womöglich Ihre Wohnzimmer-Garnitur um!Tipp: Bilder sagen mehr als Worte! Da die sachgerechte Installation einer Heimkinoanlage auch für den Könner nicht ganz einfach ist, zumal bei Satellitenlautsprechern oder bei den jederzeit möglichen Problemen mit dem Verstärker, gibt es auch viele Videos, die Schritt für Schritt zeigen, wie man es das Lautsprechersystem am besten einbaut. Schauen Sie gern auch bei youtube bei den entsprechenden Do-it-yourself-Kanälen rein.

Heimkinosysteme im Test-Vergleich

Bei einem Warentest haben mehrere Dolby Surroundsysteme als Komplettpakete für das kompakte Kinoerlebnis zuhause grundsätzlich gut abgeschnitten und besten Klang in einem breiten Frequenzbereich geboten – plus einfacher Installation. Die Testsieger variieren jedoch, je nachdem, welche individuelle Ausstattung Sie sich wünschen und welche Testberichte Sie dem zu Grunde legen wollen. Eine Spitzenleistung erbrachte für einen Preis knapp unter tausend Euro das Lautsprechersystem von der Firma Teufel, das mit Subwoofer und mehreren Standlautsprechern für Surroundsound in 5.1. Installation ausgestattet ist. Jedoch auch Einzelangebote wie eine professionelle Soundbar, die von mehreren namhaften Herstellern angeboten wird, für etwas über 200 EUR als allgemeine Preisvorstellung können schon den Raumklang Ihres Heimkinos zum Genuss machen. Lautsprechersystem oder Einzelanlage, was rechnet sich eher? Insgesamt ist es gut, wenn Sie sich vorher überlegen, ob Sie ein Komplettsystem für Ihre Heimkinoanlage erwerben wollen oder lediglich einzelne Verstärker für Ihr Fernsehgerät. Im Endeffekt rechnen sich jedoch mehrere Einzelgeräte, die kombiniert werden, nicht – Geräte unterschiedlicher Hersteller sind zwar meist untereinander kompatibel, ergeben im Gesamtpreis aber zuletzt oft auch den Betrag eines Komplettsystems.Achtung: In der gehobenen Preisklasse der aktuellen Soundsysteme finden sich oft Testsieger, die beim Warentest hervorragend abgeschnitten haben, weil sie die Ohren mit bestem Klang verwöhnen. Manchmal sind das Lautsprechersysteme aus Satellitenlautsprechern mit sieben oder neun Lautsprechern, und manche Kaufberatung empfiehlt sie Ihnen gern. Überlegen Sie sich jedoch, ob Sie auch Filme mit entsprechenden Tonspuren besitzen, sonst können Sie den klanglichen Unterschied nicht mehr heraushören.

Fakten rund um die Heimkinoanlage

Die Verbindung von Heimkinosystem und Fernsehgerät

Das HDMI-Kabel verbindet Fernsehgerät und Receiver – das gilt auch bei funkgetriebenen Soundsystemen und Lautsprechersystemen der jüngsten Generation. Hierbei ist der AV-Receiver (AV heißt bekanntlich „Audio und Video“) gleichsam der technische Übersetzer der Signale aus dem TV an den Lautsprecher oder an die Lautsprecher-Kombinationen, die frontal und rückwärts vom Zuschauer aus im Raum verteilt sind. Wenn Sie eine Blue-ray-DVD ansehen wollen, genügt eine kabellose Verbindung derzeit noch nicht, da die Signalstärke zu gering ausfallen kann für ein gutes Bild- und Klangerlebnis.

Kompatibilität von Heimkinoanlage und TV

Grundsätzlich gilt: Hersteller, Marken und Produkte sind für alle Bestandteile der modernen Soundsysteme untereinander kompatibel, so dass Sie nicht unbedingt einen Samsung Fernseher besitzen müssen, wenn Sie eine Samsung Soundanlage kaufen wollen.  Wichtig ist, dass TV und Soundanlage einen HDMI-Anschluss besitzen, um miteinander verbunden werden zu können – das gilt auch bei einer kabellosen Heimkinoanlage, da die Verbindung zum Fernsehgerät immer über ein HDMi-Kabel erfolgt und die nötige Buchse dafür am Gerät vorhanden sein muss.

Notwendige Komponenten der Heimkinoanlage

Ob teures oder preiswertes Modell, eine gute Heimkinoanlage besteht immer aus denselben Elementen, die Ihr Heimkino zu einem Klangerlebnis der Extraklasse machen.  Der AV-Receiver ist die Verteilstation, praktisch das Herz der gesamten Soundanlage und übersetzt die visuellen und akustischen Signale aus dem Fernsehgerät. Er fungiert mit seiner Wiedergabe wie ein üblicher Verstärker für Stereoanlagen und ist entweder durch Kabel oder Bluetooth mit den zwei, fünf oder mehr Satellitenlautsprechern im Raum verbunden. Wenn Sie sich für ein Modell mit Spitzenleistung entscheiden, können Sie problemlos Blu-ray-DVDs abspielen, sind über WLAN und Bluetooth verbunden und haben eine hohe technische Leistung: 100 bis 150 Watt sind keine Seltenheit.

Bestandteile eines Komplettpakets fürs Heimkino

Je nachdem, welche Nummer das Modell Ihrer Heimkinoanlage besitzt, bekommen Sie zwei, fünf, sieben, neun oder sogar elf Lautsprecher als komplettes Lautsprechersystem, einen Receiver, Subwoofer dazu. Was Sie mitbringen bzw. selbst haben müssen, bevor es losgehen kann, ist natürlich Ihr eigenes Fernsehgerät mit einem Ausgang zur Installation von Lautsprechern, denn das wird bei den Komplettsystemen für Dolby Surround bereits vorausgesetzt. Achtung: das HDMI-Kabel ist bei den meisten Komplettsystemen nicht inklusive, wird aber dringend gebraucht, damit Sie mit dem Film- und Musikgenuss beginnen können. Sie müssen sich also ein HDMI-Kabel im Fachhandel besorgen, zusätzlich zu Ihrer Heimkino-Ausstattung, denn auch wenn ein Tonsystem als Komplettsystem bezeichnet wird, bedeutet das nicht, dass ein HDMI-Kabel inklusive ist.

Das Kinoerlebnis zuhause: Das Wichtigste in Kürze

Popcorn raus, Puschen an und – Film ab! Das große Kinoerlebnis zuhause ist heute mit dem modernen Dolby Surroundsystem für den Eigengebrauch völlig unkompliziert zu erreichen, und hierbei gibt es eine breite Preisspanne zwischen günstigen Geräten und teureren, aber oft auch leistungsstärkeren Anlagen mit hoher Klangqualität. Wichtig ist, dass Sie vor dem Erwerb – ob Testsieger oder Durchschnittsmodell – Ihren individuellen Bedarf kennenlernen und auch Faktoren wie Raumgröße, Sitzabstand, gewünschter Frequenzbereich, gewünschte Vielfalt von Endgeräten und technischen Boxen sowie die Entscheidung für Kabel oder Funk miteinkalkulieren. Jede Soundanlage muss über die geeignete Anzahl und Positionierung von Frontlautsprecher (und Central-Lautsprecher), Rücklautsprecher, Verstärker, Subwoofer und AV-Receiver verfügen. Über Merkmale, Funktionsweise, Ausstattung, Möglichkeiten, Details, Materialien, Attribute der marktüblichen Geräte von Firmen wie Sony, Bose oder Teufel haben wir Sie hier informiert, auch finden sich in Tests online oder beim Warentest immer die nötigen weiteren Details, die Sie zur gelungenen und aussagekräftigen Kaufberatung brauchen.    
[Gesamt:21    Durchschnitt: 4.9/5]
Right Menu Icon