Skip to main content

Teekanne 2019

12345
Steinzeug Teekanne Glas Teekanne mit Teesieb Teekanne, Kanne mit Stahlsieb 11356 Teekanne mit Siebeinsatz Teekanne Glas Teebereiter mit Edelstahl-Sieb
ModellSteinzeug TeekanneGlas Teekanne mit TeesiebTeekanne, Kanne mit Stahlsieb11356 Teekanne mit SiebeinsatzTeekanne Glas Teebereiter mit Edelstahl-Sieb
Hersteller / Marke

Le Creuset

Boral

Nelly

Kela

PluieSoleil

Eigenschaften
  • 1,3 Liter
  • Für 4 Tassen
  • Steinzeug
  • Geeignet für Kühl-/Gefrierschrank, Mikrowelle, Backofen
  • Thermoresistent von -18°C bis 260°C
  • Leicht zu reinigen
  • Spülmaschinenfestr
  • Kratzfest
  • Schnittfest
  • Fleckenresistent
  • Säureresistent
  • Geruchsneutral
  • Geschmacksneutral
  • 1,8 Liter
  • Mit Teesieb, herausnehmbar
  • Glas, Kunststoff
  • BPA frei
  • Geeignet für Mikrowelle
  • Hitzebeständig
  • Spülmaschinenfest
  • Leichte Handhabung
  • 1,5 Liter
  • Mit Teesieb, herausnehmbar
  • Keramik
  • Hitzebeständig
  • Spülmaschinenfest
  • 1,7 Liter
  • Mit Teesieb, herausnehmbar
  • Edelstahl
  • Hält Tee ca. 2h warm
  • Einfache Reinigung
  • Mit Teesieb, herausnehmbar
  • Glas, 304 Edelstahl
  • Thermoresistent von -20°C bis 150°C
  • 1 Jahr Garantie
Preis

50,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

31,98 € 32,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

35,99 € 44,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

16,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Teekanne Vergleich 2019

Eine Tasse aromatischer Tee ist nach einem anstrengenden Tag für viele genau das Richtige. Besser und aromatischer schmeckt der Tee aus einer schönen Teekanne. Mit einer Teekanne müssen Teekenner nicht jede Tasse Tee neu aufbrühen, sondern können den ganzen Abend den leckeren Tee genießen. Und das Beste daran ist, dass die dritte oder vierte Tasse Tee immer noch genauso aromatisch schmeckt wie die Erste. Wichtig hierfür ist unter anderem die Wärmespeicherung, die dafür sorgt, dass der Tee länger warm bleibt.

Was ist eine Teekanne?

Bei der Teekanne handelt es sich meist um ein bauchiges Gefäß. Sehr selten finden man Teekannen in zylindrischer Form. Die Teekanne unterscheidet sich in drei typischen Merkmalen von der Kaffeekanne.
  • Die Teekanne ist so breit wie hoch, meist sogar etwas breiter als hoch. Durch diese Form der Teekanne können sich Farbstoffe und Aromen besser entwickeln und aus den Teeblättern entweichen. Lose Teeblätter in einer Teekanne bleiben immer am Boden liegen. Vor dort aus wird das Aroma über die ganze Flüssigkeit bei der Teezubereitung verteilt.
  • Die Tülle bzw. der Ausguss der Teekanne ist meist viel tiefer angesetzt – nicht selten sogar ganz unten. So wird sichergestellt, dass beim Ausgießen die konzentrierten Farbstoffe und Aromen der Teemischung als Erstes in das Teeglas gelangen.
  • In der Regel verfügt die Teekanne über eine Vorrichtung, die die aufgebrühten Teeblätter in der Teekanne zurückbehält. Die Rede ist von einem Teesieb oder einem Siebeinsatz. Es handelt sich hier meist um meinen konischen Siebeinsatz, der von oben in die Teekanne gehängt wird und oftmals bis zum Boden der Teekanne reicht.

Tee auf der ganzen Welt beliebt

Tee ist weltweit ein beliebtes Heißgetränk. Denken wir nur an die Teezeremonien in Großbritannien oder daran, dass Tee in der Türkei als Nationalgetränk gilt. Dank der unzähligen Teesorten werden nahezu alle Geschmäcker befriedigt. Schaut man sich die Vielzahl der Formen und Materialien an Teekannen an, ist man auf den ersten Blick überwältigt. Man findet Teekannen aus Gusseisen ebenso wie welche aus Borosilikatglas. Natürlich dürfen bei dieser Aufzählung die Porzellankannen und die Keramikkannen auf keinen Fall fehlen.

Die Erfindung der Teekanne

Heute kann man nicht mehr genau sagen, wer ursprünglich die Teekanne erfunden hat. Überliefert ist jedoch, dass Teekannen im 13. Jahrhundert populär wurden. In China gibt es schon deutlich länger Teekannen. Die Rede ist hier vom Tetsubin, einer Teekanne aus Gusseisen. Der Tetsubin zählt in China zu den Alleskönnern. Daraus wird nicht nur Tee getrunken, sondern auch Wasser, Wein und andere Getränke. In der Zeit von 960 bis ca. 1600 waren China Teekessel aus hochwertigem Lehm ein echter Luxusartikel. Von jeher werden in China Teekannen auch aus Bambus, Kristall und aus Jade hergestellt. Die älteste bekannte Teekanne auf der Welt ist die Gong-Chun Teekanne aus China. Das Original befindet sich heute noch im Palastmuseum in Peking.

Kriterien zum Kauf einer Teekanne

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Teekanne ist das Fassungsvermögen. Möchten Teekenner 3 oder 4 Tassen leckeren Tee genießen, dann reicht ihnen in der Regel eine Teekanne mit einem Fassungsvermögen von 0,8 bis 1,0 Liter. Familien, die gerne gemeinsam Tee trinken möchten, sollte eher zu einer Teekanne mit einem Fassungsvermögen von mindestens 5 Tassen greifen. Ideal sind hier Teekannen mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter aufwärts. Legt man Wert darauf, dass die Teekanne lange verwendet werden kann, sind Glaskannen nicht unbedingt zu empfehlen. Man sollte hier eher zu den Materialien Gusseisen oder Edelstahl greifen. Möchte man die Teekanne nach dem Genuss nicht mühsam mit der Hand reinigen, dann sollte die Teekanne in jedem Fall spülmaschinenfest sein. Eine Teekanne in Kombination mit einem Stövchen und einem Teelicht sorgt für langen Teegenuss bei romantischem Kerzenschein.

Tee für jeden Geschmack und für jede Stimmung

Ob man lieber einen süßen Früchtetee wie zum Beispiel Erdbeertee oder Tee mit Granatapfel trinkt oder doch eher zu einem kräftigen Kräutertee wie Pfefferminztee und Kamillentee greift, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Für einen sanften Genuss und für mehr Entspannung greifen viele Teekenner zu Weißem Tee oder zu Jasmintee. Ein kräftiger Schwarztee wie Earl Grey oder ein genussvoller Rooibos Tee stärken für einen anstrengenden Tag. Dank der vielen Sorten findet jeder seinen passenden Tee und kann damit den Tag beginnen oder auch ausklingen lassen. Auf der ganzen Welt gibt es die unterschiedlichsten Teezeremonien. Das Teekochen ist nicht einfach nur Wasserkochen und Anreicherung mit einem Teebeutel oder losem Tee, sondern vielmehr eine Kunst für sich. In Großbritannien gehört der sogenannte Afternoon Tea zwischen 15 und 17 Uhr zum guten Ton. Bei einer japanischen Teezeremonie herrschen strenge Regeln, die befolgt werden müssen. Hat man nun Lust auf seine eigene Tealounge bekommen und möchte in Zukunft seinen Tee stilecht aus einer Gusseisen Teekanne, dem sogenannten Tetsubin, genießen, dann lohnt sich der folgende Vergleich von unterschiedlichen Teekannen in jedem Fall. Mit der richtigen Teekanne wird jede Tealounge zu einem persönlichen Highlight.

Verschiedene Tees – verschiedene Teekannen

Sicherlich kann man in jeder x-beliebigen Teekanne das beliebte Heißgetränk zubereiten, warmhalten und auch transportieren. Der echte Teetrinker sieht das etwas anders und legt Wert auf die richtige Teekanne für den perfekten Teegenuss. Im Grunde jedoch reicht es vollkommen aus, wenn man die Teeblätter oder den Teebeutel in eine Teekanne gibt und mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergießt. Nach der angegebenen Ziehzeit nimmt man den Teebeutel, das Teeei, den Teefilter oder das Teesieb aus der Teekanne. Bei einigen Teekannen kann man mithilfe eines Brühstopps auch das Wasser von den Teeblättern trennen. Neben einer Teekanne benötigt der Teekenner für den perfekten Teegenuss noch das Teesieb, den Teefilter, das Stövchen, die Teedose und eventuell einen Messlöffel. Je nach Vorliebe bekommt man seine Lieblingsteesorte als losen Tee oder im Teebeutel bzw. in Kapseln. Beim losen Tee wird in große Blätter sowie in kleinere unterschieden. Letztere werden als ‚Broken Tea‘ bezeichnet oder haben den Namen Fannings. Sowohl Kaffee wie auch Tee enthalten Koffein. Bei beiden Heißgetränken ist das Maximum an Koffein im Körper nach rund einer halben Stunde erreicht. Tee hat jedoch deutlich weniger Koffein als Kaffee.
    Hinweis: Es ist immer noch ein Mythos, dass ein 5-Minuten Tee beruhigender sein soll als ein 3-Minuten Tee. Tee, der länger zieht, enthält mehr Koffein und wirkt genauso anregend wie ein Tee, der eine kürzere Ziehzeit hat.
In vielen Fachgeschäften für Tee bekommt man mittlerweile auch eine Reihe von exotischen Teesorten. Möchte man die Seele baumeln lassen, dann sollte man zu einem intensiven grünen Matcha aus Japan, einen würzigen Chai Latte aus Indien oder dem bekannten Cay aus der Türkei greifen. Mit einem solchen Tee kann man seinen Urlaub innerlich verlängern oder die Zeit bis zum nächsten deutlich verkürzen. Tees mit einem Vanille-Aroma verleihen schnell ein wohliges Gefühl von Harmonie, während Grüner Tee gut für das Herz und die Blutgefäße ist. Er soll sogar Krebs vorbeugen. Jedoch gibt es dafür bisher noch keine anerkannten wissenschaftlichen Studien. Sehr bekannt sind auch die zahlreichen anerkannten Arznei-Tees. Hierzu zählen in erster Linie der Fenchel, die Pfefferminze, der Salbei und auch die Kamille. Für unterschiedliche Teesorten sollten man auch immer unterschiedliche Teekannen verwenden. Ansonsten setzen sich die Aromen in den Kannen fest und verfälschen den Geschmack anderer Teesorten. Dies gilt in erster Linie für Teekannen aus Keramik oder aus Ton. Teegeschirr aus Porzellan und Glas ist hier weniger anfällig.

Vor- und Nachteile einer Teekanne

VorteileNachteile
Reicht für mehrere Tassen; nicht jede Tasse muss man neu aufbrühenEinige Materialien der Teekanne sollten nur per Hand gespült werden.
Mehrere Personen kommen in den Genuss des Heißgetränkes
Der Tee bleibt lange warm, insbesondere in Kombination mit einem Stövchen.
Unzählige Geschmackssorten können in einer Teekanne aufgebrüht werden.
Getränkeflaschen werden unnötig

Welche Teekanne für welchen Tee?

Die Glaskanne – völlig unkompliziert

Die Glaskanne eignet sich sehr gut für weißen und grünen Tee. Sie kann aber auch für jede andere Teesorte genutzt werden. Das Glas nimmt den Geschmack des Tees nicht an und sorgt so immer für einen unverfälschten Teegeschmack. Glaskannen sind hitzebeständig und lassen sich leicht reinigen. Nachteile der Glaskanne liegen darin, dass Wärme nicht so gut gespeichert wird.

Die Porzellankanne – der Klassiker

Fast in jedem Haus gibt es die Porzellankanne für Tee. Sie kann nahezu für alle Teesorten genutzt werden. Gerade für Schwarztee empfiehlt sich die Verwendung einer Teekanne aus Porzellan. Hierbei gilt je dünner das Porzellan ist, umso besser ist es für den Teegeschmack. Porzellankannen gibt es in vielen Designs. Meist sind sie Teil von einem Teegeschirr.

Die Keramikkanne – die Ursprüngliche

Gerade der Grüne Tee, der Oolong Tee, der Pu Erh Tee und Schwarztee sind ideal für die Keramikkannen. Das Aroma kann sich in den bauchigen Teekannen aus Keramik sehr gut entfalten. Durch ihre Offenporigkeit nehmen Keramikkannen den Geschmack des Tees an. Der Tee wird im Laufe der Zeit immer geschmacksintensiver. Keramikkannen sollten immer nur für eine Teesorte verwendet werden.

Die Gusseisenkanne – der Alleskönner

Die Teekanne aus Gusseisen, der Tetsubin gilt als Alleskönner. Dank der Emaille Beschichtung ist die Teekanne vor Rost und Aromaeinflüssen geschützt. Die Teekanne aus Gusseisen kann für alle Teesorten verwendet werden. Eine Teekanne aus Gusseisen ist zwar nicht modisch elegant, jedoch sieht man ihr die fernöstliche Herkunft an.

Worauf muss man beim Kauf einer Teekanne achten?

Damit man lange Freude an seiner Teekanne hat, sollte man schon beim Kauf auf einige wichtige Punkte achten.

Das Material

Teekannen gibt es nicht nur in den unterschiedlichsten Formen. Neben der modernen Teekanne findet man auch immer wieder die klassische Teekanne mit einem biegsamen Henkel. Glaskannen sorgen für einen schönen Blick auf Teerosen und gelten nicht selten als Sammlerstück.
Material Eigenschaft
EdelstahlIn einer Teekanne aus Edelstahl bleibt das Heißgetränk lange heiß – vergleichbar mit einer Thermoskanne. Die Teekanne aus Edelstahl ist gerade in der Gastronomie sehr beliebt. Sie ist hygienisch, rostfrei und meist auch spülmaschinenfest. Durch Edelstahl wird der Teegeschmack nicht verfälscht. Teekannen aus Edelstahl sind meist hochglanzpoliert und wirken daher sehr edel.
GusseisenEine Teekanne aus Gusseisen überzeugt nicht nur durch eine ansprechende Ästhetik mit oftmals traditionellen Mustern, sondern sie ist auch robust und langlebig. Die Teekanne aus Gusseisen hat eine sehr gute Wärmespeicherung. Viele der Gusseisen Teekannen sind mit Emaille beschichtet. Die Innenbeschichtung aus Emaille schützt die Teekanne aus Gusseisen vor Rost. In Teekannen aus Gusseisen sollten in erster Linie Schwarztee, Grüner Tee und Rotbuschtee zubereitet werden. Durch die Fruchtsäuren von Früchtetees kann die Beschichtung angegriffen werden.
GlasBei einer Glaskanne kann man die Stärke anhand der Färbung des Tees einschätzen. Ein großer Vorteil von Glaskannen ist, dass dies preiswert zu bekommen sind und für Gelegenheits-Teetrinker ideal.
KeramikDie Auswahl und Vielfalt an Keramikkannen ist riesig. Keramikkannen sind auch als Sammlerstücke sehr beliebt. Keramikkannen bekommt man sehr oft als Designerkannen mit allen erdenklichen Mustern und oftmals in Handarbeit hergestellt. Im Gegensatz zu Porzellan halten Teekannen aus Keramik deutlich länger. Keramikkannen waren schon bei den Großeltern beliebt und werden sich nicht so leicht von ihrem Platz verdrängen lassen. Keramikkannen sind nicht nur feuerfest, sondern meist auch spülmaschinenfest und mikrowellengeeignet.
SteingutSteingut gilt als Sammelbezeichnung für keramische Artikel. Eine Teekanne aus Steingut ist extrem hitzebeständig. Sie ist meist gut isoliert. Man kann sie durchaus mit einer Thermoskanne vergleichen. Sehr häufig sind Teekannen aus Steingut aufwendig verziert. Jedoch sind Teekannen aus Steingut deutlich stoßempfindlicher als Teekannen aus Porzellan.
PorzellanTeekannen aus Porzellan sind meist Teil von einem Teegeschirr. Nicht selten findet man die Teekanne aus Porzellan bei unseren Großmüttern. Solche Porzellankannen sind oftmals aufwendig mit einem Blumendesign versehen.
Möchte man lieber Kapseln mit Tee nutzen, dann benötigt man dafür eine spezielle Maschine, die ähnlich wie eine Kapsel-Kaffeemaschine den Tee in den Kapseln aufbrüht. In Fachgeschäften bekommt man die Kapsel mit unterschiedlichen Teesorten für solch einen Teebereiter. Mit einer doppelwandigen Teekanne bleibt der Tee lange warm. Sammler von Teekannen greifen oftmals zu Keramikkannen und wer den Teeblumen verfallen ist, wird sich eine Glaskanne zulegen. Liebhaber von Grünem Tee oder anderen asiatischen Teesorten schwören auf den Tetsubin, der Teekanne aus Gusseisen.
    Tipp: Glaskannen oder Porzellankannen eignen sich sehr gut für Schwarztee. Die Teekannen sollte man vorher mit heißem Wasser oder in der Mikrowelle anwärmen. So kann sich das Aroma der Teeblätter noch besser entfalten.

Das Volumen

Ein Teeglas hat meist ein Fassungsvermögen von 200 ml. Entscheidet man sich beim Kauf einer Teekanne für eine mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter, kann man 5 Tassen Tee zubereiten und genießen. Für einen Single-Haushalt reicht solch eine Teekanne für den längeren Teegenuss. Familien können mit einer Teekanne mit einem Liter Inhalt gleichzeitig ihren Tee genießen. Ob man sich beim Kauf einer Teekanne für eine kleinere oder doch eine größere entscheidet, hängt von den individuellen Umständen ab. Auf dem Markt findet man immer öfter auch Teekannen mit einem Fassungsvermögen von 1,5 Liter. Mit solch einer Teekanne kann man seinen Thermobecher mehrmals auffüllen.

Das Stövchen

Viele Hersteller bieten ihre Teekannen in Kombination mit einem Stövchen an. Stellt man die Teekanne nach der Zubereitung auf den Untersatz, wird die Flüssigkeit in der Teekanne vom Teelicht warmgehalten. Viele Teekannen Sets bestehen aus Metall, Porzellan und einige auch aus Holz. Teekannen mit Stövchen sind bei Teeliebhabern, die gerne einen warmen Tee genießen wollen, sehr beliebt.

Das Teesieb und der Brühstopp

Genießt man gerne Tee aus Teeblättern, dann lohnt beim Kauf einer Teekanne ein Modell mit einem Teesieb. Die losen Teeblätter werden einfach in den Siebeinsatz gegeben. Dieser wird dann in das Gefäß gehängt und mit dem heißen Wasser übergossen. Mit einem Teesieb werden sowohl das Teeei wie auch der Teebeutel überflüssig. Mit einem Brühstopp, kann man die Stärke des Tees kontrollieren. Während der Teezubereitung muss man das Teesieb mit den losen Teeblättern nicht aus der Teekanne nehmen. Durch eine Drehbewegung kann man die Teeblätter ganz leicht von der Flüssigkeit trennen. Die Teeblätter werden dabei in einer separaten Kammer von der Flüssigkeit ferngehalten. Auf diese Weise wird der Brühvorgang unterbrochen und der Tee kann nicht bitter werden.

Bekannte Hersteller von Teekannen

Zu den bekanntesten Herstellern von Teekannen gehören Bodum, Bredemeijer, Teaposy sowie WMF und viele andere. Sehr bekannt sind hierbei die Teebereiter und die Glaskannen von Bodum. Bredemeijer liefert eine große Auswahl an Teekannen. Auch der Hersteller Teaposy führt Teekannen in verschiedenen Formen und Materialien. Wie viele andere Dinge werden die Hersteller von Teekannen mit ihren Modellen immer wieder einem Test unterzogen. Der eine oder andere Warentest kürt auch immer wieder einen Testsieger oder gar einen Vergleichssieger. Jedoch gibt es keinen wirklichen Vergleichssieger, denn jeder hat andere Vorlieben und stellt auch andere Ansprüche an seine Teekanne und seine Teemischung. Während der eine die Teekanne sucht, die zu seinem Teegeschirr passt, reicht dem anderen ein Teekessel vollkommen.

Die richtige Reinigung der Teekanne

In den meisten Teekannen bildet sich im Laufe der Zeit eine typische dunkle Verfärbung. Die Rede ist von der Patina. Es handelt sich hierbei jedoch nur um ein optisches Manko. Teetrinker spülen ihre Teekanne nur mit heißem Wasser aus. Sie sind der Meinung, dass der Tee durch die Patina aromatischer wird. Auf keinen Fall sollte man Teekannen aus Gusseisen oder Ton mit einem Spülmittel reinigen. Das Material würde sofort den Geschmack annehmen, was sich später beim Teegenuss widerspiegelt. Teekannen aus Glas und Porzellan kann man ohne Bedenken in der Spülmaschine reinigen. Jedoch sollte man im Hinterkopf behalten, dass sich auch hier der Geschmack verfälschen könnte. Sehr praktisch und eine gute Alternative zur Reinigung in der Spülmaschine sind Gebissreiniger-Tabletten. Die Tabletten werden mit warmem Wasser in der Teekanne aufgelöst. Durch die Einwirkzeit werden die Teekannen ohne Mühe auch an schwer zugänglichen Stellen gereinigt. Möchte man sichergehen, dass man nach der Teezubereitung in seinem Vanille-Tee oder seinem Früchtetee keinen unerwünschten Reiniger Geschmack bemerkt, dann sollte man seine Teekanne einfach mit Zitrone reinigen. Der Zitronensaft kommt in heißes Wasser und wird in den Teekessel gefüllt. Dort verbleibt er über Nacht. Die Teekanne wird so nicht nur gereinigt, sondern auch Verfärbungen aus dem Teekessel werden entfernt. Nach dem Reinigen sollte man die Teekanne gut trocknen lassen, bevor man sie im Schrank verstaut.

Die richtige Dosierung des Tees

Teekannen gibt es in unterschiedlichen Größen. Im Fachhandel sind Teekannen mit einem Fassungsvermögen von 0,8 bis 1,5 Liter am gängigsten. Die Dosierung mit Teebeutel fällt den meisten relativ leicht. Anders sieht es bei losem Tee aus. Je nach Teesorte und eigenem Geschmacksempfinden kann die Dosierung der Teeblätter sehr verschieden sein. Lose Teeblätter bekommt man zumeist in Tee-Fachgeschäften, im Supermarkt und natürlich in zahlreichen Online-Shops. Für einen Grünen Tee benötigt man genau wie bei einem Schwarztee pro Liter Flüssigkeit zwischen 8 und 15 Gramm Teeblätter. Bei einem Broken-Tee, Teeblätter wurden maschinell zerkleinert, bedeuten zwei gestrichene Teelöffel ca. 10 bis 12 Gramm. Möchte man seinen Tee aus ganzen Tee-Blättern kochen, dann bedeuten drei gehäufte Teelöffel eine Menge von 9 bis 12 Gramm. Im Übrigen wird der Teegeschmack sehr stark vom Härtegrad des Wassers beeinflusst. Experten raten bei sehr hartem Wasser zu einem Wasserfilter. Der Wasserfilter bereitet das Wasser optimal vor, sodass mit der richtigen Ziehzeit der Tee perfekt gelingt.

Was ist das Besondere an einer Teekanne aus Gusseisen, dem Tetsubin?

Die Teekannen aus Gusseisen vereinen eine sehr schöne Ästhetik mit besonders schönen Mustern mit einer sehr langen Haltbarkeit. Ein sehr bekanntes Muster ist hierbei die Arare, ein Hagelmuster. Teekannen aus Gusseisen kann man sein Leben lang verwenden. Die beliebteste Teekanne aus Gusseisen stammt aus Japan und hat den Namen Nanbu Tetsubin. Die Teekanne verfügt über eine hochwertige Innenbeschichtung aus Emaille. Durch die sehr gute Wärmespeicherkapazität kann man aus dieser Teekanne seinen Tee unbedenklich genießen. Durch die Emaille Beschichtung wird die Teekanne vor Rost geschützt. Jedoch sollte man vermeiden, dass man Flüssigkeiten in der Teekanne stehen lässt. Die Teekanne aus Gusseisen darf auf keinen Fall mit Spülmittel gereinigt oder in die Spülmaschine gegeben werden.

Welche Teekannen sind die Besten?

Sehr beliebt sind die asiatischen Teekannen. Die Teekannen aus Gusseisen sind meist hochwertige Unikate, die in Handarbeit erstellt wurden. Gerade durch ihrer lange Haltbarkeit überzeugt die Teekanne aus Gusseisen nicht nur Teeliebhaber in China und Japan.
    Tipp: Sehr beliebt ist der Tetsubin, eine Teekanne aus Gusseisen mit Stövchen vom Hersteller Rosenstein und Söhne.

Perfekte Zubereitung von Tee in einer Teekanne

Damit Tee wirklich gut schmeckt und seine Aromen entfalten kann, muss bei der Zubereitung einiges beachtet werden. Sehr wichtig sind die Tee- und Wassermenge. Aber auch die Temperatur des Wassers ist von großer Bedeutung.Allgemeine Regeln, die man beim Teekochen beachten sollte
  • Je mehr Teeblätter man verwendet, umso intensiver wird der Teegeschmack.
  • Je länger die Ziehzeit ist, umso intensiver wird der Teegeschmack.
  • Je frischer die Teeblätter sind, umso besser ist der Teegeschmack.
  • Je heißer das Wasser ist, umso kürzer ist die Ziehzeit.
  • Verschiedene Teesorten verlangen unterschiedliche Wassertemperaturen.

Die richtige Wassertemperatur

Sicherlich muss man das Teewasser aufkochen, jedoch darf es auf keinen Fall kochend über die Teeblätter gegossen werden. Direkt nach dem Aufkochen hat das Wasser eine Temperatur von mehr als 95 Grad – ideal für Schwarztee
  • 1 Minute nach dem Aufkochen hat das Wasser eine Temperatur von mehr als 80 Grad – ideal für Grünen Tee und Weißen Tee
  • 3 bis 4 Minuten nach dem Aufkochen hat das Wasser eine Temperatur von mehr als 70 Grad – ideal für Grünen Tee und Weißen Tee
  • 8 bis 9 Minuten nach dem Aufkochen hat das Wasser eine Temperatur von mehr als 60 Grad – ideal für japanischen Grünen Tee
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Right Menu Icon