Skip to main content
Hochwertige TV Boxen im Vergleich

TV-Box Test 2019: Die besten TV-Box im Vergleich

Wenn man auch zu den Menschen gehört, die sich manchmal denken, es wäre schön, wenn man Netflix oder YouTube auf dem Fernseher schauen könnte, eröffnen sich mit einer TV-Box neue Möglichkeiten. Die TV-Box wird in Fachkreisen auch oft als Streaming-Box bezeichnet, wobei hier exakt das Gleiche gemeint ist.
    Tipp: Einige der TV-Boxen kann man nicht nur mit der Fernbedienung bedienen. Die Bedienung des Geräts ist auch mithilfe einer App möglich.
Gerade, weil sich im 21. Jahrhundert die Ära des Fernsehens dem Ende zuneigt, erleben TV-Boxen einen regen Zuwachs auf dem Markt. Schon 2015 konnte der größte Streaming-Anbieter für Video-On-Demand-Filme Netflix weltweit auf mehr als 62 Millionen Kunden blicken, wobei die Tendenz hier stark steigend ist. Musste man sich in der Vergangenheit noch nach den Sendezeiten des Lieblingsprogramms richten, kann man heute jederzeit seine Wunschsendung online auf dem Fernsehgerät abrufen. Nahezu alle öffentlich-rechtlichen Sender machen aufgrund des Rundfunkstaatsvertrages viele ihrer Sendungen online zugänglich, sodass man sich diese jederzeit in aller Ruhe anschauen kann. Des Weiteren sorgen die Streaming-Dienste mit ihren Eigenproduktionen für Vielfalt. Der TV-Markt wurde also ordentlich umgekrempelt. Ist man noch nicht im Besitz eines der modernen Smart-TV Geräte, möchte aber nicht mehr linear fernsehen, dann bieten TV-Boxen die Lösung. Die folgende Kaufberatung soll keinen Testsieger küren. Sie dient lediglich zu weiteren Informationen der verschiedenen Warentests und Testberichte. Seinen persönlichen Testsieger oder auch Vergleichsseiger kann man so leichter aus der Vielzahl der Hersteller und TV-Boxen finden.
12345
TICTID Android 9.0 TV Box HK1 MAX mit Tastatur Vidence Android 8.1 TV Box Bqeel Android TV Box R1 Plus ATETION MAX RK3328, Android 9.0 TV Box NinkBox Android TV Box
ModellTICTID Android 9.0 TV Box HK1 MAX mit TastaturVidence Android 8.1 TV BoxBqeel Android TV Box R1 PlusATETION MAX RK3328, Android 9.0 TV BoxNinkBox Android TV Box
Hersteller / Marke

TICTID

Vidence

Bqeel

ATETION

NinkBox

Eigenschaften
  • Android 9.0
  • Bluetooth 4.0
  • 4 GB RAM DDR3
  • Ohne Pufferung oder Fehler
  • 64GB FLash-ROM
  • Speicherplatz um maximal 128 GB erweiterbar
  • H.265-Decodierungstechnologie
  • VP9
  • 4K-Unterstützung
  • 1x USB 3.0 & 1x USB 2.0-Anschluss
  • 1x SD-Karten-Cram
  • 1x HDMI-Anschluss
  • 1x AV-Anschluss
  • 1x Ethernet-Anschluss
  • Reichweite von 15 bis 20 Meter
  • Android 8.1
  • Bluetooth 4.0
  • 2.4Ghz/5 Ghz WIFI
  • Amlogic S905X2 Quad-core 64-bit ARM Cortex-A53
  • 2G RAM & 16G ROM
  • 4K Ultra HD
  • HDMI, USB 2.0, USB 3.0
  • SPDIF, TF Kartenleser
  • AV Ausgang, RJ45, DC
  • Android 9.0
  • Bluetooth 4.0
  • Quad-Core 64bit Cortex-A53
  • 4 GB RAM DDR3
  • Ohne Pufferung oder Fehler
  • 64GB Flash-ROM
  • Speicherplatz um maximal 128 GB erweiterbar (SD-Karte)
  • Unterstützt WiFi 2.4G/5.0G
  • 4K-Unterstützung
  • USB 3.0
  • HDMI 2.0a
  • Android 9.0
  • Bluetooth 4.1
  • Effektive Benutzeroberfläche
  • 4 GB RAM DDR
  • 32 GB Flash-ROM
  • 2,4 GHz Wi-Fi-Technologie
  • Kompatibel mit 2.4G Internet-Technologie
  • H.265 Decodierungstechnologie
  • Spart 50% der Bandbreitenressourcen
  • 4K-Unterstützung
  • 1x USB 2.0 & 2x USB 2.0-Anschlüsse
  • 1x HDMI-Anschluss
  • 1 SPDIF-Anschluss und 1 RJ45-Anschlus
  • Speicherplatz um maximal 128 GB erweiterbar
  • Android 9.0
  • Bluetooth 4.0
  • 4G RAM
  • 64G ROM
  • 2.4G + 5G WiFi
  • Lan-Anschluss 10/100M
  • 4K Unterstützung
  • USB 3.0-Anschluss
  • USB 2.0-Anschluss
  • TF-Karte (bis zu 128 G)
  • RJ45-Anschluss (100 Mbit / s)
Preis

79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Die Highlights einer TV-Box in Kürze

  • Eine TV-Box kann man an das Fernsehgerät anschließen und hat so die Möglichkeit webbasierte Inhalte von YouTube oder Streaming-Anbietern wie Netflix sowie die TV-Mediatheken vieler Sender zu sehen.
  • Viele der TV-Boxen laufen mit einem eigenen Betriebssystem, sodass man auch Spiele und Apps laden kann. Die TV-Box bietet so den Nutzern absolute Entertainment-Qualitäten.
  • 2007 wurde die erste TV-Box, das Apple TV, vorgestellt. Zurzeit bieten viele verschiedene Hersteller Modelle von TV-Boxen an.
  • Neben den TV-Boxen bekommt man auch TV-Sticks mit ähnlichen Funktionen auf dem Markt. Diese müssen jedoch mit einer TV-Box per W-LAN verbunden werden.
  • Je nach Modell der TV-Box kann man Full HD oder auch Ultra HD-Filme sowie 3D-Filme auf seinem Fernsehgerät streamen.

Worüber sollte man sich vor dem Kauf einer TV-Box Gedanken machen?

Da TV-Boxen zusätzliche Funktionen bieten, mit denen man sein Smart-TV ergänzen kann, sollte man sich vor dem Kauf einige Gedanken zum Thema machen.
  • Welches Betriebssystem soll die TV-Box haben?
  • Welcher App Store kann genutzt werden?
  • Welche Ausgänge und Schnittstellen (USB, HDMI, Bluetooth uvm.) sind vorhanden?
  • Wie viele Prozessoren werden in der TV-Box benötigt?
  • Wie groß ist der Arbeitsspeicher der TV-Box?
  • Wie sieht es mit der Auflösung der TV-Box aus?
  • Wo kann man eine TV-Box kaufen?
  • Welche Alternativen gibt es zur TV-Box?
  • Ist die Internetgeschwindigkeit für die TV-Box ausreichend?
Je nachdem welches Fernsehgerät man nutzen möchte, also einen Smart-TV oder ein Fernsehgerät ohne Internetzugang, gibt es verschiedene Modelle von TV-Boxen mit unterschiedlichen Funktionen.

Für wen lohnt der Kauf einer TV-Box?

Ist man nicht im Besitz eines Smart-TV, möchte aber dennoch diverse Apps nutzen, dann sollte man über den Kauf einer TV-Box nachdenken. Die TV-Box stellt eine praktische Ergänzung zum Fernsehgerät dar. Gerade bei älteren Modellen von Fernsehgeräten eröffnet die TV-Box eine Reihe von Möglichkeiten. Mit einer Android TV-Box bekommt man nahezu alle notwendigen Funktionen und diverse Ausstattungen. Hat man noch kein Smart-TV, kann man mithilfe einer TV-Box ins Internet gehen und unter anderem die Apps von YouTube oder Netflix sowie andere Dienste nutzen. Zusätzlich kann man mit der TV-Box auch spielen. Selbst Besitzer von einem Smart-TV, die diverse Apps nicht nutzen können oder sich einfach eine stabilere und ruckelfreie Verbindung wünschen, profitieren von einer TV-Box. So kann man sein Heimnetzwerk optimieren. Ein weiterer Vorteil, den die TV-Box bietet, ist der, dass man nicht mehr von seinem Smart-TV abhängig ist. Hat der Smart-TV einen Defekt, kann man dank der TV-Box und einem normalen Fernsehgerät Video-On-Demand-Dienste nutzen und Filme streamen. Jedoch muss man wissen, dass man damit zusätzlich Strom verbraucht.
Power Knöpfe einer TV Box

Welches ist das beste Betriebssystem für die TV-Box?

Ein weit verbreitetes Betriebssystem für TV-Boxen ist Android TV. Die gebotene Oberfläche lässt sich leicht bedienen. Des Weiteren bietet das Betriebssystem eine breite Palette an Apps. Ein Großteil von TV-Boxen ist mit dem Betriebssystem Android ausgestattet oder bietet die Möglichkeit es nachträglich zu installieren. Neben dem Betriebssystem Android bekommt man auch noch das Betriebssystem Apple TV. Dieses Betriebssystem unterscheidet sich nicht nur in den Anschaffungskosten, sondern auch in einigen Apps von anderen Betriebssystemen. Zum Beispiel bietet das Betriebssystem Apple TV keine Möglichkeit die App Amazon Prime zu installieren. Möchte man mit seiner TV-Box Amazon Prime nutzen, dann sollte man sich für eine TV-Box mit dem Betriebssystem Android entscheiden.

Welche Anschlüsse sind bei einer TV-Box wichtig?

Die TV-Box sollte mindestens einen HDMI Anschluss, einen USB Anschluss sowie ein W-LAN-Modul und einen LAN-Anschluss haben. Möchte man Speicherkarten nutzen, dann sollte man auf einen SD-Kartenslot achten. Für die Kompatibilität mit einem älteren Fernseher, sollte die TV-Box mit einem AV-Anschluss ausgestattet sein. Damit HD-Inhalte sehen kann, muss der Smart-TV oder das Fernsehgerät mit einem HDMI-Kabel verbunden werden. Im Idealfall besitzt die TV-Box einen HDMI 2.0 Ausgang, denn über diesen können ohne Probleme auch Ultra HD (UHD) bzw. 4K-Inhalte wiedergegeben werden. Jedoch muss auch das Fernsehgerät diesen Anschluss unterstützen. Bei dem USB Anschluss wäre es optimal, wenn die TV-Box mit einem USB 3.0 Anschluss ausgestattet wäre. So kann man neuere Festplatten und andere Geräte noch besser an die TV-Box anschließen. Zurzeit reicht jedoch auch ein USB 2.0 Anschluss, denn dieser ist aktuell Standard. Mit einem USB 3.0 Anschluss profitiert man von einer deutlich schnelleren Übertragungsgeschwindigkeit und benötigt zudem keine externe Stromversorgung.
  • HDMI Anschluss (optimal – HDMI 2.0)
  • USB Anschluss (optimal USB 3.0)
  • LAN-Anschluss für das Internet
  • W-LAN
  • Bluetooth
  • Micro SD Kartenslot
Micro SD-Speicherkarten gehören mittlerweile zum Standard, weshalb an der TV-Box ein SD Kartenslot vorhanden sein sollte. Mithilfe des Kartenslots kann man Speicherkarten vom Handy oder der Kamera auslesen und die Bilder auf dem Fernsehgerät wiedergeben. In erster Linie sollte man eine LAN-Verbindung setzen, denn diese ist deutlich stabiler als eine W-LAN Verbindung. Bluetooth benötigt man nur, wenn man eine Maus oder eine Tastatur mittels Bluetooth an die TV-Box anschließen möchte. Auch für Bluetooth Kopfhörer ist solch ein Anschluss vonnöten. Besitzt das Smart-TV noch keinen Bluetooth Anschluss, kann man mit der TV-Box eine sinnvolle Ergänzung schaffen.

Welche Anzahl von Prozessoren in der TV-Box ist nötig?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Eine TV-Box mit einem Quadcore-Prozessor muss nicht automatisch besser sein als eine TV-Box mit einem Dualcore-Prozessor. In vielen TV-Boxen wird in der Regel ein Quadcore-Prozessor verbaut.
    Hinweis: Die Anzahl der benötigten Prozessoren hängt stark von der Nutzung der TV-Box ab. Eine TV-Box mit Möglichkeiten zum Ultra HD benötigt natürlich mehr Prozessoren als eine TV-Box für Full HD, denn sie muss deutlich mehr Leistung bringen.

Welcher Arbeitsspeicher sollte in TV-Box verbaut sein?

Auch beim Arbeitsspeicher kommt es in erster Linie auf die Art der Nutzung an, denn der Arbeitsspeicher ist mit dafür verantwortlich wie schnell die TV-Box läuft. Aus diesem Grund raten Experten immer zu einem größeren Arbeitsspeicher. Der Arbeitsspeicher wird meist in RAM angegeben.

Wie sieht es mit der Auflösung der TV-Box aus?

Die meisten Geräte unterstützen das Full HD. Einige TV-Boxen beherrschen auch Ultra HD (UHD) bzw. 4K-Inhalte. Möchte auf solche Inhalte zurückgreifen, dann muss die TV-Box diese auch in puncto Auflösung unterstützen. Aktuell sind TV-Boxen mit Ultra HD bzw. 4K noch nicht notwendig, da hier noch nicht so viele Programme angeboten werden. Ultra HD (UHD) wird erst in der Zukunft zu einem wichtigen Thema. 3D wird von den wenigsten TV-Boxen unterstützt. Legt man jedoch Wert darauf, sollte man auf ganz bestimmte TV-Boxen achten oder auf andere Lösungen zurückgreifen. Eine Alternative ist hier der 3D-Umwandler vom Hersteller AEG.
AuflösungPixelbreite
HD TV720
Full HD TV1.080
Ultra HD TV (UHD)2.160

Wo kann man TV-Boxen kaufen?

TV-Boxen bekommt man sowohl im Internet wie auch bei örtlichen Fachgeschäften und Elektronikfachmärkten. Am meisten werden TV-Boxen über das Internet verkauft, denn nicht immer haben Fachgeschäfte alle Modelle an TV-Boxen vorrätig. Zu den wichtigsten Händler für TV-Boxen zählen:
  • Amazon
  • Conrad
  • Expert
  • MediaMarkt
  • Otto
  • Real Saturn
Einige der bekannten Hersteller für TV-Boxen sind Infomir, Kern, Nvidia Shield, HB und Bqeel.

Was kostet eine TV-Box?

Die Preise der TV-Boxen sind stark abhängig von den jeweiligen Funktionen. Günstige TV-Boxen bekommt man bereits ab 20 Euro. Für die teuersten zahlt man meist über 100 Euro. Für einen Durchschnittspreis von 60 Euro bekommt man schon eine sehr gute TV-Box.
Lieferumfang einer TV Box

Wie sieht es mit TV-Boxen als B-Ware aus?

Immer wieder stößt man im Internet auf Seiten, die TV-Boxen als B-Ware verkaufen. Experten raten hier jedoch von einem Kauf ab, denn TV-Boxen als B-Ware sind unter Umständen anfälliger für Reparaturen. Des Weiteren muss man beim Kauf von TV-Boxen als B-Ware sein Augenmerk auf mögliche Betrüger legen, denn diese sind gerade im Bereich der TV-Boxen häufig zu finden.
    Tipp: Der Kauf einer TV-Box als B-Ware birgt das Risiko, dass man an einen Betrüger gerät. Gleichzeitig sind TV-Boxen in B-Ware Qualität meist anfälliger für Reparaturen.

Gibt es Alternativen zur TV-Box?

Viele Spielekonsolen, die aktuell erhältlich sind, kann man auch als Mini-PC nutzen. Ähnlich sieht es auch mit Kodi aus. Kodi muss allerdings auf dem Smart-TV installiert und eingerichtet werden. Zu den Möglichkeiten für die TV-Box zählen die Spielekonsolen Playstation 4 oder Xbox One, welche auch mit Apps als sogenannte Multimedia-Box genutzt werden kann. Kodi ist eine Alternative, die ähnlich wie Jailbreak bei Apple TV funktioniert. Mit Kodi kann man sich ein Heimnetzwerk schaffen, mit dem man Videos streamen und weitere TV-Box Funktionen nutzen kann. Kodi ist dank einer aktiven Community sehr umfangreich zu verwenden. Die Alternativen sind dann reizvoll, wenn man noch kein Smart-TV besitzt oder kein Geld für die Anschaffung einer TV-Box investieren möchte. Jedoch muss man wissen, dass man mit diesen Alternativen keine Filme ausleihen kann. Des Weiteren unterstützt Kodi zum aktuellen Zeitpunkt im Gegensatz zu Playstation und Xbox kein Ultra HD (UHD). Ein Desktop PC oder ein Laptop erfüllt im Grunde genommen die gleichen Funktionen wie eine TV-Box. Jedoch muss dabei in der Regel oft umschalten. Die Bedienung ist nicht so komfortabel wie bei einer TV-Box. TV Sticks sind ebenfalls eine gute Alternative zur TV-Box, denn es handelt sich hierbei praktisch um eine TV-Box mit weniger Funktionen. Mit Playstation TV hat Sony eine eigene TV-Box kreiert. Mit der Kombination aus Playstation 4 und TV-Box kann man seine Spiele auf dem Fernsehgerät weiterspielen. Man kann damit auch Filme und Spiele ausleihen. Die Alternativen zusammengefasst:
  • Spielekonsolen wie Playstation 4 oder Xbox One
  • Kodi
  • Desktop PC
  • Laptop
  • TV Sticks
  • Apple TV
  • Playstation TV

Reicht die Internetgeschwindigkeit für die TV-Box?

Für die TV-Box ist eine stabile und schnelle Internetverbindung essenziell wichtig. Dies gilt gerade dann, wenn man Filme in sehr hoher Auslösung streamen möchte.
    Hinweis: Experten empfehlen eine Internetverbindung mit mindestens 8 Mbit/Sek, die am besten über eine LAN-Verbindung realisiert wird.
Wohnt man in einer ländlichen Region sollte man vor dem Kauf einer TV-Box die Internetgeschwindigkeit testen, denn nur so kann man bösen Überraschungen vorbeugen. Mit einer Geschwindigkeit von 8 Megabyte pro Sekunde kann man ohne Probleme einen Film in HD streamen. Dies geht unter anderem über YouTube und Netflix. Ist die Internetgeschwindigkeit dagegen niedriger, kann man nur noch Filme mit niedriger Auflösung streamen.

Worin besteht der Unterschied zwischen GPU und CPU?

GPU steht für Graphics Processing Unit. Es handelt sich genau wie bei der CPU um einen Prozessor. Der GPU Prozessor ist für die Grafik-Berechnung bei PCs, TV-Boxen und Spielekonsolen optimiert. Es handelt sich hier also um einen Grafikprozessor. CPU steht für Central Processing Unit, also für die zentrale Verarbeitungseinheit.

Die verschiedenen Arten von TV-Boxen

Im Großen und Ganzen kann man zwischen drei Varianten von TV-Boxen wählen:
  • TV-Box mit eigenständigem Betriebssystem
  • TV-Box mit Chromecast
  • TV-Box mit Miracast
Je nachdem wie man die TV-Box in erster Linie einsetzen möchte und welche Ansprüche man an das Betriebssystem stellt, gibt es für jeden Nutzer die passende TV-Box. Jedes Betriebssystem hat seine Vor- und Nachteile, auf die hier im Einzelnen eingegangen wird.
Solch eine TV-Box verfügt über eine eigene abgeschlossene Architektur und benötigt keine externen Signalquellen damit Bildsignale an das Fernsehgerät gesendet werden können. Die TV-Box kann eigenständig genutzt werden, wenn man Serien, Filme und mehr auf dem Fernsehgerät streamen möchte. Die bekanntesten TV-Boxen mit eigenem Betriebssystem sind Apple TV und Amazon Fire TV. Diese beiden TV-Boxen haben eine eigene Benutzeroberfläche, über die man die Medieninhalte auswählen und wiedergeben kann. Die Daten werden dabei aus dem Internet abgefragt und auf dem Fernsehgerät angezeigt. Meist sind die TV-Boxen mit einer Fernbedienung oder mit dem Smartphone zu bedienen, sodass die Handhabung sehr bequem und komfortabel ist. Mit einer solchen TV-Box muss man keine Filme oder DVDs mehr kaufen, denn man kann ganz einfach auf die diversen Streamingdienste oder auf die Mediatheken zurückgreifen. Eine solche TV-Box funktioniert nur mit Internet und man muss zusätzlich eine Streaming-Abo abschließen, bei dem Filme und Serien leihen bzw. kaufen kann. Es entstehen außer dem Anschaffungspreis der TV-Box sonst keine weiteren Kosten.
VorteileNachteile
Zugriff auf eine Reihe von MediathekenGrundvoraussetzung ist ein Internetanschluss
Einfache Installation und BedienungMeist ist ein Streaming-Abo Pflicht
DVDs oder Blu-Rays müssen nicht mehr gekauft werdenWeitere Kosten durch Leihen oder kaufen von Filmen können entstehen
Diese TV-Box arbeitet mit dem Betriebssystem von Google – Chromecast. Der Smart-TV-Stick von Google nutzt eine eigene entwickelte Streaming-Architektur, welche auch Google Cast genannt wird. Während im Vergleich bei Miracast oder bei Airplay Bildinformationen übertragen werden, geht es bei Chromecast vielmehr um die Kommunikation zwischen Stick und Eingabegerät. Die Verbindung erfolgt mittels W-LAN. Beim Betrieb werden Steuerinformationen und Datenquellen an den Stick übertragen und keine Bildinformationen. Der Stick kann mithilfe der Daten Videos abrufen und sie auf dem Fernsehgerät wiedergeben. Der große Vorteil von Chromecast besteht darin, dass man während man einen Film schaut mit dem Smartphone anderweitig agieren kann. Seit der zweiten Version der Chromecast TV-Box kann man auch die Funktion Screen-Mirroring nutzen. Es funktioniert die Bildübertragung des Smartphones oder des Tablets. Dazu benötigt man jedoch ein Android-Gerät mit der Version 4.4.2 oder höher. Dank der Browser-Funktion kann man einzelne Browserfenster direkt auf dem Fernsehgerät wiedergeben. Man kann also direkt auf dem Fernseher surfen, spielen und chatten.
VorteileNachteile
Viele Zusatzfunktionen wie Surfen, Spielen und Weiteres in VorbereitungGrundvoraussetzung ist ein W-LAN Netzwerk
Es wird weniger Energie für die Übertragung von Filmen benötigt.Für die Bedienung sind neue Android-Geräte und Versionen notwendig.
Am Smartphone bzw. am Steuergerät ist Multitasking möglichDie Funktionen sind noch nicht ausgereift.
Kann mit jedem Smartphone, Laptop oder Tablet bedient werden 
Die Wiedergabe wird nicht durch Verbindungsstörungen beeinträchtigt. 
Bei Miracast handelt es sich um einen weitverbreiteten Standard zum Übertragen von Bildschirminhalten. Der Standard von Miracast ist für Entwickler zugänglich, sodass diese neuen Programme entwickeln können. Die Bildinhalte und Toninformationen werden bei der TV-Box mit Miracast direkt vom Smartphone übertragen. Dabei funktioniert die Kommunikation mittels WiFi-Direkttechnologie. Somit ist es nicht notwendig, dass der Miracast-Empfänger in einem W-LAN Netzwerk angemeldet ist. Obwohl es sich bei Miracast um eine herstelleroffene Technologie handelt, wird sie nicht ausreichend dokumentiert. Es kann also sehr häufig zu Problemen bei der Bild- und Tonübertragung kommen. Bei vielen TV-Boxen mit Miracast wurde der Standard nur mangelhaft implementiert. Daher kann es bei der Kopplung zu Problemen kommen.
VorteileNachteile
Weit verbreiteter Standard zum Übertragen von BildschirminhaltenStandard wird nicht ausreichend dokumentiert
Zugänglich für EntwicklerProbleme bei der Übertragung können auftreten
Neue Programme können von Entwickler entwickelt werdenIn vielen TV-Boxen ist der Standard nur mangelhaft implementiert
Bild- und Toninhalte können über das Smartphone gesendet werdenEs kann zu Problemen bei der Kopplung kommen
Die Miracast TV-Box muss nicht im W-LAN Netzwerk angemeldet sein 

Die Streaming-Dienst Anbieter und Ihre Kosten

Neben den klassischen Fernsehinhalten und den Mediatheken der öffentlichen rechtlichen Sender kann man mit einer TV-Box auch Filme, Serien und Dokumentationen direkt von einem Streaming-Anbieter auf das Fernsehgerät holen. Nachfolgend die wichtigsten Anbieter für Streaming-Dienste.
AnbieterPreisProbemonat kostenlosEinzelabruf möglichEigenproduktionen
Netflix7,99 bis 11,99 Euro im Monatjaneinja
Amazon Video49 Euro im Jahr oder Einzelkauf bzw. Einzelabrufjajaja
Maxdome7,99 Euro im Monatjajanein
Watchever8,99 Euro im Monatjaneinnein

Wer oder was ist DAZN?

Bei DAZN handelt es sich um einen kostenpflichtigen Streaming-Anbieter. DAZN wird von der britischen perform Group bereits seit 2016 betrieben. In erster Linie kann man über DAZN Sportübertragungen über das Internet sehen. Aktuell bietet DAZN seine Dienste in Deutschland, Österreich, Japan, Kanada, Italien, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich an.

Kann man mit einer TV-Box auch Sendungen aufnehmen?

Sofern die TV-Box über eine Aufnahmefunktion verfügt kann man damit auch Sendungen aufnehmen. Bei der TV-Box mit Apple TV ist bereits eine Festplatte zum Aufnehmen integriert. Einige andere TV-Boxen bieten nur die Aufnahmefunktion, sodass man eine externe Festplatte zum Speichern anschließen muss. Hierbei ist es wichtig, dass die TV-Box mit einem USB Anschluss ausgestattet ist.
Fernbedienung zu einer TV Box

Die besten Apps für die TV-Box

Sicherlich hat jeder seine Lieblings-App. Jedoch gibt es auch Apps, die nahezu jeder mag und auch nutzt. Netflix oder Amazon Prime Video dürfen im Grunde genommen auf keiner TV-Box fehlen. Mit der ZDF oder ARD App hat man die Zugriffe auf die Mediatheken der Sender. Und mit der Skype App kann man weltweit mit Freunden kostenlos telefonieren und dabei Face-to-Face verbunden sein. Mit der App von YouTube kann man eine Reihe von Videos abspielen. Mittlerweile bekommt man nicht nur Musikvideos, sondern komplette Spielfilme auf YouTube.

Worauf sollte man beim Kauf einer TV-Box achten?

Hat man sich zum Kauf einer TV-Box entschieden, können die folgenden Kriterien helfen, die passende TV-Box für sich zu finden. Zusammengefasst geht es um folgende Kaufkriterien:
  • Das Betriebssystem
  • Die Anschlüsse und die Zusatzfunktionen
  • Der Prozessor
  • Der Arbeitsspeicher
  • Die mögliche Bildschirm-Auflösung und Bildschirm-Technologie
  • Die Speicherkapazitäten
  • Farbe, Abmessungen, Gewicht
Hierbei handelt es sich um das wichtigste Kaufkriterium, denn durch das Betriebssystem entscheiden sich die Möglichkeiten der Nutzung sowie die Kompatibilität mit anderen Systemen. Es gibt zum Beispiel Apps, die kann man nur in bestimmten Betriebssystemen nutzen. Die meisten TV-Boxen sind mit Amazon Fire TV, Linux oder mit Android ausgestattet. Die verschiedenen Betriebssysteme unterscheiden sich in der Benutzeroberfläche und den Nutzungsmöglichkeiten. Amazon zum Beispiel legt großen Wert darauf, dass die eigenen Apps sehr gut dargestellt werden.
    Tipp: Der neue Fire TV-Stick ist mittlerweile auch mit einer Alexa Sprachfernbedienung lieferbar. Somit wird die Bedienung der TV-Box noch komfortabler.
Bei Linux (Kodi) handelt es sich praktisch um das exotischste Betriebssystem. Es ist für technisch-affine Nutzer sehr interessant, denn es bietet eine Reihe von Modifikationsmöglichkeiten. Mit Kodi kann man vielseitige Nutzungsmöglichkeiten implementieren und auch umsetzen. Fast alle Apps – auch die von anderen Anbietern – können auf der TV-Box installiert und genutzt werden. Bei Android und Fire OS wird der Google Play Store zum Nutzen von Apps angeboten. Man kann hier also ähnliche Apps nutzen. Alternativen zu Android oder Fire OS sind Google Chromecast und Apple TV. Apple nutzt seinen eigenen App Store, sodass hier andere Apps angeboten werden. Bei Google Chromecast wird Android genutzt. Eine TV-Box mit einem Android Betriebssystem kann man gut mit einem Android Smartphone nutzen, denn beide Systeme harmonieren sehr gut miteinander. Auch das Betriebssystem Linux kann man mit allen Smartphones nutzen.
    Hinweis: Nutzt man bereits ein Android Smartphone bietet sich der Kauf einer TV-Box mit Android Betriebssystem an. Beide Systeme harmonieren sehr gut miteinander.
Beim Kauf einer TV-Box sollte man darauf achten, dass diese mindestens einen HDMI Anschluss, besser noch einen HDMI 2.0 Anschluss besitzt. Des Weiteren sollte ein USB Anschluss vorhanden sein. Mit den USB-Anschlüssen kann man eine externe Festplatte fest mit der TV-Box verbinden, um die Speicherkapazität deutlich zu erhöhen. Natürlich kann man mit dem USB Anschluss auch das Smartphone oder das Tablet mit der TV-Box verbinden. Möchte man die TV-Box an ein älteres Fernsehgerät anschließen, dann muss sie mindestens über einen AV-Anschluss verfügen. Sehr wichtig ist auch der Micro-SD Kartenslot, denn so kann man Speicherkarten vom Smartphone oder der Kamera direkt auslesen und die Bilder auf dem Fernsehgerät wiedergeben. Hat das Fernsehgerät noch keine Bluetooth Funktion, dann ist eine TV-Box mit Bluetooth reizvoll, denn damit lasen sich ganz einfach Maus und Tastaturen mittels Bluetooth anschließen. Gleiches gilt auch für einen Bluetooth Kopfhörer. Der Lan-Anschluss ist bei der TV-Box dem W-LAN Anschluss vorzuziehen, denn er läuft stabiler und es kommt deutlich seltener zu Verbindungsabbrüchen. Besonderes Feature bei einigen TV-Boxen ist die Sprachfernbedienung. Damit kann man auf Befehl Apps öffnen oder suchen. Hat man Bedenken wegen des Datenschutzes, dann kann man dieses Feature auch ausschalten. Die Sprachfernbedienung sollte daher nicht wichtigstes Kaufkriterium für die TV-Box sein.
Sicherlich ist der Quadcore Prozessor für die TV-Box zu empfehlen, jedoch sagen selbst Experten, dass ein Dualcore Prozessor vollkommen ausreichend ist. Im Übrigen ist der Prozessor für die Geschwindigkeit der TV-Box verantwortlich. Dies hat er mit dem Arbeitsspeicher gemein. In der Anschaffung kostet eine TV-Box mit Quadcore Prozessor deutlich mehr als eine TV-Box mit Dualcore Prozessor. Schaut man in erster Linie Sendungen in Ultra HD, dann ist ein Quadcore Prozessor unabdingbar.
Je größer der Arbeitsspeicher ist, umso mehr Leistung bringt die TV-Box. Jedoch ist es nicht zwingend nötig auf einen extra großen Arbeitsspeicher beim Kauf einer TV-Box zu setzen. Experten raten zu einer Größe des Arbeitsspeichers von 1 GB. Ob mit einem größeren Arbeitsspeicher die TV-Box mehr leisten kann, hängt in erster Linie vom Prozessor und vom Betriebssystem ab. Schaut man des Öfteren anspruchsvolle Filme oder nutzt die TV-Box für anspruchsvolle Spiele, sollte der Arbeitsspeicher entsprechend groß sein, denn nur dann arbeitet die TV-Box ruckelfrei.
    Hinweis: Je größer der Arbeitsspeicher, umso teurer die TV-Box. Gerade beim Kauf einer Ultra HD TV-Box sollte man auf einen entsprechenden großen Arbeitsspeicher mit hoher GB-Zahl achten.
Unterstützt das Smart-TV bereits Ultra HD, dann sollte man beim Kauf auf eine Ultra HD-fähige TV-Box achten, denn so ist man die Zukunft bestens gerüstet. Aktuell reicht jedoch eine TV-Box mit Full HD vollkommen aus, denn es gibt nur sehr wenig Inhalte, die in Ultra HD ausgestrahlt werden. In der Zukunft kann sich dies aber ändern. TV-Boxen ohne Ultra HD sind in der Anschaffung meist deutlich günstiger. Einige TV-Boxen unterstützen bereits 3D. Wenn man gerne 3D-Filme schaut, dann ist dieses Feature wichtig. Man sollte also beim Kauf auf eine 3D TV-Box achten. Auf dem markt gibt es auch Geräte zur Umwandlung in 3D, wie zum Beispiel vom Hersteller AEG. Jedoch muss auch das Smart-TV 3D unterstützen, denn sonst nützt weder die TV-Box noch der Umwandler für 3D etwas.
In erster Linie ist es bei den Speicherkapazitäten wichtig, wie intensiv man diese nutzen möchte. Möchte man Filme und Serien auf einer externen Festplatte speichern oder viele Apps installieren, dann sollte man auf jeden Fall eine TV-Box mit 8 GB internem Speicher kaufen. Über den USB-Anschluss kann man zudem eine externe Festplatte anschließen. Hier gilt es aber darauf zu achten, dass die TV-Box auch die Aufnahmefunktion unterstützt.
    Hinweis: Beim internen 8 GB Speicher wird bereits ein Teil für das Betriebssystem und für die vorinstallierten Apps benötigt. Es stehen also nicht die vollen 8 GB zur Verfügung. In den meisten Fällen reicht ‚der Rest‘ aber vollkommen aus.
Für viele Nutzer ist beim Kauf die Farbe der TV-Box sehr wichtig, da diese meist im Wohnzimmer steht und zur Einrichtung bzw. dem restlichen Multimedia Equipment passen soll. Die meisten TV-Boxen sind schwarz. Das Design spielt jedoch beim Kauf nur eine untergeordnete Rolle. Bei den Abmessungen für die TV-Box kommt es auf die eigenen Platzverhältnisse an. Das Gewicht der TV-Box ist beim Kauf nicht ausschlaggebend. Eine leichte TV-Box lässt sich leichter transportieren und umräumen. Jedoch sind in der Regel alle TV-Boxen relativ leicht.

Hintergrundwissen zu TV-Boxen

Im Sommer 2014 wurde Android TV als Nachfolger von Google TV vorgestellt. Somit war der erste Meilenstein für TV-Boxen gelegt. Im Winter 2014 folgte in den USA das Amazon Fire TV. Am längsten gibt es Apple TV, denn dies hatte seine Anfänge schon 2007. Zu Anfang konnte Apple TV jedoch nur Musik von iTunes wiedergeben. Seit dem Jahr 2009 kann man über iTunes auch Filme kaufen, sodass damit die TV-wiedergabe auf Apple TV möglich war.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.
Right Menu Icon