Skip to main content
Universalfernbedienung im Vergleich

Universalfernbedienung Test 2019: Die besten Universalfernbedienung im Vergleich

Geht es Ihnen auch so? Immer mehr schwarze, kleine Dinger liegen auf dem Wohnzimmertisch. Und damit ist nicht der schokoladige Snack für den gemütlichen Fernsehabend gemeint. Nein: Unzählige Fernbedienungen tummeln sich hier. Mit dem Fortschritt der Unterhaltungselektronik ziehen immer mehr Geräte in unsere Haushalte ein – und mit jedem eine weitere Fernbedienung. Eine Fernbedienung für den Fernseher hier, eine für die Musikanlage dort, dann die Fernbedienung für den DVD-Player, den Receiver, die Spielekonsole… die Liste scheint kein Ende zu nehmen.

So mancher ist davon genervt. Eine Universalfernbedienung für alle Geräte ist dabei die Lösung. Damit gehört das Greifen nach dem falschen Exemplar der Vergangenheit an. Die Universalfernbedienung spart zudem Platz und sorgt für Übersicht. Doch geht jede Universalfernbedienung für jeden Haushalt? Welche Geräte können damit gesteuert werden? Was ist eine Lernfunktion? Worauf muss beim Kauf geachtet werden und warum werden manche Modelle zum Vergleichssieger? Die Antworten auf diese Fragen kommen in den folgenden Zeilen.
12345
One For All Essence 4 Universal Fernbedienung Vivanco UR 82 SE 8in1 Universal Fernbedienung One For All Contour 8 Universal Fernbedienung TV One For All Contour TV Universal Fernbedienung TV One For All Essence TV Universal Fernbedienung TV
ModellOne For All Essence 4 Universal FernbedienungVivanco UR 82 SE 8in1 Universal FernbedienungOne For All Contour 8 Universal Fernbedienung TVOne For All Contour TV Universal Fernbedienung TVOne For All Essence TV Universal Fernbedienung TV
Preis

16,84 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,07 € 6,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

9,99 € 14,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

9,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Eine für alles – die Vorteile einer Universalfernbedienung

Der Trend geht ganz klar zur Universalfernbedienung. Immer mehr Haushalte schaffen sich den Allrounder an, um die neusten Errungenschaften der Unterhaltungselektronik übersichtlich steuern zu können. Eine für alle ist hier das Motto. Denn Universalfernbedienungen können nicht nur ein Gerät bequem von der Couch steuern, sie vereinen mehrere Fernbedienungen für mehrere Geräte in sich. Egal ob der Fernseher von einem Hersteller, der DVD-Player von einer anderen Marke oder die Musikanlage vom dritten Produzenten – die Universalfernbedienung kann mit allen kompatibel sein. In der Regel funktioniert das über eine Infrarot-Schnittstelle, die in allen Endgeräten vorhanden ist. Lediglich die zugehörigen Gerätecodes sind notwendig und schon kann eine Fernbedienung alle Geräte steuern. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Es braucht nicht mehr zig verschiedene Fernbedienungen im Wohnzimmer, der Allrounder bietet große Funktionsvielfalt. Zudem können die Aktionen der alten Bedienung übertragen werden. Die Modelle sind nahezu mit allen Endgeräten kompatibel und gerade für Senioren gibt es besondere Ausführungen – der technische Fortschritt soll nicht am Alter scheitern. Die Ersparnis an Batterien und Strom sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Wo vorher eine fünffache Ausführung an Batterien notwendig war, ist dies bei Batteriebetrieb des Gerätes nun nur noch einmal. Somit ist die Universalfernbedienung auch ökologisch wertvoll und hilft, die Umwelt zu schützen.
Gibt es auch Nachteile? Die Liste ist kurz. So manches Modell ist ein wenig komplizierter in der Programmierung. Aber der Aufwand lohnt sich.

Info: Schon gewusst? Die erste Fernbedienung wurde von der Firma Tonfunk im Jahr 1956 für ein Radiogerät in den Handel gebracht. Eine Zeit lang wurden Fernbedienungen mit einem Kabel betrieben. Damals hieß die Fernbedienung liebevoll „Zauberschalter“, denn vor über 60 Jahren war es eine Sensation, von der Couch aus ein Gerät steuern zu können.

Der Aufbau einer Universalfernbedienung

Eine Fernbedienung besteht normalerweise aus einem Gehäuse, einem Tastenfeld, einer Steuerschaltung und einer Leuchtdiode. Die Datenübertragung funktioniert in vielen Fällen über Infrarotsignale. Wird eine Taste gedrückt, generiert die Fernbedienung einen speziellen Herstellercode, der über die Diode an das Empfangsgerät gesendet wird. Fernseher, DVD-Player und Co haben eine Photodiode, die das Signal decodiert und umsetzt. Eine Universalfernbedienung ist genauso aufgebaut. Um jedoch mehrere Geräte mit ihr steuern zu können, braucht es eine Besonderheit. Die Universalfernbedienung muss mit allen Endgeräten kommunizieren können. Das kann einerseits durch Programmierung erreicht werden. Diese Modelle enthalten alle Befehle in Tabellen. Mit dem Gerätecode kann Hersteller und Modell des zu steuernden Geräts eingestellt werden. Manche Modelle haben darüber hinaus auch eine Suchfunktion. Dabei wird solange auf eine Taste gedrückt (beispielsweise die An/Aus-Taste), bis das entsprechende Gerät reagiert. Dann kann der zugehörige Code mit einem weiteren Tastendruck gespeichert werden. Ein zweiter Weg ist die Universalfernbedienung, die „lernfähig“ ist. Hierbei wird der Allrounder mit der Originalfernbedienung „angelernt“. Es gibt Modelle, die nur einen der beiden Wege beherrschen, aber auch Fernsteuerungen mit Lernfunktion und Programmierung sind erhältlich.

Diese Gerätetypen kann eine Universalfernbedienung steuern

Kann eine Universalfernbedienung alle Geräte steuern? Die meisten Modelle haben eine hohe Kompatibilität und können sich mit Fernsehern, Receiver, Video-Rekordern, DVD-Playern, Stereoanlagen, Verstärkern und auch Beamern verbinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Universalfernbedienung als Testsieger aus Vergleichen hervorgeht, besonders günstig oder besonders teuer ist. Auch ältere Geräte können mit der Universalfernbedienungen gesteuert werden. Sogar viele Spielkonsolen gehören dazu.
Universalfernbedienung im Wohnzimmer

Diese Arten von Universalfernbedienungen gibt es

Auch wenn sie Universalfernbedienung heißt, gibt es verschiedene Modelle und Gerätetypen. Jeder hat einen besonderen Fokus auf verschiedene Details, was Vor- und Nachteile mit sich bringt. Nicht jeder Gerätetyp ist auch für jeden geeignet. Generell kann zwischen folgenden fünf Universalfernbedienungen unterschieden werden:
  • die standardisierte Universalfernbedienung
  • Universalfernbedienung in der Mini-Variante
  • Universalfernbedienung mit Touchscreen
  • seniorengerechte Universalfernbedienung
  • Universalfernbedienung mit einem Display
Unterhaltung mit Universalfernbedienung
Dieses gängige Modell verbindet sich mit den gewünschten Geräten per Knopfdruck und Infrarotsignale. Die standardisierte Universalfernbedienung ist leicht und unkompliziert zu bedienen und ist meist preisgünstig. Jedoch darf der Käufer hier keine Extras erwarten, was neueste Technik betrifft. Die meisten standardisierten Universalfernbedienungen sind schon programmiert oder programmierbar. Dennoch kann es vorkommen, dass der Käufer weitere Geräte programmieren muss. Hier braucht es die Gerätecodes der Hersteller aus den Datenbanken, um Fernseher, Stereoanlage und Co mit dem Allrounder steuern zu können. Mehrere Geräte sind kein Problem. Zudem punktet die standardisierte Universalfernbedienung mit einsteigerfreundlichen Preisen. Sie ist günstig, einfach zu bedienen und letztendlich eine Erleichterung im elektronischen Haushalt.
Vorteile Nachteile
– unkomplizierte Bedienung– keine Extras
– günstig, unterste Preiskategorie– wenig Bedienelemente
Dieser Gerätetyp der Universalfernbedienung ist klein, aber oho. Die Mini-Variante verbindet die verschiedenen Geräte ebenfalls per Infrarot. Meist sind die Modelle schon vorprogrammiert. Ihr großer Vorteil: Die Mini-Universalfernbedienung spart extrem viel Platz gegenüber anderen Produkten. Sie hat die nötigste Funktionalität: Regelung der Lautstärke, Programmschaltung, Power-Knopf, AV/TV-Taste und einige mehr. Zudem wird die Universalfernbedienung in der Mini-Variante meist in einem schlichten Design gehalten, um die Bedienung der nötigsten Tasten zu erleichtern. Der Nachteil dieses Gerätetyps ist jedoch, dass diese Fernbedienung in ihren Einstellungen eingeschränkt ist. Neuer Geräte wie beispielsweise ein Smart-TV kann meist schon nicht mehr bedient werden. Daher ist die Mini-Variante nicht gerade ein zukunftsorientiertes Produkt.
Vorteile Nachteile
– preisgünstig– nur geringe Auswahl an Funktionen und Tasten
– besonders platzsparend– nicht so leistungsstark wie Vergleichsprodukte
– keine unnötigen Funktionen– kein zukunftsorientiertes Produkt
Wer eine besonders moderne Universalfernbedienung sucht, kann auf diesen Typ zurückgreifen. Der Touchscreen ist hier eine Erweiterung gegenüber herkömmlichen Modellen – er ersetzt alle Tasten auf der Steuerung – die Bedienelemente sind haptisch also nicht mehr tastbar. Damit ist dieser Gerätetyp für technikbegeisterte Kunden genau der Richtige. Zudem ist eine verbesserte Verbindung zu den Geräten mit der Universalfernbedienung mit Touchscreen garantiert. Die Modernität hat jedoch seinen Preis: Eine Universalfernbedienung mit Touchscreen ist nicht ganz billig. Zudem ist dieser Typ stark abhängig von dem Screen. Die neueste Technik und der gute Komfort lohnen sich jedoch für Technikliebhaber.
Vorteile Nachteile
– verbesserte Verbindung– stark abhängig vom Screen
– mehr Technik– teuer, hohe Preisklasse
– vereinfachtes Menü 
Wenn im Alter die Sehkraft nachlässt, möchte so mancher Senior dennoch nicht auf die Unterhaltung verzichten. Für diese Kunden ist die seniorengerechte Universalfernbedienung geschaffen. Sie ähnelt vom Aufbau der standardisierten Fernbedienung. Jedoch sind die Tasten deutlich größer gestaltet und somit viel besser zu erkennen. Bei der seniorengerechten Universalfernbedienung liegt der Fokus auf einer einfachen Struktur mit viel Übersichtlichkeit. So können Menschen mit Sehbehinderungen und eingeschränkten motorischen Fähigkeiten die Fernbedienung dennoch gut steuern. Sie ist ideal für das Alter!
Vorteile Nachteile
– größere Tasten– keine technischen Feinheiten
– einfache Struktur, wenig Bedienelemente 
– Übersichtlichkeit 
Dahinter verbirgt sich eine standardisierte Universalfernbedienung, die mit einem zusätzlichen Display ausgestattet ist. Hier werden mehr Informationen angezeigt. Während die herkömmliche Universalfernbedienung beispielsweise keine Aussage über den Batteriestand geben kann, ist dies auf solch einem Bildschirm leicht abzulesen. Sie bietet also mehr Überblick. Zudem ist solch ein Display beleuchtet, was auch die Bedienung im Dunkeln erleichtert. Entgegen der Universalfernbedienung mit Touchscreen dient das Display hier nur als Anzeige. Die Bedienung der Fernbedienung erfolgt ebenfalls über Tasten. Zudem muss für solch einen Typ mehr Geld eingeplant werden – die Universalfernbedienung mit Display ist gegenüber der standardisierten Variante deutlich teurer.
Vorteile Nachteile
– mehr Anzeige von Funktionen– teuer, hohe Preisklasse
– Helligkeit– dennoch Tastenbetrieb
– viele Bedienelemente 
    Hinweis: Es gibt noch weitere Ausführungen und Typen von Universalfernbedienungen. Die einen sind ergonomisch geformt, bei anderen Modellen rücken auch optische Aspekte besonders in den Vordergrund.

Kaufberatung: Auf diese Kaufkriterien sollten bei der Wahl achten

Produkttests und Vergleiche helfen bei der Auswahl der richtigen Universalfernbedienung. Die Vergleichssieger im Testbericht schneiden in verschiedenen Kategorien besonders gut ab. Denn Fernbedienung ist nicht gleich Fernbedienung. Die eine ist leichter zu bedienen, die andere bietet einen größeren Funktionsumfang. In folgenden Kategorien unterscheiden sich die Modelle, die auch bei der Kaufentscheidung beachtet werden sollten:
  • die Anzahl der bedienbaren Geräte
  • Anzahl der Tasten / Funktionen
  • Kompatibilität
  • Signalart
  • Lernfunktion
  • Makrotasten
  • Display/Touchscreen
  • zusätzliche Funktionen
Dieses Kriterium ist eines der wichtigsten bei der Universalfernbedienung. Denn schließlich soll sie so viele einzelne Fernbedienungen wie möglich ersetzen. Je höher die Zahl der bedienbaren Geräte ist, desto flexibler und besser kann die Universalfernbedienung im Haushalt eingesetzt werden. Daher sollte jeder Interessent vor dem Kauf überlegen, wie viele Geräte mit der Fernbedienung gesteuert werden sollen. Geht es nur um ein Gerät oder wenige, reicht meist eine Mini- oder Standard-Version aus. Sind mehrere Geräte vorhanden, sollte ein technisch moderneres Modell gewählt werden.

Tipp: Gerade wer viele Geräte mit einer Universalfernbedienung steuern möchte und einen hohen technischen Standard wünscht, sollte zu einem Modell mit Touchscreen greifen. Denn diese kommt mit der Vielzahl an Geräten wunderbar zurecht und der Verbraucher verliert dabei nicht den Überblick.
Auch in diesem Kriterium unterscheiden sich Universalfernbedienungen. Die Mini-Variante bietet beispielsweise ein Minimum an Tasten und Funktionen. Diese reichen aus, um die Grundfunktionen der elektronischen Geräte zu bedienen. Wer jedoch mit der Universalfernbedienung mehr einstellen möchte oder auch viele Geräte steuern möchte, braucht mehr Funktionalität und die dazugehörigen Tasten. Hier sind Universalfernbedienungen mit Display oder Touchscreen die bessere Wahl. Beschäftigen Sie sich also vor dem Kauf genau damit, welche Funktionen das auserwählte Modell unterstützt.
Gerade wenn viele Geräte von unterschiedlichen Herstellern bedient werden sollen, muss vor dem Kauf der Universalfernbedienung auf dessen Kompatibilität geachtet werden. Mini-Modelle sind meist für nur wenige Geräte und kleine Mengen von Herstellern gemacht. Manche können sogar nur ein Gerät verbinden und eignen sich eher nur als Ersatzfernbedienung. Die standardisierte Universalfernbedienung ist jedoch schon für fast alle Hersteller gemacht. Je mehr Komfort und einfache Verbindung gewünscht wird, desto mehr Technik sollte die Universalfernbedienung inkludieren. Je moderner, desto besser ist die Kompatibilität.

Hinweis: Wer sein Gerät nicht direkt in der Liste findet, muss nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. In manchen Fällen funktioniert auch ein anderer Code, der mit der gleichen Marke verbunden ist. Eine lernfähige Fernbedienung kann hier mit Nachrüstung die restlichen Funktionen liefern.
Die häufigste Datenübertragung bei Universalfernbedienungen sind Infrarotsignale. Mit diesen Modellen muss direkt auf die zu steuernden Geräte gezielt werden. Eine Reichweite von zehn Metern ist dabei Standard. Jedoch haben die Infrarotsignale auch einige Schwachstellen und Beschränkungen. Der Weg muss frei von Hindernissen sein. Manche Modelle können schon nach fünf Metern Entfernung nicht mehr reagieren. Eine Alternative ist die Übertragung per Funk, die auch über Zimmergrenzen hinweg funktioniert – das Umschalten auf dem Fernseher ist trotz Hindernissen möglich. Wer solch eine Universalfernbedienung wählt, sollte jedoch vorher sichergehen, dass die Endgeräte auch mit Funktechnik kompatibel sind. Ein Adapter kann hier Abhilfe schaffen. Jedoch sind Universalfernbedienungen mit Funktechnik eher die Ausnahme. Aktuell setzt sich die Signalübertragung mittels Bluetooth immer mehr durch. So manche Videospielkonsolen arbeiten bereits mit der Technik wie auch Anbieter von TV-Streamings-Sticks. Auch hier funktioniert die Steuerung immer noch, auch wenn Hindernisse im Weg sind. Wer einen Fire TV-Stick oder eine Playstation 4 besitzt, sollte darauf achten – diese Geräte lassen sich oft mit einer Infrarot-Universalfernbedienung nicht bedienen.
Wie bereits erwähnt, gibt es zwei unterschiedliche Modelle, wie die Universalfernbedienung mit dem Gerät gekoppelt werden kann. Ein Lernmodus bei einer Universalsteuerung kann hier von Vorteil sein. In diesem Fall kann der neue Allrounder die Befehle der alten Fernbedienung übernehmen, wenn beide an die Infrarot-Schnittstellen gegenüber gelegt werden. Danach wird zunächst die Taste der alten Fernbedienung gedrückt und anschließend die der neuen Universalfernbedienung. Diese übernimmt dann die Befehle. Wer viele Geräte mit dem Allrounder steuern will, hat hier einigen Aufwand vor sich. Der Vorteil der lernfähigen Variante ist jedoch die hohe Kompatibilität. Auch die lernfähigen Modelle greifen auf die Codelisten der Hersteller zurück. Jedoch können hier auch neue Herstellercodes und nicht enthaltende Hersteller nachträglich einprogrammiert werden.
Wer mit einem Knopfdruck gleich mehrere Geräte einschalten möchte, sollte darauf achten, dass die Universalfernbedienung über eine Makrotaste verfügt. Denn diese kann nicht nur einen Befehl, sondern ganze Befehlsabläufe senden. Das ist praktisch, wenn beispielsweise am Fernseher ein Receiver, ein Soundsystem oder ein DVD-Player, ein Backlight und andere Geräte angekoppelt sind. Bisher mussten die Geräte mit ihren jeweiligen Fernbedienungen angeschaltet werden. Mit einer Universalfernbedienung braucht es nur noch einen Knopfdruck dafür. Das hat nicht nur den Vorteil gegenüber mehreren Fernbedienungen. Auch auf der Universalfernbedienung sparen Sie sich so den Wechsel zwischen den Geräten. Auf der Makrotaste können mehrere Funktionen hintereinander programmiert werden. So kann eine Belegung das Anschalten des Fernsehgerätes, Blu-Ray-Players und Soundsystems für das Heimkino sein, während mit einer anderen Makrotaste der Fernseher und der Receiver für das lineare Fernsehprogramm gleichzeitig eingeschaltet werden kann. Im ersten Fall könnte die Befehlskette wie folgt ablaufen:
  1. Der Fernseher schaltet sich ein.
  2. Das Licht wird auf die richtige Stärke im Raum eingestellt.
  3. Der Blu-Ray-Player schaltet sich ein.
  4. Der Fernseher schaltet sich auf den richtigen Empfangskanal.
  5. Das Soundsystem schaltet sich ein.
  6. Der Film startet mit einer (programmierten) Verzögerung von fünf bis zehn Sekunden.
Und das alles mit einem Knopfdruck!
Gerade für Technikfans oder Haushalte mit viele Unterhaltungsgeräten ist die Fernbedienung mit einem Display oder Touchscreen fast ein Muss. Denn damit ist der Überblick über die verschiedenen Empfangsgeräte und ihre Funktionen deutlich erleichtert. Auf dem Bildschirm werden auch zusätzliche Informationen gezeigt – wie beispielsweise der Akku- oder Batteriestand. Darauf muss bei Universalfernbedienungen ohne Display verzichtet werden. Jedoch verteuert diese technische Ausstattung die Anschaffungskosten einer Universalfernbedienung.
Manche Universalfernbedienungen können weitere Features bieten. Das kann zum Beispiel eine extra Beleuchtung sein. Diese Modelle gehören jedoch meist der oberen Preisklassen an. Daher sollten Sie vor Kauf genau überlegen, ob die Zusatzfunktionen auch wirklich gebraucht werden.

Weitere Kaufkriterien für die passende Universalfernbedienung

Aber nicht nur Funktionen und Co sind wichtig beim Kauf einer Universalfernbedienung und werden in den Testberichten beachtet. Weitere Kaufkriterien sind ausschlaggebend, um das richtige Modell zu finden. Dazu gehören unter anderem:
  • Design
  • Gewicht
  • Beleuchtung
  • Anschlussmöglichkeiten
  • Strom
Auch die Optik der Universalbedienung sollte vor dem Kauf nicht außer Acht gelassen werden. Denn so mancher legt Wert auf das Design in seinen eigenen Wänden. Die Farbe der meisten Universalfernbedienungen ist schwarz. Dennoch gibt es auch Modelle in Weiß, Silber, Grau oder einer anderen Farbkombination. Im Punkto Form gibt es viele Fernbedienungen, die sich in der Optik gleichen und klassisch aussehen. Aber auch ausgefallene Designerstücke sind im Handel erhältlich. So manche Universalfernbedienung ist ergonomisch geformt.
Achten Sie zudem auch auf das Gewicht. Denn wer die Universalfernbedienung länger in der Hand halten will, während er beispielsweise durch den Videotext blättert oder Einstellungen vornimmt, dem sollte die Steuerung nicht schwer werden. Besonders leichte Universalfernbedienungen bringen weniger als 100 Gramm auf die Waage. Andere Modelle wiegen rund 120 Gramm. Je mehr Funktionen, desto schwerer ist die Fernbedienung nicht selten – so gibt es auch Produkte, die über 160 Gramm wiegen.
Kennen Sie das auch? Sie tasten und tasten, doch die richtige Taste findet sich im Dunkeln nicht auf der Fernbedienung? Das kann durch eine Beleuchtung gelöst werden. Achten Sie darauf, ob Ihre Universalfernbedienung beleuchtete Tasten hat. Bei manchen Modellen sind nicht alle Tasten mit Licht versehen: Lautstärke, Programmwechsel, die Zifferntasten und die Makrotasten sollten dieses Feature jedoch haben. Manche Universalfernbedienungen von günstigen Herstellern haben jedoch meist gar keine Beleuchtung. Diese Funktion ist längst nicht Standard und sollte vor dem Kauf ebenso überprüft werden.
Eine Fernbedienung kann auch die Notwendigkeit aufweisen, an einen Computer angeschlossen werden zu müssen. Vor allem bei Universalfernbedienungen ist das praktisch. Denn mit dem PC kann die Datenbank der Gerätecodes auf der Steuerung leicht und schnell aktualisiert werden. Auch andere Software-Aktualisierung ist damit möglich. Daher haben vor allem Premium-Modelle einen USB-Anschluss.
Bei Universalfernbedienungen gibt es zwei Wege der Stromversorgung. Einige Modelle werden mit einem Li-Ion-Akku versorgt. Hier gehört die Ladestation mit in das Kaufpaket. Der Vorteil dieser Stromversorgung liegt auf der Hand – es müssen keinen Batterien nachgekauft werden. Andere Modelle werden mit herkömmlichen AAA-Batterien betrieben. Sind diese alle, müssen sie ausgetauscht werden. Die Anzahl der benötigten Batterien schwankt von Fernbedienung zu Fernbedienung – sie liegt meist zwischen zwei und vier Stück. Gerade bei solchen Modellen ist es praktisch, wenn auf dem Display der Universalfernbedienung eine Anzeige vorhanden ist, die über den Füllzustand der Batterien informiert.

Abschreckender Aufwand: Die Programmierung sollte einfach sein!

So mancher schreckt vor dem Kauf einer Universalfernbedienung aufgrund des Programmieraufwands zurück. Doch dieser ist meist längst nicht so kompliziert und aufwendig wie viele glauben. Die Programmierung unterscheidet sich zwar je nach Modell, doch in dem meisten Fällen geht die Eingabe einfach und schnell. Zudem muss die Programmierung nur einmal vorgenommen werden. Der Vorteile der Universalfernbedienung entfaltet sich jedoch danach im täglichen Alltag. Wer hier dennoch unsicher ist, kann sich im Fachhandel beraten lassen. Aber auch Downloads der Hersteller im Internet vereinfachen die Programmierung. Zusätzlich können Anleitungen und Videos im Internet für Einsteiger besonders hilfreich sein. Lassen Sie sich genau erklären, wie die Programmierung des anvisierten Modells funktioniert. Neben den Bemerkungen im Vergleichstest helfen hier oft auch Kundenrezensionen im Internet.

Mögliche Probleme mit einer Universalfernbedienung

Die Hersteller verschweigen es oft und versprechen in der Werbung nicht selten viel, was sie nicht halten kann. Häufig wird eine Universalfernbedienung als Allrounder für alle elektronischen Geräte im Haushalt angepriesen. In den meisten Fällen funktioniert das auch. Dennoch kann es sein, dass ein Gerät nicht in der Liste der Herstellercodes zu finden ist. Manchmal funktioniert der Code eines ähnlichen Gerätes der gleichen Marke. Manchmal aber auch nicht. Es gibt keine Garantie, dass alle Geräte zu 100 Prozent mit der Universalfernbedienung verbunden werden können.

Ein anderes, typisches Problem von Universalfernbedienungen ist ihr schwaches Gedächtnis. So manche Modelle einiger Hersteller „vergessen“ unter Umständen alle Einstellungen und Programmierungen, sobald die Batterien gewechselt werden. Das ist natürlich sehr ärgerlich, wenn diese jedes Mal nach dem Batteriewechsel neu vorgenommen werden muss. Auch dieses Problem kann man der Universalfernbedienung nicht ansehen und wird in vielen Vergleichen nicht überprüft. Kundenerfahrungen im Internet sind hier ebenfalls der beste Ratgeber.

Unterschätzen Sie zudem nicht die Umgewöhnung. Wo vorher zu mehreren Fernbedienungen gegriffen werden musste, braucht es nun nur noch einen Griff. Auch das Tastenlayout ist neu und braucht neue Gewohnheit.

Preise: So viel kostet eine Universalfernbedienung

Universalfernbedienungen gibt es in allen Preiskategorien und für jedes Budget. Der Preis richtet sich vor allem nach der Ausstattung und vorhanden Features. Die günstigsten Modelle kosten nur wenige Euro, bieten aber auch nur wenige Funktionen. Einfache Universalfernbedienungen starten schon ab fünf Euro. Sie sind auch als Ersatzfernbedienung einsetzbar, wenn eine Fernbedienung für ein Gerät kaputt gegangen ist. Seniorenfernbedienungen mit extra großen Tasten sind schon für bis zu 20 Euro erhältlich. Wer mehr Feature, ein Display oder ein Touchscreen wünscht, sollte Investitionen ab 40 Euro einplanen. Richtig moderne und hochwertige Geräte können jedoch schon mit Preisen im dreistelligen Bereich ausgestattet sein. Die besten Geräte sind meist für rund 100 Euro erhältlich. Profigeräte gibt es ab 230 Euro und mehr.
Tragbarer Fernseher und seine Kriterien

Hier kann man eine Universalfernbedienung kaufen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Universalfernbedienungen kaufen zu können. Sowohl der Fachhandel, als auch Kaufhäuser, Elektrogeschäfte und sogar Supermärkte bieten verschiedene Modelle an. Ebenso ist auch im Internet eine große Auswahl zu finden. Hier sind die Preise oft ein wenig günstiger als im Geschäft vor Ort. Hier braucht es zudem nur wenige Klicks, um die verschiedenen Modelle miteinander vergleichen zu können. Wer jedoch Beratung wünscht, sollte in den lokalen Handel gehen. Typische Shops und Stellen, bei denen Universalfernbedienungen gekauft werden können, sind unter anderem:
  • eBay
  • Amazon
  • Media Markt
  • MediMax
  • Saturn
  • und viele mehr

Die beliebtesten Hersteller von Universalfernbedienungen

Der Markt von Universalfernbedienungen ist von wenigen Herstellern besetzt, die fast alle einen großen Namen haben. No-Name-Produkte finden sich eher selten. Die folgenden Hersteller sind die bekanntesten und beliebtesten, die in jedem Vergleichstest von Universalfernbedienungen auftauchen:
  • Logitech
  • One for all
  • Samsung
  • Philips
  • Seki
  • Medion
Dahinter verbirgt sich ein Unternehmen aus der Schweiz, das als Vorreiter in diesem Bereich gilt. Die Universalfernbedienungen dieser Firma beherrschen den Markt. Das Modell „Logitech Harmony“ gehört beispielsweise zu den meist verkauften Fernbedienungen weltweit. Vor allem im Punkt Lernfähigkeit hatte und hat Logitech oft die Nase vorn. Eine Besonderheit ist die Logitech Cloud, die das Unternehmen nutzt. Wer eine Universalfernbedienung programmieren will, muss hier zunächst ein Kundenkonto erstellen. Der Aufwand lohnt sich, denn hier werden Sequenzen gespeichert. Kritik gibt es häufig für die Touchscreens der Universalfernbedienungen von Logitech. Diese seien in manchen Fällen träge. Jedoch wagt sich kaum ein anderer Hersteller an diese Features, sodass es kaum Konkurrenz im Bereich von Universalfernbedienungen mit Touchscreen. Viele andere Hersteller halten es eher einfach und bieten nicht viel, was fehlerhaft sein kann. Universalfernbedienungen von Logitech sind zwischen 90 und 350 Euro erhältlich.
Hinter dieser Marke verbergen sich zumeist einfach und günstige Universalfernbedienungen. Besonders beliebt sind Reihen wie „URC“. Hier kosten die Produkte unter 20 Euro. Der Name soll hier vor allem aussagekräftig sein: one for all bedeutet auf Deutsch, das eine Fernbedienung für alle Geräte eingesetzt werden kann. Unter dieser Marke werden auch Modelle für Senioren angeboten.
Der große Technikhersteller bietet neben TV, Musikangebote und vielen anderen Geräten der Unterhaltungselektronik ebenso Universalfernbedienungen. Diese werden zumeist jedoch von Kunden gekauft, die auch Samsung-Geräte damit steuern wollen. Zudem ist im Appstore für Android und Apple auch eine App erhältlich, mit der sich Geräte der Firma steuern lassen.
Auch dieser große Elektronikkonzern hat Universalfernbedienungen in seinem Portfolio. Einerseits dienen sie als Ersatzfernbedienung für die eigenen Endgeräte, wenn deren Fernbedienung versagt. Andererseits bietet die Firma auch Universalfernbedienungen, die sich zwar preislich im Einsteigerbereich tummeln, jedoch im Funktionsumfang eher in der Mitte befinden. So ist nicht selten hier ein Preis-Leistungs-Sieger im Warentest zu finden.
Dahinter verbirgt sich eine Marke, die sich besonders auf Senioren und Kinder spezialisiert hat – daher auch der Name: „Se“ steht für Senioren, „Ki“ für Kinder. 2009 begann die Markteinführung der ersten Seki-Fernbedienungen, später kamen Großtastentelefone, LED-Produkte, Lautsprecherkabel und vieles mehr hinzu. Heute werden Seki-Produkte in mehr als 20 Länder vertrieben.
Das in Essen ansässige Unternehmen hat sich vor allem einen Namen mit Computer, Bildschirme und Notebooks gemacht. Doch auch im Bereich der Universalfernbedienungen ist es aktiv und bietet verschiedene Modelle. So manches Gerät ähnelt optisch einem schnurlosen Telefon, denn der Hersteller hat es mit Standfuß und Display versehen. Allgemein ist hier die klassische Optik vorhanden. Medion-Universalfernbedienungen bieten alle Features, die möglich sind. Dennoch hält der Hersteller die Geräte im Preis günstig – was ihn in so manchem Test zum Preistipp gemacht hat. Lediglich zu steife Tasten werden in machen Testberichten bei diesen Modellen bemängelt.

Zusammenfassung

Universalfernbedienungen haben zahlreiche Vorteile. Sie können nicht nur viele einzelne Bedienungen für die Geräte im elektronischen Haushalt ersetzen. Wer das richtige Modell wählt, kann mit ihnen sogar mittels eines einzigen Knopfdrucks den Filmabend mit der passenden Stimmung auslösen. Display, Touchscreen und Stromversorgung durch Akku sind hier die modernen Entwicklungen. Doch nicht alle Universalfernbedienungen sind technisch komplizierte Ungetüme. Andere Modelle sind deutlich simpler und beschränken sich auf die Grundfunktionen. Auch für Senioren sind Universalfernbedienungen gemacht, die mit größeren Tasten die Bedienung erleichtern. Vor dem Aufwand der Programmierung sollte nicht zurückgeschreckt werden. Meistens gestaltet diese sich überraschend einfach. So manche Universalfernbedienung kann mittels Gerätecode gekoppelt werden. Andere Modelle sind lernfähig und können von der bisherigen Fernbedienung „anlernen“. Wer einmal die Einrichtung gewagt hat, wird den Einsatz des Allrounders schnell nicht mehr missen wollen.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
compama testet selber keine Produkte, unsere Empfehlungen basieren auf Internetrecherchen mit dem Ziel Ihnen diese unliebsame Aufgabe abzunehmen.
Right Menu Icon