Fossil-Smartwatch Damen im Vergleich

Fossil-Smartwatch Damen Test 2020: Die besten Fossil-Smartwatch Damen im Vergleich

Der Hersteller Fossil hat für Damen einige Smartwatches auf den Markt gebracht. Solch eine elektronische Uhr, die auch als Wearable bezeichnet wird verfügt über zusätzliche Sensoren, Aktuatoren und verschiedene Computerfunktionalitäten sowie -konnektivitäten. Das wesentliche Merkmal der Smartwatch liegt darin, dass sie nicht nur die Uhrzeit anzeigen kann, sondern auch über eine Reihe von Funktionen durch Apps verfügt. Die Smartwatch wird dabei am Handgelenk getragen und von vielen Nutzern auch als Aktivitätstracker genutzt.
12345
Fossil Smartwatch FTW6036 Damen Fossil Smartwatch FTW6017 Damen Fossil Jacqueline Hybrid Damen Smartwatch FTW5034 Fossil Smartwatch FTW5070 Damen Fossil Gen 4 Smartwatch Damen FTW6055SET
ModellFossil Smartwatch FTW6036 DamenFossil Smartwatch FTW6017 DamenFossil Jacqueline Hybrid Damen Smartwatch FTW5034Fossil Smartwatch FTW5070 DamenFossil Gen 4 Smartwatch Damen FTW6055SET
Preis

238,33 € 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,00 € 279,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

100,00 € 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

195,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

Das Wichtigste in Kürze

  • Sucht man nach einer Fossil-Smartwatch für Damen im Vintage-Look, sollte man das Zifferblatt immer mit einem analogen Design versehen. So hat man die aktuelle Uhrzeit immer im Blick.
  • Fossil bietet bei den Smartwatches für Damen unterschiedliche Varianten an Armbändern an. Man bekommt sowohl Edelstahl wie auch Silikon oder Lederarmbänder.
  • Die Smartwatch sollte möglichst einen Wasserdruck von 5 bar aushalten, sodass man die Uhr auch zum Duschen tragen kann.

Ratgeber: Fragen, mit denen Du Dich vor dem Kauf einer Fossil Smartwatch für Damen beschäftigen solltest

Frauen legen Wert auf Chic bei einer Smartwatch

Frauen stellen ganz andere Ansprüche an eine Smartwatch als Männer. Die Armbanduhr dient hier in erster Linie als Mode-Accessoire, weshalb sie gut aussehen muss und doch auch gut passen. Fossil hat diesen Trend erkannt und gezielt eine Smartwatch für Damen auf den Markt gebracht. Die meisten Modelle von Fossil gibt es in den Gehäusefarben
  • Edelstahl Silber
  • Edelstahl Roségold
  • Silikon Schwarz
  • Silikon Weiß
  • Beiges Armband aus Leder
  • Bordeauxrotes Armband aus Leder
    Hinweis: Bei den meisten Modellen der Fossil Smartwatch Damen schneidet der eingegliederte Helligkeitssensor den Bildschirm im unteren Teil ab, sodass bei einem analogen Ziffernblatt die Zahl 6 fehlt.

Entscheidung: Welche Modelle Fossil Smartwatch für Damen gibt es und welche ist die richtige für Dich?

Wie trägt sich die Smartwatch im Alltag?

Nimmt man die Armbanduhr mit einem Edelstahlarmband, dann liegt das Gewicht bei rund 170 g. Im Vergleich mit einer Apple Watch aus der Serie 2 ist dies deutlich schwerer, denn diese wiegt gerade einmal knapp 53 g. Leichter wird die Fossil Smartwatch, wenn die Trägerin sich für ein Lederarmband entscheidet, denn dann bringt die Uhr gerade mal ein Gewicht von 64 g auf die Waage. Einige der Modelle von Fossil für die Frau haben ein relativ großes Display von rund 3,6 Zentimeter. Somit eignen sich gerade diese Modelle nicht wirklich für schmale Handgelenke, denn die Uhr würde zu sehr auftragen und damit ihren modischen Chic verlieren. In zahlreichen Testberichten haben Frauen immer wieder bemängelt, dass das Gehäuse der Smartwatch doch recht klobig wird. Die Damen wünschen sich hier vielfach ein deutlich flacheres Gehäuse.

Wie sieht es mit der Akkulaufzeit und der Auflösung aus?

Je nach Nutzung der Funktionen der Fossil Smartwatch verändert sich auch die Akkulaufzeit. Wird die Uhr intensiv mit allen zur Verfügung stehenden Funktionen genutzt, dann liegt die Akkulaufzeit gerade mal bei einem Tag. Bei einigen Modellen kann die Option „Display immer angeschaltet“ nicht deaktiviert werden, sodass sich allein dadurch schon die Akkulaufzeit deutlich minimiert. Kann das Display hingegen deaktiviert werden, sodass es nur noch zusehen ist, wenn die Trägerin das Handgelenk bewegt oder auf das Zifferblatt tippt, dann verlängert sich die Akkulaufzeit um rund einen Tag. Ansonsten sind laut der verschiedenen Tests die Trägerinnen mit der Auflösung des Zifferblattes zufrieden, denn alle Darstellungen sind ausreichend klar und nicht verpixelt.

Wie werden die Smartwatches gesteuert?

Wie bei anderen Smartwatches auch, erfolgt die Steuerung durch ein Wischen auf dem Display. Man kommt so in die verschiedenen Menüs. Durch Drücken des Knopfes an der rechten Seite des Displays gelangt man meist wieder in das Startmenü der Uhr. Viele der Smartwatches sind mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet. So ist es möglich, dass mithilfe der Sprachsteuerung Apps ganz einfach geöffnet oder auch Nachrichten verschickt bzw. angehört werden können.
    Hinweis: Die Sprachsteuerung wird meist durch das Drücken eines Knopfes aktiviert, indem man dann den Befehl „Ok Google“ ausspricht.

Kann man Musik über die Smartwatch hören?

Viele Modelle der Smartwatches erlauben die Musiksteuerung, wenn einige Features vorhanden sind. Die Uhr muss mit folgenden Details ausgestattet sein:
  • Integrierte Lautsprecher oder
  • Bluetooth-Zubehör (Kopfhörer)
  • aktives Google-Konto

Wie wird die Musiksteuerung aktiviert und wie wird die Musikwiedergabe eingerichtet?

  • In der Play Store App wird die Smartwatch geöffnet
  • Nach der Musik App suchen und diese herunterladen
  • Durch Drücken der Ein-/aus-Taste kann die App geöffnet werden
  • W-LAN Verbindung herstellen
Man kann die Musik auch offline hören, wenn man sie im Vorfeld heruntergeladen hat. Dies ist gerade beim Sport sehr praktisch. Dazu wird die Smartwatch mit dem W-LAN verbunden. Man öffnet die Google Play Musik App und kann sich seine Lieblingstitel oder Alben herunterladen. Sobald der Download abgeschlossen ist, wird dies durch ein Häkchen daneben angezeigt. Tippt man das Häkchen an, dann wird der Download wieder gelöscht. Man hat anschließend die Wahl, ob man die heruntergeladene Musik hören möchte oder direkt über einen Stream. Besteht keine Internetverbindung sieht man in der Playlist nur die Titel, die auf der Smartwatch heruntergeladen wurden. Nach dem Start der Musik App bestimmt man, welche Titel man hören möchte oder ob man sich durch einen Zufallsmix motivieren lassen will.

Die Vor- und Nachteile einer Smartwatch

VorteileNachteile
Smartwatch und Smartphone sind ein tolles Team, das meist über Bluetooth gekoppelt wird  meistens müssen Smartwatches bei regelmäßiger Nutzung jeden Tag neu aufgeladen werden
Einige Smartwatches verfügen über eine DIM-Karte, sodass man mit der Uhr telefonieren kann 
Nachrichten und sonstige Informationen direkt über das Handgelenk   
vielfach wird die Smartwatch aus als Fitnesstracker genutzt 

Wie sinnvoll ist der GPS-Sensor bei einer Smartwatch?

Mit einem integrierten GPS-Sensor kann nicht nur der aktuelle Standort ermittelt werden, sondern auch die Laufgeschwindigkeit bzw. die zurückgelegte Strecke. Verfügt die Smartwatch nicht über einen solchen eingegliederten Sensor, dann kann auf die Funktion des Smartphones zurückgegriffen werden, wenn dies per Bluetooth mit der Uhr verbunden ist. Hier sollte man jedoch bedenken, dass sich dies unnötig stark auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Mit einer Smartwatch kann die Herzfrequenz gemessen werden

Ein besonderes Highlight einer jeden Smartwatch ist die permanente Messung der Herzfrequenz. Dazu ist in der Uhr ein Sensor verbaut, der den Puls direkt am Handgelenk erfasst. Vielfach ist die Smartwatch auch in der Lage den gemessenen Pulsschlag kontinuierlich aufzuzeichnen, sodass man sich am Ende des Tages ein genaues Bild von der Herzfrequenz machen kann.

Mit einer Smartwatch bleibt man in Verbindung

Die Smartwatch erlaubt der Trägerin, dass sie mit der Welt in Verbindung bleibt und somit immer auf dem neusten Stand ist. Die stylischen Uhren von Fossil verbinden das klassische Uhrendesign gekonnt mit den neusten innovativen Technologien. Frau muss somit nicht auf den persönlichen Style verzichten und keine Kompromisse eingehen. Die Smartwatch für Damen ist so konzipiert, dass man mit der Welt in Verbindung bleibt, jederzeit Zugang zu den Lieblings-Apps hat, Musik hören kann sowie Nachrichten erhält und versenden kann. Mit den einstellbaren Funktionen kann man die Uhr auf seine individuellen Bedürfnisse abstimmen, sodass sie sowohl zum Leben wie auch zum Outfit passt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du die Fossil Smartwatch Damen vergleichen und bewerten

Die wichtigsten Kaufkriterien zum Kauf einer Smartwatch

Bevor man sich zum Kauf einer Fossil Smartwatch für Damen entscheidet, sollte man die nachfolgenden Kaufkriterien in Betracht ziehen.
KaufkriteriumHinweise
DesignArmband aus Leder, Silikon, Edelstahl oder Kunststoff; Größe des Displays – immer dann wichtig, wenn man auch SMS auf der Smartwatch lesen möchte; Einstellknöpfe, die individuell belegbar sind; hochwertige Verarbeitung; hoher Tragekomfort; wasserdicht oder spritzwassergeschützt
Funktionenunkompliziertes bedienen und einrichten der Uhr; evtl. zusätzliche Fitnessfunktionen (Aktivitätstracker); mit oder ohne Sprachsensor; MP3-Player; ist Schlafüberwachung mittels App möglich; kann Smartwatch als Pulsmesser genutzt werden; registriert Smartwatch Bewegungen automatisch; können E-Mails oder SMS auf dem Display gelesen werden; Akkulaufzeit; Einstellmöglichkeiten der Helligkeit des Displays; Schnellladefunktion; eignet sich die Smartwatch zum Telefonieren
Sonstigesgroße Auswahl an unterschiedlichen Apps; wie lange Garantie; welches Betriebssystem; wie oft gibt es Updates für die Uhr
    Hinweis: Nicht jede Smartwatch verfügt über ein Touch-Display, welches als sehr bequem empfunden wird, da damit die Bedienung erleichtert wird.

Das Gehäuse und die Form

In erster Linie besteht das Gehäuse einer Smartwatch aus Edelstahl. Bei der Fossil Smartwatch für Damen hat man die Wahl unter verschiedenen Farben, sodass die Uhr den individuellen Bedürfnissen gerecht wird. Bei Edelstahl handelt es sich meist um eine Stahllegierung mit einem hohen Reinheitsgrad. Experten raten dazu, dass der Gehalt an Phosphor und Schwefel nicht höher als 0,025 % sein soll. Im Übrigen sieht Edelstahl nicht nur hochwertig aus, es ist auch sehr widerstandsfähig im Alltag, was gerade bei einer Smartwatch wichtig ist, die man meist rund um den Tag trägt. Vielfach sind die Gehäuse rund, können im aussehe n jedoch durch die verschiedenen Designs auf die Vorlieben der Trägerin angepasst werden.

Die Armbänder und der Verschluss

Fossil bietet bei den Armbändern für die Smartwatch sowohl Edelstahl wie auch Silikon oder Leder an. Gerade Frauen mit einem sehr schmalen Handgelenk sind mit einem Lederarmband gut bedient, denn dies lässt dies Uhr sehr grazil erscheinen. Frauen, die sportlich sehr aktiv sind, greifen meist zu den Silikon-Armbändern, denn diese sind robust und sehen dennoch schick aus. Je nach Variante des Armbands variieren auch die Verschlüsse. Es gibt Modelle mit einer Dornschließe und welche mit einer Faltschließe. Die Dornschließe findet man meist bei den Lederarmbändern. Es handelt sich hier um einen beweglichen Dorn, der durch einen Bügel gehalten wird. Der Dorn wird dabei durch ein vorgestanztes Loch im Armband gesteckt und fixiert. Faltschließen hingegen findet man zumeist nur bei Edelstahlarmbändern.

Das Uhrenglas

Fast alle Smartwatches haben ein Uhrenglas aus Mineralglas. Dieses Glas ist sehr robust und auch bis zu 20-mal härter als normaler Kunststoff. Somit kann man mit der Uhr auch mal anstoßen, ohne dass das Glas gleich Schaden nimmt.

Weitere Features

Smartwatches verfügen in der Regel über ein beleuchtetes Display, sodass man je nach gewähltem Design alle Details auch im Dunkeln gut ablesen kann. Je nach Design und gewählter App verfügt die Smartwatch zusätzlich über eine Kalenderfunktion, die anzeige des aktuellen Wetters sowie der Eigenschaft der Wasserdichtigkeit. Aus diesem Grund sollte die Uhr mindestens einen Wasserdruck von 5 bar aushalten. Dann kann man mit der Smartwatch auch duschen. Möchte man die Smartwatch beim Schwimmen tragen dann sollte sie möglichst eine Wasserdichte von 10 bar haben.

Wissenswertes rund um das Thema Fossil Smartwatch Damen

Welche Vorzüge bietet eine Android-Wear-Uhr?

Bei den meisten Modellen von Fossil kann das Ziffernblatt der Smartwatch für Damen verändert werden, denn es stehen eine Reihe von Designs zur Auswahl. Die Trägerin kann zwischen einem sportlichen oder einem schicken Design wählen, sodass die Uhr immer zum Outfit passt. Dank der Android Wear App auf der Smartwatch können eine Reihe von verschiedenen Ziffernblätter zusätzlich heruntergeladen werden, sodass Frau individuell bestimmen kann, welches Ziffernblatt sie haben möchte. Des Weiteren verbindet sich die Uhr auch ohne Smartphone in der Nähe mit dem W-LAN. Somit hat die Uhr immer eine Verbindung zum Smartphone der Trägerin, auch wenn sich dieses nicht in unmittelbarer Nähe befindet. Bisher können die Modelle von Fossil noch nicht eigenständig im Internet surfen, was sich jedoch mit dem Update auf Android Wear 2.0 ändern soll. Aufgeladen wird die Fossil Smartwatch mit dem induktiven Ladekabel, das zum Lieferumfang gehört. Dabei wird die Uhr mittels eines Magneten an der Rückseite des Gehäuses auf der Ladefläche gehalten.

Funktionen stehen im Vordergrund

Die Funktionen einer Fossil Smartwatch Damen sind zwar wichtig, stehen jedoch bei den meisten Frauen nur an zweiter Stelle. Viel wichtiger ist ihnen das Aussehen der Uhr. Fossil hat diesen Trend erkannt und seine Smartwatches so gestaltet, dass sie je nach Typ Frau stylisch oder auch sportlich sind. Frauen bekommen so auf der einen Seite den chic einer Uhr und auf der anderen Seite die technischen Innovationen einen Aktivitätstrackers und mehr. Ähnlich wie andere Hersteller bietet Fossil seine Smartwatches meist in zwei verschiedenen Gehäusegrößen an, so können Mann und Frau das gleiche Uhrenmodell tragen. Auch wenn viele Frauen ihre Smartwatch rein nach dem Aussehen kaufen, dürfen die verschiedenen Funktionen nicht zu kurz kommen. Mit einer Smartwatch kann die Trägerin jederzeit ihre Herzfrequenz überprüfen, Nachrichten empfangen und wenn die Uhr über eine SIM-Karte verfügt auch direkt über die Uhr telefonieren. So ist Frau jederzeit auf dem Laufenden und immer am Puls der Zeit.

Wie wichtig ist die SIM-Karte?

Die SIM-Karte wird immer dann wichtig, wenn man mit der Smartwatch auch telefonieren möchte. Dazu muss die Uhr natürlich mit einem Slot für die SIM-Karte ausgestattet sein. Einige Modelle haben die Telefonfunktion nur dann, wenn die Uhr mit dem Smartphone gekoppelt ist. Hier gilt es einen Blick auf das System zu werfen. Nutzt das Smartphone Android oder iOS als Betriebssystem?
    Hinweis: Man sollte sich möglichst für eine Smartwatch entscheiden, die mit beiden Betriebssystemen kompatibel ist, denn dann kann man auch das Smartphone wechseln, ohne dass man eine neue Uhr benötigt.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]