Was darf ein Ranzen wiegen?

Die Sommerferien sind vorbei und in jedem Bundesland beginnen auch Erstklässler mit der Schule. Jahr für Jahr warnen Experten vor zu schweren Schulranzen. Was aber ist tatsächlich zu schwer? Wie in jedem Jahr stellen sich auch Eltern dieses Jahr wieder die Frage, wie schwer darf der Schulranzen meines Kindes sein.

Wie schwer ist zu schwer für die Kinder?

Schon seit Jahren ist das Thema mit dem Gewicht der Schulranzen bekannt. Immer wieder wird das Gewicht des Ranzens zum Thema bei der Gesundheitserziehung an den Schulen. Leider gibt es bisher noch keine bindende Pflicht, wie schwer der Schulranzen tatsächlich sein darf. Als Richtwerte werden oftmals zahlen zwischen 10 und 15 % des Körpergewichts genannt. Jedoch scheint man hier vollkommen zu vergessen, dass es sich dabei um Angaben aus dem Jahre 1915 handelt und es zudem um junge Soldaten ging. Was also ist heute gültig?

Eine veraltete Regel für das Gewicht von Schulranzen

Vor rund 10 Jahren wurde in einer DIN-Norm 58124 das Gewicht von Schulranzen festgeschrieben. In der DIN-Norm heißt es, dass ein befüllter Schulranzen nur 10 bis maximal 12,5 % des Körpergewichtes des Kindes haben darf. Ansonsten kann es zu irreparablen Schäden am Rücken des Kindes kommen.
Gewicht des KindesGewicht des Schulranzens
20 kg Körpergewichtmaximal 2,5 kg
30 kg Körpergewichtmaximal 3,75 kg
Allerdings wurde eine Anpassung zur DIN-Norm erstellt, sodass die Regel nicht ohne Weiteres haltbar ist.

Eine veraltete Regel für das Gewicht von Schulranzen

Zahlreiche Wissenschaftler haben sich ebenfalls die Frage nach dem Gewicht des Schulranzens gestellt. Dazu hat der wissenschaftliche Leiter der Aktion ‚Kid-Check‘ eine Studie an der Universität Saarbrücken durchgeführt. Laut dieser Studie führen selbst 17 % des Körpergewichts des Kindes nicht zu einer Schädigung des Rückens. Gleichzeitig betont der Leiter aber auch, dass bei Kindern mit schwacher Bauch- und Rückenmuskulatur schon 10 % des Körpergewichts eindeutig zu schwer sein können und zu Schäden führen kann.
Hinweis: Ein Kind mit 9 Jahren und einer Körpergröße von 140 cm sowie einem Gewicht von 32 kg sollte einen Schulranzen tagen, der nicht schwerer als 3,2 kg ist. Dies wären drei bis vier Bücher, ein paar Hefte, ein paar Schulhefter, ein Mäppchen, eine Brotdose und eine Trinkflasche.

Die neuen Regelungen für das Gewicht des Schulranzens

Bereits 2010 wurde aus der DIN-Norm 58124 die 10 % Regelung komplett gestrichen. Experten erschien ein Gewicht von 10 % des Körpergewichts als viel zu leicht. Man legte daraufhin das Gewicht des Schulranzens auf 1/3 des Körpergewichts fest. Dies bedeutet dann aber, dass ein Kind mit 32 kg Körpergewicht einen Schulranzen von gut 10 kg tragen dürfe. Laut den Experten würden schwere Schulranzen die Bauch- und Rückenmuskulatur trainieren, denn die wäre bei etwa der Hälfte aller Kinder zu schwach.

Die Kinderkommission des Deutschen Bundestages hält dagegen und gibt folgende Körpergewicht-Ranzen-Gewicht-Staffelung heraus:
KörpergewichtSchulranzen Gewicht
18 bis 23 kg2,2 bis 2,8 kg
24 bis 28 kg2,9 bis 3,4 kg
34 bis 33 kg4,1 bis 4,6 kg
39 bis 43 kg4,7 bis 5,1 kg
44 bis 48 kg5,3 bis 5,8 kg
49 bis 53 kg5,9 bis 6,4 kg
54 bis 58 kg6,5 bis 7,0 kg
Hinweis: Es ist nicht bekannt, wie die Kinderkommission diese Zahlen ermittelt hat. Viele der Bundestagsabgeordneten halten ein Ranzengewicht von 12 bis 15 % des Körpergewichts für tragbar.

Rückenschmerzen durch zu hohes Ranzengewicht

Mehr als die Hälfte aller Schulkinder klagen über Rückenschmerzen. Von der Kinderkommission des Deutschen Bundestages wurde dies jedoch nicht auf das hohe Ranzengewicht geschoben, sondern viel mehr auf das falsche Packen des Ranzens. Jedoch muss man hier sagen, dass es vollkommen egal ist, wie der Schulranzen gepackt ist, wenn das Gewicht eindeutig zu hoch ist. Gerade Ärzte sind sich hier einig, dass für Grundschüler das Schulranzen-Gewicht niemals mehr als 5 kg betragen dürfe. Eher sollte das Gewicht des Schulranzens deutlich darunter liegen.
Tipp: Da es bisher keine einheitliche Regelung für das Gewicht des Schulranzens gibt, sollten Eltern ihre Kinder begleiten und beobachten, wie das Kind sich mit dem Ranzen auf dem Rücken verhält.
Bemerken Eltern, dass der Ranzen für das Gewicht augenscheinlich zu schwer ist, sollten Sie nach Ansicht von zahlreichen Kinderorthopäden die Initiative ergreifen und nach geeigneten Lösungen suchen. Dazu zählt in erster Linie das Gespräch mit dem Lehrer. Hier muss geklärt werden, ob denn wirklich jeden Tag alle Bücher mitgenommen werden müssen. Vielleicht ist es ja auch möglich bestimmte Dinge in der Schule zu lassen. Eventuell müsste für jedes Kind ein zweiter Satz Bücher angeschafft werden, sodass das Kind sowohl Bücher in der Schule wie auch zu Hause hat. Sicherlich lässt sich das anhand der Kostenlage nicht so einfach umsetzen, aber im Interesse der Gesundheit der Kinder muss hier eine Regelung gefunden werden.

Was können Eltern noch tun?

  • Bereits beim Kauf des Schulranzens sollten Eltern darauf achten, dass der Schulranzen wirklich zum Kind passt. Dies bedeutet, dass der Ranzen eine möglichst große Auflagefläche und breite Tragegurte hat. Die Gurte sollten sich individuell auf das Kind einstellen lassen.
  • Des Weiteren sollten Eltern ab und zu überprüfen, ob sich im Schulranzen nur Dinge befinden, die tatsächlich zum Unterricht benötigt werden.
  • Schulhefter müssen nicht die Unterlagen des ganzen Jahres beinhalten. Eltern sollten ca. alle 5 Wochen die Hefter aussortieren und die Unterlagen zu Hause separat aufbewahren. So sind sie immer griffbereit und belasten nicht zusätzlich den Rücken des Kindes.
  • Schwere Bücher wie Atlanten können nach Rücksprache mit den Lehrern durchaus in der Schule verbleiben.

Was können Eltern noch tun?

  • Immer mehr Kinder klagen unter Rückenschmerzen, weil der Schulranzen zu schwer ist.
  • Die Regelungen für das Gewicht des Schulranzens sind nicht eindeutig oder gar zu alt.
  • Im Grunde gibt es keine allgemein gültigen Regeln für das Gewicht des Schulranzens.

Zusammenfassung

Fragt man Schüler nach dem Gewicht ihres Schulranzens, wird man immer öfter zu hören bekommen, dass der Ranzen viel zu schwer ist und dass die Kinder davon Rückenschmerzen bekommen. Kinderärzte sind sich einig, dass ein zu schwerer Ranzen schädlich für die Gesundheit ist. Jedoch gibt es immer noch keine echte Regelung für das Gewicht des Schulranzens.
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]